Bücherecke

Es gibt so viele spannende Bücher über gesunde Ernährung, die vitalstoffreiche Vollwertkost, Wildpflanzen und Kochbücher mit leckeren & gesunden Rezepten. Unsere bisher besten Bücherentdeckungen zu diesen Themen stellen wir euch hier kurz vor. In Zukunft werden bestimmt noch weitere Bücher dazu kommen.

In den Kommentaren könnt ihr uns sehr gerne eure eigenen Buchempfehlungen verraten oder uns eure Meinung zu den vorgestellten Büchern schreiben.

Kleiner Hinweis:
Die einzelnen Bücher haben wir bei Amazon verlinkt (Affiliate-Links). Dadurch könnt ihr bei einigen Büchern direkt einen Blick ins Buch verwerfen, weitere Rezessionen lesen und euch über den Preis informieren. Natürlich besteht keine Verpflichtung bei Amazon zu kaufen. Wir unterstützen z.B. auch gerne unsere Buchhändler vor Ort.

Kategorien-Übersicht

Kochbücher

My New Roots: Saisonale vegetarische Gerichte für ein besseres Lebensgefühl

Einen besonderen Ehrenplatz in unserem Buchregal hat das My New Roots Kochbuch von unserer Lieblingsbloggerin Sarah Britton. Sarah schreibt den wundervollen Blog “My New Roots”. Falls ihr diesen nicht kennt, unbedingt anschauen. Ihre Essensphilosphie beschreibt sie mit ”plant-based whole foods”, also “pflanzenbasierter Vollwertkost” und liegt damit ganz auf unserer Wellenlänge.

Die Rezepte im Buch sind nach Saison unterteilt, wobei es 5 Kapitel gibt (Frühling, Frühsommer, Spätsommer, Herbst und Winter). Zu jedem Rezept erzählt Sarah nette, teils lustig-verrückte Anekdoten. Genau wie auf ihrem Blog laden wunderschöne Fotos, die Sarah alle selbst fotografiert hat, direkt zum Nachkochen ein. Zudem verrät Sarah jede Menge Tipps und Informationen zu den Zutaten. Man merkt schon beim Lesen, mit welcher Leidenschaft und Freude am Kochen das Buch entstanden ist.

Gesund kochen ist Liebe

Auch von deutschen BloggerInnen gibt es wunderschöne Kochbücher mit vollwertigen Rezepten! Ein besonderes Highlight ist das Buch „Gesund kochen ist Liebe“ von unserer Blogger-Kollegin Veronika Pachala vom Blog „Carrots for Claire“. Ihre Rezepte richten sich dabei nach dem vollwertnahen Clean Eating. Beim Stöbern in ihrem Buch merkt man, wie viel Herzblut ins Buch geflossen ist. Die Bilder sind einfach umwerfend und das Buch wurde liebevoll gestaltet. Und alles, was wir bislang daraus nachgekocht haben, war köstlich. Besonders begeistert sind wir vom leicht orientalischen Touch der Rezepte. Ganz klar ein Buch zum Verlieben!

 

Celebrating Whole Food: Mit über 150 veganen und vegetarischen Rezepten aus Amy Chaplins bunter und köstlicher Vollwertküche

Ein großer Schatz in unserer Kochbuchsammlung ist „Celebrating Whole Food“ von Amy Chaplin. Die gebürtige Australierin Amy arbeitet seit über 20 Jahren als vegetarische Köchin auf der ganzen Welt. In ihrem fast 400 Seiten dicken Kochbuch mit 150 Rezepten ist diese langjährige Erfahrung eingeflossen.

Im ersten Teil des Buches verrät Amy, was sich in ihrem Vorratsschrank alles befindet und gibt viele Hintergrundinformationen zu den einzelnen Zutaten. Der zweite Teil besteht aus vielen kreativen Rezepten. Alle Rezepte sind vegetarisch, wobei 90 % sogar vegan und viele glutenfrei sind. Uns gefällt, dass Amy Chaplin bei ihren Rezepten keine stark verarbeiteten Ersatzprodukte verwendet, wie es sonst vielfach bei veganen Kochbüchern der Fall ist. Ein würziges Auberginencurry mit Aprikosen-Chutney aus dem Buch haben wir hier schon auf unserem Blog vorgestellt.

