Unser sommerliches kulinarisches Wochenende im Juni 2018

Es ist schon eine Weile her, dass wir von einem kulinarischen Wochenende berichtet haben. Das liegt auch daran, dass es gar nicht einfach ist, Essen in Sekundenschnelle so einzufangen, dass es gut aussieht oder wir vergessen im Trubel mit unseren Kindern überhaupt ein Foto vom Essen zu machen… Nach unserer Pause wollen wir endlich wieder berichten, wie wir unser letztes Wochenende kulinarisch verbracht haben. Es war ein richtig sommerliches Wochenende mit viel Eis, Pizza und jeder Menge Kirschen.

Unser kulinarisches Wochenende

Samstag

Am Samstagmorgen starten wir mit einem klassischen Frischkorngericht aus über Nacht eingeweichten Getreide und vielen Erdbeeren in den Tag. Mittlerweile essen unsere Kinder wieder das Frischkorngericht, nachdem sie eine Zeitlang stattdessen Obst mit Haferflocken bevorzugt haben. Das lag vermutlich daran, dass ihnen die Zutaten im Frischkorngericht zu sehr miteinander vermischt sind. Auch ein gemischter Salat findet bspw. wenig Anklang bei unseren Kleinen. Ganz im Gegensatz von Gemüsestiften, bei denen sie sich aussuchen können, was sie gerade essen möchten.

Frischkorngericht mit Erdbeeren

Eigentlich haben wir selbst Kirschbäume im Garten, aber die Vögel sind einfach schneller als wir, so dass wir dieses Jahr keine Kirschen abbekommen haben. Daher fahren am Samstagvormittag Sönke und unser Sohn gemeinsam mit dem Opa Kirschen ernten. Sönkes Papa kennt hier in der Region die besten Stellen, an denen Obst geerntet werden kann. Der Ausflug hat sich gelohnt, denn sie pflücken gleich zwei volle Eimer Kirschen.

Kirschenernte

Dafür haben wir jede Menge Rucola im Garten. Rucola finden wir super praktisch als Salatpflanze, da sich diese Pflanze immer wieder selbst im Garten aussät. Klar, dass diese fast ungestört bei uns wachsen darf. So ist unser Nachschub an grünen Blättern gesichert. Durch den scharfen und bitteren Geschmack ist Rucola allerdings nicht besonders gut für grüne Smoothies geeignet. In einem gemischten Salat oder als kräftiges Pesto (nach unserem veganen Pestorezept) mögen wir Rucola jedoch gerne. Sogar unser Sohn mag zu unserem Erstaunen solches “grüne Mus” mit Nudeln.

Rucola in unserem Garten

Zum Mittag probieren wir eine neue Salatkreationen mit Rucola in Kombination mit Pfirsich und roter Zwiebel. Das Dressing besteht einfach nur aus Olivenöl. Die Kombination schmeckt uns richtig gut, allerdings ist die Zwiebel etwas sehr scharf. Dazu essen wir belegtes Vollkornbrot.

Rucola-Salat mit Pfirsich

Nachmittags haben beide Kinder großen Eishunger. Zum Glück haben wir eingefrorene Bananen im Tiefkühler und können unsere schnelle Schokoladen-Nicecream mit Mandelmus und Rohkost-Kakaopulver zubereiten. Bei der Eiszubereitung sitzen beide Mäuse auf der Arbeitsplatte und helfen mit, wobei immer ein bisschen Chaos entsteht.

bei der Eiszubereitung

Auf Wunsch von Töchterchen peppen wir das Eis mit Erdbeersauce auf. (Für die Erdbeersauce werden einfach Erdbeeren im Mixer püriert.) Und natürlich essen wir Kirschen zum Eis, davon haben wir schließlich gerade mehr als genug. 😉

beim Eis essen

Wir müssen ja zugeben, dass Unkraut bzw. Beikraut in unseren Beeten im Laufe der Gartensaison gerne überhand nimmt. Trotz des Mulchens mit Grasverschnitt ist einiges in unser Erdbeerbeet hineingewachsen, so dass unsere Erdbeeren teilweise kaum zu sehen sind. Melanie befreit daher erstmal die Erdbeerpflanzen, damit sie genug Kraft für weitere Erdbeeren haben. Währenddessen sitzt unser Sohn im Beet und mümmelt Kirschen.

