Orientalisch angehauchte Wildkräuter-Spinat-Pfanne (vegan & glutenfrei)

Momentan fließt fast grünes Blut in unseren Adern, denn wir sind im Wildkräuter-Fieber! Durch den warmen April sprießen in unserem Garten nur so die Wildkräuter wie Giersch, Brennnessel und Bärlauch. Zudem haben Sönkes Eltern im Gewächshaus Spinat angepflanzt, der fast täglich geerntet werden kann. Bei uns gibt es daher zurzeit mindestens einmal am Tag ein Gericht mit frisch geernteten grünen Blättern.

Orientalisch angehauchte Wildkräuter-Spinat-Pfanne
Morgens starten wir meist in den Tag mit einer grünen Smoothie-Bowl aus reichlich Wildkräutern. Hierfür nehmen wir gerne eine bunte Mischung aus Brennnessel, Giersch und Löwenzahn. Im Kühlschrank steht zudem oft noch ein Pesto oder eine grüne Soße, die wir regelmäßig neu zubereiten. Außerdem haben wir in letzter Zeit schon ein paar Mal eine orientalisch angehauchte Pfanne mit Wildkräutern und Spinat zubereitet, deren Rezept wir euch heute vorstellen wollen.

Die Inspiration für die Wildkräuter-Spinat Pfanne haben wir von Sönkes Mama erhalten. Sie hatte ein Rezept aus einem alten Magazin eines bekannten Herstellers von Kochtöpfen stark verändert. Ursprünglich war die Pfanne mit Mangold und wurde lediglich mit Pfeffer und Muskat gewürzt, aber Sönkes Mama hat ein köstliches Wildkräutergericht mit orientalischem Touch daraus kreiert. Als wir von der Pfanne probierten, war uns klar: Das Rezept wollen wir mit euch teilen!

Für die Wildkräuter-Spinat Pfanne wird insgesamt 1 kg “Grün” benötigt. Das ist eine ziemlich große Menge. Wir nehmen gerne Bärlauch, Brennnessel, Giersch und Löwenzahn als Basis. Von diesen Wildkräutern lassen sich schnell größere Mengen sammeln. Zudem ergänzen wir noch Spinat, der bei uns im Gewächshaus gerade reichlich wächst. Welche Wildkräuter ihr nehmt und welchen Anteil diese an den grünen Blättern haben, kann wunderbar variiert werden. Am besten ist es eine bunte Mischung an Wildkräutern zu verwenden. Nur eine Sorte zu nehmen, kann geschmacklich sehr intensiv werden. Löwenzahn in größeren Mengen macht Gerichte bspw. schnell etwas bitter. Falls ihr keine Wildkräuter zur Hand habt, ist das kein Problem. Sogar einfach nur mit Spinat wird die Pfanne köstlich.

Bärlauchernte

Bei der Zubereitung der Pfanne haben wir anfangs einen riesigen Berg Grünzeug in der Küche. Aber wer schon mal Spinat gekocht hat, der weiß: Am Anfang sieht alles nach einer gigantischen Menge aus. Nach dem Kochen fragt man sich wo der ganze Spinat geblieben ist. Mit Wildkräutern verhält es sich so ähnlich. Da nicht alles auf einmal in die Pfanne passt, geben wir die klein geschnittenen Blätter nach und nach in die Pfanne. Dann warten wir bis diese zusammengefallen sind, bevor wir den nächsten Schwung ergänzen. Falls ihr keine große Pfanne besitzt, könnt ihr auch auf einen großen Topf zurückgreifen.

Orientalisch angehaucht wird die Wildkräuter-Spinat-Pfanne aufgrund der verwendeten arabischen Gewürzmischung “Baharat”. Diese besteht aus Gewürzen wie gemahlenem Koriander, Paprikapulver, Kreuzkümmel, Chili, Pfeffer, Muskatnuss, Nelken, Kardamom und Zimt. Durch das Baharat erhält die Pfanne eine leicht scharfe exotische Note. Falls ihr kein Baharat zur Hand habt, könnt ihr auch die einzelne Gewürze nehmen und vermengen (z. B. nach diesem Rezept).

orientalisch angehauchte Wildkräuter-Spinat-Pfanne

Im Originalrezept wird einfach nur getoastetes Brot zur Gemüsepfanne gegessen. Wir kochen uns als Beilage gerne Naturreis und Linsen dazu. So wird es eine sättigende Mahlzeit.

Rezept: Wildkräuter-Spinat-Pfanne (vegan, glutenfrei)

Für 4 Personen
1 kg verschiedene grüne Blätter & Wildkräuter (z.B. Bärlauch, Brennnessel, Giersch, Löwenzahn und Spinat)
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen (wenn viel Bärlauch verwendet wird, reicht auch eine Knoblauchzehe)
1 große rote oder gelbe Paprikaschote
200 g Tomaten
Olivenöl oder Butter zum Anbraten
50 g Rosinen
30 g Sonnenblumenkerne
2 EL helles Mandelmus (alternativ: Cashewmus oder Crème fraîche)
1 gestr. TL Meersalz
1 TL Baharat (gemahlenem Koriander, Paprikapulver, Kreuzkümmel, Chili, Pfeffer, Muskatnuss, Nelken, Kardamom, Zimt)
Pfeffer

  1. Den Spinat & die Wildkräuter waschen und grob zerschneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Paprika und Tomate waschen und ebenfalls in Würfel schneiden.
  2. Olivenöl oder Butter in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch hineingeben und andünsten, bis diese glasig werden. Die Tomaten und die Paprika ergänzen und kurz anschmoren.
  3. Rosinen sowie nach und nach die grünen Blätter in die Pfanne geben. Dazu die Pfanne mit einem Schwung grüner Blätter füllen, warten bis die Blätter zusammengefallen sind und dann den nächsten Schwung hineingeben. Dabei immer wieder umrühren.
  4. Parallel die Sonnenblumenkerne in einer kleinen Pfanne ohne Fett anrösten. In ein kleines Schälchen geben und am Tisch über die Wildkräuter-Spinat-Pfanne streuen.
  5. Wenn alle Wildkräuter in der Pfanne zusammengefallen sind, das Mandelmus hinzugeben und unterrühren. Mit Meersalz, Baharat und Pfeffer abschmecken.

Als Beilage passen gut Naturreis und Linsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.