Vegan & vollwertig genießen

Vollwertig und vegan sind gar nicht so einfach zusammen zu bringen. Vollwertköstler essen keinen Fabrikzucker, wozu auch vegane Süßungsmittel wie Agavendicksaft zählen. Veganer essen dafür keinen Honig. Auch Sojaprodukte wie Tofu werden in der Vollwertküche eher kritisch gesehen, da es sich um stark verarbeitete Nahrungsmittel handelt. Im Buch „Vegan & vollwertig genießen“ von Annette Heimroth und Brigitte Bornschein gelingt trotzdem der Spagat zwischen diesen Ernährungsformen. Zum Süßen werden beispielsweise meist Datteln verwendet.
Die Gestaltung des Buches mit schönen Bildern finden wir sehr gelungen. Es hätten allerdings ruhig ein paar mehr Bildern sein können 😉 . Einige Gerichte aus dem Buch haben wir bereits hier auf unserem Blog vorgestellt wie z.B. den Apfel-Avocado Aufstrich, vegane Frikadellen, das Apfel-Zimt-Dessert und die Schoko-Bananen-Torte. Fazit: Wer sich tiereiweißfrei bzw. vegan und vollwertig ernährt, sollte unbedingt mal einen Blick in das Buch werfen.

Vegetarisch ganz einfach – Fantasievolle Rezepte aus der Bioküche

„Vegetarisch ganz einfach“ (früherer Titel der ersten Auflage: „Vegetarische Verführungen“) ist ein schönes Vollwert-Kochbuch mit großartigen Bildern. Es macht Spaß einfach nur in dem Buch zu schmökern. Denn neben den wunderschönen Bildern sind die Anekdoten und Hinweise zu den Rezepten eine interessante Lektüre. Alle Rezepte sind vollwertig vegetarisch und viele sogar tiereiweißfrei, wobei ein paar Gerichte Käse und Eier enthalten. Einige süße Speisen im Buch sind uns etwas zu süß – aber das ist natürlich Geschmackssache. Wenn wir für uns grundsätzlich nur die Hälfte vom Honig verwenden passt es 😉 . Der Autor Udo Einenkel ist übrigens Sterne-Koch, Food Photograph, Food Stylist und GGB Gesundheitsberater und betreibt seine eigene Bio-Kochschule abendmahl in Berlin. Dort mal einen Kochkurs zu besuchen, steht ganz oben auf unserer Wunschliste 🙂 .

Die grüne Küche: Köstliche vegetarische Ideen für jeden Tag

„Die grüne Küche“ ist das wunderschön gestaltete vegetarisches Kochbuch von David Frenkiel und Luise Vindahl. Luise und David sind unser Lieblings-Bloggerpärchen vom wundervollen Blog Green Kitchen Stories. Es macht einfach Spaß in ihrem Kochbuch zu schmökern und natürlich auch Rezepte nach zu kochen. Die Fotos sind großartig und fangen nicht nur die köstlichen Gerichte ein, sondern auch die Szenerie drumherum. Sehr lecker fanden wir bspw. eine Marokkanische Gemüse Tajine mit Kichererbsen und Saaten-Cracker mit Hanfsamen, die wir auch auf unserem Blog vorgestellt haben.

 

Die Grüne Küche auf Reisen

„Die Grüne Küche auf Reisen“ ist das zweite ebenfalls absolut empfehlenswerte Buch von Luise und David. Dort teilen die beiden internationale Lieblingsrezepte, wundervolle Bilder und Anekdoten von ihren Reiseabenteuern. Denn die beiden sind absolut reisebegeistert: Luise ist Dänin und David ist Schwede, aber kennengelernt haben sie sich in Italien. Als ihre Tochter Elsa gerade mal 7 Monate alt war, sind sie um die halbe Welt gereist. Mit ihrem kleinen Sohn waren sie letztes Jahr mehrere Monate in Australien und Neuseeland unterwegs. Kein Wunder also, dass ihr Buch auch einige Tipps enthält, wie man mit kleinen Kindern möglichst entspannt reisen kann. Beim Durchblättern des Buches packte uns schon öfters das Fernweh.

Oh She Glows – Das Kochbuch: Über 100 vegane Rezepte, die den Körper zum Strahlen bringen

Im „Oh She Glows Kochbuch“ stellt Angela Liddon genauso wie auf ihrem Blog “Oh She Glows” ausgefallene, kreative und überaus geschmackvolle vegane Rezepte vor. Obwohl es ein veganes Kochbuch ist, verwendet Angela Liddon nur in einigen wenigen Rezepten Tofu und andere Sojaprodukte. Bei den süßen Rezepten würden wir eher zum nicht veganen Honig als zu Ahornsirup & Co. greifen, aber das lässt sich ja problemlos austauschen. Auch für Allergiker ist das Buch prima geeignet, da viele Rezepte glutenfrei, sojafrei und ohne Nüsse sind. Die Rezepte sind unterteilt in Kategorien wie Frühstück, Suppen, Salate oder Desserts. Wir haben die englische Ausgabe, da wir nicht darauf warten wollten, bis das Buch auf Deutsch erscheint 😉 . Mittlerweile ist das Buch aber auch auf Deutsch erhältlich.

Das große Dr. M. O. Bruker – Ernährungsbuch

Besonders für den Einstieg in die vitalstoffreiche Vollwertkost finden wir das „Das große Dr. M. O. Bruker – Ernährungsbuch“ von Ilse Gutjahr sehr empfehlenswert, da es neben einer großen Variation an Rezepten und schönen Farbfotos viele Hintergrundinformationen zur vitalstoffreichen Vollwertkost bietet. Allerdings werden in den Rezepten teilweise Eier und Käse verwendet, die wir mittlerweile meiden. Der Humor im Buch ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack und der Tonfall vielleicht manchmal etwas belehrend. Wer sich daran nicht stört, für den ist das Buch eine lohnende Investition.

Streicheleinheiten: Von der Kunst, schmackhafte Brotaufstriche zu zaubern

Im Buch „Streicheleinheiten“ von Ilse Gutjahr und Erika Richter werden jede Menge Anregungen für süße und pikante Aufstriche gegeben, die anstelle von Käse und Wurst für Abwechslung auf dem Brot sorgen. Abgerundet wird das Buch durch ein paar Vollkorngebäck-Rezepte. Fazit: Pflichtlektüre für Vollwertköstler.
Mittlerweile gibt es auch eine Fortsetzung „Mehr Streicheleinheiten: Von Austernpilzbutter bis Zwiebelschmalz – Fantastische Brotaufstriche für jede Gelegenheit“. Dieses befindet sich aber noch nicht in unserem Bücherregal.

Ernährung und Gesundheit

Unsere Nahrung – unser Schicksal

Das Standardwerk der vitalstoffreichen Vollwertkost ist „Unsere Nahrung, unser Schicksal“ vom Arzt Dr. Max Otto Bruker. Seit Jahrzehnten nachgefragt, ist dieser Klassiker mittlerweile in der 45. Auflage erschienen. Trotz seines langen Bestehens hat Dr. Brukers wichtigstes Buch nichts von seiner Aktualität und Relevanz eingebüst. Denn chronische Krankheiten sind trotz aller medizinischer Fortschritte seit Jahren auf dem Vormarsch und belasten unser Gesundheitsssystem immer mehr.
Leider ist kaum bekannt, dass Krankheiten immer Ursachen haben und diese oft in unserer Ernährungs- und Lebensweise liegen. Allgemein verständlich und ohne kompliziertes medizinisches Vokabular schreibt Dr. Bruker, welche Nahrungsmittel uns krank machen und was wir stattdessen essen können, um bis ins hohe Alter gesund zu bleiben. Dabei stützt er sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse und eigene Beobachtungen aus seiner 60-jährigen ärztlichen Praxis. Ein Augenöffner, den jede bzw. jeder gelesen haben sollte.

China Study

Das Buch „China Study“ ist so etwas wie “Unsere Nahrung – unser Schicksal” Version 2.0 😉 , das von T. Colin Campbell und seinem Sohn Thomas M. Campbell geschrieben wurde. Die Aussagen von Dr. Bruker werden in diesem Buch durch neuere wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt. In der sogenannten China Study, der bislang größten Langzeitstudie der Welt bzgl. der Auswirkungen von Ernährungsgewohnheiten auf die Gesundheit, werden vielfältige Zusammenhänge zwischen Ernährung und Krankheiten bzw. Gesundheit gezeigt.
Es ist echt unheimlich: Statistiken in der China Study zeigen das proportional zum Fleisch- und Milchkonsum bestimmte Erkrankungen wie z.B. einige Krebsarten ansteigen. Als Hauptursache vieler Zivilisationskrankheiten wird in diesem Buch daher insbesondere tierisches Eiweiß angesehen. Um gesund zu bleiben, wird eine vegane Vollwertkost empfohlen, ohne dabei ins Detail wie Dr. Bruker zu gehen. Dafür überzeugt das Buch mit seinen vielen wissenschaftlichen Studien und der ausführlichen Erklärung, wie es sein kann, dass der breiten Öffentlichkeit eine pflanzliche Vollwertkost nicht von offizieller Seite empfohlen wird, obwohl wissenschaftliche Erkenntnisse eindeutig deren gesundheitlichen Nutzen belegen. Fazit: Eine fundierte aktuelle wissenschaftliche Bestätigung, von dem was Dr. Bruker bereits vor Jahrzehnten empfahl.

Gefährdete Menschheit

In diesem sehr spannenden Büchlein „Gefährdete Menschheit“ werden von Albert von Haller die Forschungen des Zahnarztes Winston Price vorgestellt. Anfang des 20. Jahrhunderts reiste Price zu abgelegenen Volksgruppen als diese sich noch traditionell ernährten bzw. deren Nahrung sich gerade im Umbruch zu einer “modernen” Zivilisationskost befand. Dadurch konnte er eindrucksvoll dokumentieren, wie verheerend sich diese Kostform auswirkt. Kein Buch hat uns bisher besser verdeutlicht, was fabrikatorisch veränderte Nahrungsmittel wie Fabrikzucker, Auszugsmehle und Konservennahrung für krasse Auswirkungen auf den Gesundheitszustand haben. Leider ist das Buch mit seinen 35 Euro recht teuer.

The Food Revolution: How Your Diet Can Help Save Your Life and Our World

In einem kleinen Buchladen fiel uns im Herbst 2012 während unserer Goa-Reise das englische Buch „The Food Revolution“ von John Robbins in die Hände (es gibt auch eine deutsche Ausgabe) und wurde unsere fesselnde Urlaubslektüre. John Robbins hat eine spannende Lebensgeschichte: Als einziger Sohn vom Gründer des Speiseeis-Imperiums Baskin-Robbins sollte er dieses eigentlich übernehmen. Stattdessen widmete er sich aber lieber dem Thema Ernährung und klärt nun bereits seit Jahrzehnten über die Probleme amerikanischer Ernährung, Massentierhaltung, Gentechnik und Monokultur-Anbau auf.
In “Food Revolution” verdeutlicht er anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse, was die moderne westliche Ernährung mit der menschlichen Gesundheit anrichtet. Dabei entlarvt er auch scheinbar wissenschaftliche Aussagen aus den Medien als gezielte Propaganda wirtschaftlicher Interessensgruppen. Trotz vieler angeführter wissenschaftlicher Studien ist das Buch äußerst spannend zu lesen, stimmt aber auch sehr nachdenklich.

Voices of the Food Revolution: You Can Heal Your Body and Your World–With Food!

Das Buch „Voices of the Food Revolution“ hat John Robbins zusammen mit seinem Sohn Ocean verfasst. Enthalten sind 24 spannende Interviews mit Wissenschaftlern und Ärzten wie Dean Ornish, T. Colin Campbell und Vandana Shiva aus dem Jahr 2012. Alle sind wie damals Dr. Bruker besorgt um den Zustand unserer Nahrung und deren Auswirkung auf unsere Gesundheit und Umwelt. Im Buch werden die verschiedenen Aspekte unseres Essens und seiner Produktion beleuchtet. Dabei werden auch wissenschaftlich belegte sensationelle Gesundungserfolge angesprochen, die mit einer Vollwertkost machbar sind.
Auf Grund seiner Aktualität ist “Voices of the Food Revolution” so etwas wie ein Update zum über 10 Jahre älteren “Food Revolution”. Auch wenn es das Buch bislang nur auf Englisch gibt, lässt es sich sehr gut lesen. Mehr Informationen zu den beiden Robbins findet ihr auf ihrer Website Food Revolution Network.

Essen Sie nichts, was Ihre Großmutter nicht als Essen erkannt hätte: Goldene Regeln für gute Ernährung

Treffender als mit dem Titel dieses Buches „Essen Sie nichts, was Ihre Großmutter nicht als Essen erkannt hätte“ von Michael Pollan, kann man Vollwertkost nicht zusammen fassen 😉 , wobei es mittlerweile wohl eher “Ururgroßmutter” heißen müsste. Das Buch besteht eigentlich nur aus Ratschlägen zu einer gesunden Ernährung. Jeder Ratschlag wird erklärt und ist fast immer mit einer Vollwertkost kompatibel. Nicht so schwergewichtig wie ein “Unsere Nahrung, unser Schicksal” aber doch sehr lehrreich und angenehm zu lesen. Wer sich an die einfache Quintessenz dieses Büchleins hält, macht eigentlich schon alles richtig: “Essen Sie Lebens-Mittel. Nicht zu viel. Und vorwiegend Pflanzen.” Durch seine schönen Illustrationen ist das Buch gut zum Verschenken geeignet. Eva von Food Vegetarisch hat eine ausführliche Rezession zu diesem Buch erstellt.

Vitale Läuferküche: Mit 66 Rezepten für Ihre Fitness

Die „Vitale Läuferküche“ hat uns wirklich überrascht. Auf so engem Raum haben wir noch nirgendwo sonst so umfassend die Prinzipien einer vollwertigen Ernährung gesehen, wobei sich die Autoren Andreas und Gisela Butz eindeutig nach der vitalstoffreichen Vollwertkost richten. Dadurch ist das Buch eine super Lektüre, für alle die den Einstieg in eine vollwertige Ernährung suchen oder ihr Wissen auffrischen möchten, vor allem da das Buch nur ein paar Euro kostet.

Auch wenn das Buch auf den ersten Blick den Eindruck macht, ist es nicht nur für Läufer geeignet. Das Buch ist zwar primär für Läufer geschrieben, aber für andere Sportarten sind die Informationen genauso gültig. Der überwiegende Teil sind sogar allgemeine Ernährungsinformationen, die für alle Menschen relevant sind. Abgerundet wird das Buch mit Rezepten, die überwiegend tiereiweißarmen sind und sich alltagstauglich schnell zubereiten lassen.

Essen und Nachhaltigkeit

FOOD CRASH: Wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr

Felix zu Löwenstein vertritt in seinem Buch „FOOD CRASH“ die These, dass nur eine umweltverträgliche ökologische Landwirtschaft, die an die regionalen Gegebenheiten angepasst ist, die Welternährung sicherstellen und uns vor einer umfassenden Zerstörung unserer Lebensgrundlage durch Klimawandel, Verlust von Biodiversität und Bodenerosion bewahren kann. Er steht damit auf einer Linie mit Erklärungen wie dem Weltagrarbericht. Denn nicht ein erhöhter Einsatz von Düngemitteln und ein Ausbau der Gentechnik können eine wachsende Weltbevölkerung ausreichend ernähren. Sie verschärfen die Problematik von Ausbeutung, Hunger und Ressourcenknappheit sogar noch. Seine These untermauert zu Löwenstein gut argumentiert mit einer Vielzahl wissenschaftlicher Studien, Zahlen und Fakten. Bei der Lektüre dieses vielschichtigen Buches wird klar, wie wichtig eine ökologische Landwirtschaft für unser Überleben tatsächlich ist.

Zukunftsmenü: Warum wir die Welt nur mit Genuss retten können

Das Buch „Zukunftsmenü“ von Köchin Sarah Wiener ist wider erwarten kein Kochbuch, vielmehr dreht sich in dem Buch alles um die vielen Probleme rund um unsere heutigen Lebens- und Nahrungsmittel. Selbstironisch und persönlich schildert Sarah Wiener auch von ihren eigenen Irrungen und Erfahrungen rund um die Themen Kochen, Genuss und Ernährung.
Obwohl das Buch nicht besonders dick ist (224 Seiten), werden in “Zukunftsmenü” die vielfältigen Facetten einer genussreichen, nachhaltigen und gesunden Ernährung aufgegriffen. Sortiert ist diese bunte Themenvielfalt in fünf große Abschnitte: Politisch essen, Achtsam essen, Nachhaltig essen, Gesund essen, Genussvoll essen. Durch das Buch ziehen sich Tischgespräche (Interviews) mit Experten, die differenzierte und spannende Einblicke in die verschiedenen Aspekte unserer Nahrung geben. Eine ausführliche Rezension zu dem Buch haben wir auch bereits auf unserem Blog veröffentlicht.

Wildpflanzen & Co.

Natur & Genuss

Sehr gelungen finden wir die Buchreihe “Natur & Genuss” von Markus Strauß zum Thema „Wildpflanzen“. In den drei ersten Bänden „Die 12 wichtigsten essbaren Wildpflanzen“, „Köstliches von Hecken und Sträuchern“ und „Köstliches von Waldbäumen“ werden jede Menge Anregungen gegeben, was wir alles Verrücktes mit Wildkräutern, -pflanzen und -früchten anstellen können. Denn wir sammeln leidenschaftlich gerne „wild“, da dies eine tolle geschmackliche und gesundheitliche Bereicherung für unseren Speiseplan darstellt. Die meisten Rezeptideen sind sogar vollwertig bzw. lassen sich ganz einfach vollwertig umwandeln. Mittlerweile ist auch schon ein vierter Band „Köstliches aus Sumpf- und Wasserpflanzen“ erschienen. Den kennen wir aber noch nicht.

Essbare Wildpflanzen: 200 Arten bestimmen und verwenden

Unser liebstes Bestimmungsbuch ist das Buch „Essbare Wildpflanzen“. Die ca. 200 dort behandelten Pflanzen sind gut erkennbar abgebildet und beschrieben, so ist sichergestellt, dass wir die richtigen Wildpflanzen sammeln. Eine gute Idee finden wir, die Pflanzen nach Blattformen zu strukturieren, dadurch können auch bisher unbekannte Pflanzen in freier Wildbahn relativ schnell nachgeschlagen werden – zumindest wenn es sich um eine einigermaßen gebräuchliche essbare Pflanze handelt ;-). Neben guten Pflanzenbeschreibungen gibt das Buch viele Anregungen für die Verwendung in der Küche. Positiv fällt auch die handliche Größe auf, die dafür sorgt, dass das Buch auf Sammeltouren immer mit dabei ist.

Wilde Köstlichkeiten: 75 leckere Ideen für die Wildkräuterküche – vegetarisch und vitalstoffreich

Viele vollwertige Rezepte mit ansprechenden Bildern könnt ihr im Buch „Wilde Köstlichkeiten“ von Margarete Vogl finden. Allerdings enthalten viele Rezepte Käse, den wir in unserer tiereiweißfreien Ernährung meiden. Das Buch bietet neben Rezepten eine schöne Übersicht der gängigen Wildkräuter mit Erkennungsmerkmalen, Verwechslungsgefahren, Heilwirkung, Inhaltsstoffen, verwendete Pflanzenteile usw. Jedoch ist das Buch ein wenig zu schwer, um es bei Wanderungen mitzunehmen 😉 .

Print Friendly, PDF & Email

27 Kommentare

  1. Super tolle Übersicht, Danke für die Anregungen…Wann ist Eure Prüfung zum Gesundheitsberater?

  2. 🙂 Ich lese jetzt drei der Bücher parallel.
    „Streicheleinheiten“, „Großmutter“ und „Die vitalstoffreiche Vollwertkost..“
    Echt super alle drei, sie geben mir viele neue Anregungen wie und wo es in meinem Leben weiter geht

    • Hallo Ulrike,
      freuen uns dass dir die Bücher so super weiterhelfen. Bei uns passiert es auch mal schnell, dass wir mehrere Bücher parallel lesen ;-).

      Liebe Grüße

  3. Guten Morgen 🙂
    Ich hab das mit der Großmutter inzwischen weitergegeben, liest sich gut aber es war für mich mehr ein daran erinnern als dass ich etwas wirklich Neus erfahren hätte. Kenne aber sicher noch einige, denen ich es leihen werde.
    Die Rezeptbücher, da bin ICH der Anfänger. Allein die Gewürze stellen mich erst einmal vor eine Aufgabe. Inzwischen habe ich einen Großeinkauf direkt bei Sonnentor gemacht und kann jetzt langsam anfangen das eine oder andere auszuprobieren. Ich halte nichts davon gleich das große Programm zu versuchen (Ernährung umstellen) sondern versuche halt Schritt für Schritt die Dinge bei uns einzuführen. Zumal mein Mann da eh nicht alles mitmacht. Naja, so sollte es auch sein denke ich denn alles andere schiebt man nur auf in die Unendlichkeit weil es ja zu viel Umstände macht.
    Liebe Grüße
    Ulrike

    • Hallo Ulrike,
      “Essen Sie nichts, was Ihre Großmutter nicht als Essen erkannt hätte” eignet sich unserer Meinung nach gut als Geschenk, da es nicht so “belehrend” wie andere Bücher über Ernährung ist, aber trotzdem zum Nachdenken anregt.
      Es ist sicher besser eine Ernährungsumstellung langsam anzugehen, statt zu überstürzen und frustiert nach einer Weile aufzugeben. Am besten geht es Schritt für Schritt Komponenten auszutauschen. Wir sind auch nach und nach auf Vollwertkost umgestiegen.

      Liebe Grüße

      • Entschuldigung, ich meinte euch damit natürlich nicht. War gerade wieder von einer Klientin genervt die alles auf einmal machen wollte. Einschließlich Leberreinigung die den Erfolg nicht brachte.
        So etwas braucht Geduld und ein lebenslanges fran bleiben.
        Ich arbeite mich jetzt erst mal durch meine Gewürze usw. esse im Moment leidenschafftlich selbst gebackenes Brot mit Avocado und Radiesschenkeimen. Wer brauch DA noch Wurst 🙂

  4. Oh nein jetzt gibt es noch mehr Bücher auf meiner Haben-Will-Liste :'( Vor allem die Bücher unter „Essen und Nachhaltigkeit“ klingen sehr interessant, davon habe ich noch keines weil ich mich nie entscheiden konnte.

    • Tut uns leid, das deine Wunschliste jetzt noch länger geworden ist ;-). Das Problem kennen wir. Es gibt einfach zu viele spannende Bücher. Zum Glück steht Weihnachten vor der Tür und lange Winterabende, die zum Lesen einladen :-).

  5. Hallo!

    Auf eurer Liste fehlt für mich:

    Vollwert- Ernährung- Konzeption einer zeitgemäßen und nachhaltigen Ernährung
    https://www.buch7.de/store/product_details/1018079467

    Ich finde auch zu euch würde ein Link zu einem sozialen Onlinebuchhandel besser passen als zu einem Ausbeuter :).

    Ich lese bei euch fleißig und finde, ihr solltet euch mehr Kinderthemen widmen, da hab ich nämlich immer wieder Probleme. So sagten mir alle die ich traf: kein Frischkornbrei an Kinder unter 1 jahr. Meine Kleine hats dennoch geliebt. Oder die Große die unbedingt den Kakao wie bei der Oma mag (der nicht vollwertig ist). Da fehlt mir manchmal (eure) Hilfe. Also raus aus der Küche- auf in Bett… *grins*

    Ich hab euch schon ein paar mal geschrieben, hats nie online geschafft- vielleicht schreibt ihr mich an wenns die Moderation nicht überlebt, dann probier ichs auch nimma….

    lg!

    • Hallo Gabi,

      tut uns leid, unser Spam-Filter ist sehr rigoros, da wir sonst den ganzen Tag Spam löschen müssten. Dadurch gehen leider auch immer mal wieder normale Kommentare verloren :-(.

      Das Buch “Vollwert-Ernährung: Konzeption einer zeitgemäßen und nachhaltigen Ernährung” steht bei uns im Bücherregal. Im wissenschaftlichen Kontext ist es wahrscheinlich *das* deutsche Standardwerk. Allerdings finden wir es zu akademisch. Richtig Spaß hat es uns nicht gemacht das Buch zu lesen, deshalb haben wir es hier nicht aufgeführt.

      Bei Buch7 sind wir dagegen bereits Partner. Wir müssen nur noch die Links umstellen. Das kommt demnächst.

      Kinderthema wird es bestimmt ebenfalls bald geben, da unser Nachwuchs schon unterwegs ist ;-).

      Liebe Grüße

      • Da gratuliere ich mal gleich! 🙂 Doppelt: Euch natürlich und auch ein bisschen mir….

        Ich fand das Buch auch sehr akademisch, im Hinblich auf die Nachhaltigkeit, die bei uns mit der Ernährung eine große Rolle hat aber eben ganz interessant.

        Habt ihr schon mal mit Muscovado gearbeitet und was sagt ihr dazu (ist zuckerrohrsaft, der eingedickt wird bis er kristallin ist)?

        Bis bald…

        • In letzter Zeit haben sich die Anfragen zu verschiedenen Zuckerarten gehäuft. Daher haben wir jetzt einen ausführlichen Artikel zum Thema Zucker geplant. Vielleicht wird es auch eine Artikelreihe, je nachdem wie lang der Artikel wird 😉

          Die kurze Antwort vorweg:
          Muscovado ist ein Zucker, der ausschließlich aus Zuckerrohr gewonnen wird. Im Gegensatz zum weißen Haushaltszucker, der typischerweise aus Zuckerrüben hergestellt wird. In der vitalstoffreichen Vollwertkost wird Muscovado als Fabrikzucker angesehen und nicht verwendet. Wieso bzw. ob das berechtigt ist, wollen wir in unserem Artikel analysieren.

  6. Hallo ihr Beiden- mittlerweile ja sogar Drei! 🙂

    Seit ich euren Blog entdeckt habe, bin ich immer wieder am stöbern… die Schoko-muffins hab ich letzte Woche mit Kirschen gemacht, sehr lecker! ( allerdings hab ichs vollwertig tiereiseißfrei und nicht vegan gebacken…)
    Fast alle eure Rezeptbücher stehen auch in meinem Regal… 🙂 Außer den vegetarischen Köstlichkeiten, das muss ich mir mal noch merken… Kennt ihr die Bücher „Die vergetarische Kochschule“ und „Natürlich gesund essen“ von Christel und Gabrierle Kurz? Da sind auch ganz besondere Vollwertige Kreationen drin… ( allerdings auch nicht alles tiereiweißfrei!) Aus welchem Grund könntet ihr mir – wo ich doch schon so viele Bücher hab – die Vegetarischen Köstlichkeiten dennoch empfehlen? 🙂 Wünsch euch viel Glück mit eurem Baby und macht weiter so… !! 🙂

    • Hallo Beate,

      vielen Dank für deine Buchtipps! Diese kannten wir noch nicht. Spannend, dass die Bücher von Mutter & Tochter geschrieben wurden – vielleicht wird unsere Kleine ja auch so kochbegeistert wie wir. Unser Essen findet sie schon sehr spannend, aber zur Zeit bekommt sie noch ausschließlich Muttermilch ;-).

      Mmh, gute Frage, wenn du schon so viele Bücher hast ;-). Das Buch von Udo Einenkel macht einfach Spaß zu lesen: Die Bilder sind wunderschön, die Texte sind humorvoll geschrieben und das Wichtigste: Die bislang nachgekochten Rezepten fanden wir alle lecker!

      Liebe Grüße

  7. Hallo Melanie, hallo Sönke,

    endlich ist die Neuauflage von Udo Einenkels Buch erschienen. Es heißt jetzt „Vegetarisch ganz einfach“, aber das Titelbild ist identisch. Ich bin ganz begeistert von den vielen tollen Rezepten. Da werde ich in der nächsten Zeit ganz bestimmt Einiges nachkochen.
    Vielen Dank für diesen Buch-Tip.

    • Hallo Katharina,
      vielen Dank für den Hinweis! Wir haben unsere Bücherecke entsprechend aktualisiert.
      Wünschen dir viel Freude beim Nachkochen!

  8. Hallo Ihr Drei!

    Ich weiß vor lauter lesen schon gar nicht mehr wo mir der Kopf steht und da traut Ihr Euch auch noch eine Bücherecke reinzustellen?? Puh… 😉

    Ich habe einige (Koch-)Bücher von Helma Danner nach denen ich fast jeden Tag koche! Alle meine Danner-Bücher sind „alte Schinken“ aus den 80er Jahren aber so aktuell wie von heute!
    Ich liebe diese Bücher. Die fehlen in Eure Bücherecke noch…..

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    • Hallo Vanessa,

      vermutlich am Wochenende erweitern wir die Liste und stellen in einem Blogartikel unsere 5 liebsten neuen Kochbücher vor, die uns gerade am meisten inspirieren. Also noch mehr potentieller Lesestoff 😉 .

      Wir haben von Helma Danner zwar das Buch “Die Naturküche – Vollwertkost ohne tierisches Eiweiß”, dieses aber in letzter Zeit gar nicht verwendet. Vielleicht sollten wir da öfters wieder einen Blick reinwerfen. Danke für den Tipp!

      Liebe Grüße

  9. Ich find Euch und Eure Arbeit toll!!!!!!!

    So, nun bin ich erst am Anfang und doch schon wieder am Ende, mir brummt der Schädel – so viele wichtige Informationen auf einmal.(Bin selber Schuld, warum teile ich mir das lesen Eures Blogs auch nicht auf mehrere Tage auf)
    Ach, ich frag Euch einfach noch mal konkret. Bin absolut am Anfang mit dieser Ernährungsform, will es tatsächlich schaffen meine Ernährung umzustellen, obwohl mir das ungesunde Essen dummerweise total gut schmeckt. Ach so, Vollkornbrot backe ich schon, sogar mit selbstgemachtem Sauerteig(also Mühle hab ich). Mit welchem Kochbuch könnte ich anfangen um die Lust auf das schlechte Essen tatsächlich zu verlieren und ist ein Flocker rausgeschmissenes Geld, wenn man Schrot essen kann?
    Wäre ganz lieb, wenn Ihr mir antworten könntet – bin grad irgendwie total überfordert.

    LG Yvette

    • Dankeschön!

      Oh je, Schädelbrummen zu verursachen, war nicht beabsichtigt von uns 😉 .

      Uns schmeckt unser “gesundes Essen” absolut gut 🙂 , so dass wir normales Essen nicht vermissen bzw. uns dieses jetzt nicht mehr so gut schmeckt. Beispielsweise ist uns normales auswärtiges Essen meist zu salzig und normal gesüßter Kuchen verursacht bei uns einen “Zuckerschock” 😉 .

      Dass du eine Mühle hast, ist schon mal die beste Voraussetzung, um vitalstoffreich durchzustarten 🙂 .

      Wir haben lange gezögert, bis wir uns eine Flockenquetsche gegönnt haben, weil wir ähnliche Befürchtungen wie du hatten. Seit Sönke einen Flocker zum Geburtstag geschenkt bekommen hat, möchten wir diesen nicht mehr hergeben. Sogar unsere kleine 1-jährige Tochter findet Flockenquetschen super. Flocken schmecken uns einfach noch besser als nur Schrot.

      Die Kochbuchfrage ist nicht so leicht zu beantworten. Da kommt es ein wenig auf deine Vorlieben an. Auf jeden Fall empfehlen können wir Vegetarisch ganz einfach von Udo Einenkel.

      Liebe Grüße

      • Vielen, lieben Dank! Ihr macht Euch so viel Mühe und nehmt jeden ernst, das ist großartig – Danke!!!!!!

      • Ich bin froh, dass auch jemand das konventionelle Essen nicht mehr so lecker findet… Ich hab das gefühl wenn ich zucker esse, dass meine Zunge brennt- brrrr. Selten so gut gegessen, als vollwertig, weil Essen mehr ist als Nahrungsaufnahme! Ich freu mich irre , dass ich Brot backen kann und eckeres Eis mache, dasss nicht chemisch schmeckt. mein Gaumen reagiert feiner finde ich. Das hat aber gedauert.

        lG und wunderschönes Wochenende (bei uns ist ja heute frei)

  10. Hallo,
    ich hätte da noch ein tolle Buch mit zugehörigem Blog das ich sehr empfehlen kann.
    https://www.buch7.de/store/simple_search_results?utf8=%E2%9C%93&navkat=&search=krautkopf&commit.x=0&commit.y=0 und der Blog http://www.kraut-kopf.de/.
    Ich wünsche euch frohe Weihnachten und ein nicht ganz so stressiges neues Jahr!

    • Hallo Christin,
      vielen Dank für deinen Büchertipp! Genau dieses Buch haben wir zu Weihnachten geschenkt bekommen und sind schwer begeistert 🙂 . Wir werden es sicherlich ebenfalls in unsere Bücherecke aufnehmen.

      Liebe Grüße

  11. Hallo Ihr Lieben,

    ….und was gibt nach Weihnachten an neuen Buchempfehlungen vo eurer Seite?
    …denn Weihnachten ohne Büchergeschenke geht bei uns ja gar nicht, und bei euch?
    Ich wäre gespannt;)

    Liebe Grüße

    Silvia Renner
    ärztl.gepr. Gesundheitsberaterin GGB

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.