Kirschen im Garten essen

Momentan ist eines der Lieblingsessen unserer Kinder Pizza! Also überredet uns unsere Tochter, dass es zum Abendessen Pizza gibt (die Pizza hatten wir eigentlich für Sonntag geplant). Unsere Tochter bereitet die Pizza sogar schon fast alleine zu. Sie bedient die Getreidemühle, um Mehl zu mahlen, rührt das Hefewasser an, knetet den Teig und rollt auch die Teigstücke mit unserem großen Nudelholz aus. Papa Sönke passt aber auf, dass die richtigen Mengen abgewogen werden und die Hefe nicht zu lange als Knete verwendet wird. 😉

Pizzateig kneten

Als Belag probieren wir für uns Erwachsene diesmal Zuckerschoten (aus unserem Garten), Paprika und Zwiebel aus. Unsere Kinder bevorzugen Pizza Margherita mit Tomatensauce und Feta. Wir haben schon mit viel Käseersatz experimentiert, allerdings noch keinen schönen entdeckt, der allen schmeckt. Daher isst Sönke seine Pizza einfach ohne Käsealternative und träufelt sich nach dem Backen ordentlich Olivenöl über die Pizza. Melanie peppt ihre Pizzahälfte mit ein wenig Mozzarella auf.

Vollkorn-Pizza mit Zuckerschoten & Paprika

Sonntag

Am Sonntagmorgen bereiten wir einen Rohkost-Buchweizen-Porridge mit Kirschpüree zu. Hierfür haben wir Buchweizen über Nacht eingeweicht. Allerdings sind die Kirschen sehr wässrig, so dass wir noch ein paar Chiasamen zum Andicken dazu geben. Insgesamt schmeckt die Kombination gut, aber mit Blaubeeren, wie in unserem Kochbuch beschrieben, mögen wir den Buchweizen-Porridge noch lieber.

Rohkost-Buchweizen-Porridge mit Kirschen

Mittags essen wir von Samstagabend übrig gebliebene Pizza und ein paar Gemüsestifte. Danach fahren wir gemeinsam zum Kräutertag im beschaulichen Dörfchen Horstedt. Wir lieben solche Märkte, auf denen es jede Menge aus der Region zu entdecken gibt. Wir nehmen uns z. B. eine Kräutertinktur für die Erkältungszeit mit, decken uns mit frisch gepresstem Leinöl ein und kosten von unraffiniertem Steinsalz. Highlight des Marktes ist die Kräutergärtnerei Rühlemann´s, bei der es unzählige Kräuter aus aller Welt zu kaufen gibt.

Kräutertag

An der Kirche in Horstedt wurde ein kleiner Garten angelegt. Neben Kräutern entdecken wir dort sogar Kamut- und Emmerpflanzen.

Emmer-, Kamut- und Weizenpflanzen

Unsere Kinder interessiert auf dem Markt vor allem der Eiswagen. Das Eis enthält zwar Fabrikzucker, kommt aber ohne die sonst typischen Zusatzstoffe aus. Daher dürfen sich unsere Kinder jeweils eine Kugel aussuchen. Melanie probiert den Cappuccino von einer kleinen Kaffeerösterei gleich daneben. Wir versuchen unseren Kindern kein Essen zu verbieten, sondern einen Mittelweg zu gehen. Zu Hause gibt es kein gekauftes Eis, stattdessen bereiten wir gesünderes Eis bspw. auf Basis von gefrorenen Bananen selber zu. Unterwegs machen wir zwar Ausnahmen, versuchen dann aber möglichst eine harmlose Variante zu wählen. Wir sind ganz froh, dass sich unsere Kinder (noch) nicht für die Süßigkeitenstände interessieren, die es auf solchen Märkten ebenfalls gibt.

beim Eis essen

Abends sind wir ganz schön platt von den vielen Eindrücken und bereiten eine Art Bowl mit Kartoffelspalten zu. Wir haben noch Zuckerschoten übrig, die wir mit Sesam anbraten und mit Sojasauce ablöschen – unsere Lieblingszubereitung für Zuckerschoten und eine schnelle und schmackhafte Komponente für eine Bowl. Außerdem probieren wir 2-erlei Koriander-Dips, da wir noch frischen Koriander haben, der weg muss. Es gibt eine schmackhafte Koriander-Cashew-Sauce, die wir auf dem Blog Heaven Lynn Healthy entdeckt haben. Wir nehmen aber nur ⅓ der im Originalrezept angegebenen Honigmenge, sonst wäre uns der Dip zu süß geworden. Der andere Dip besteht aus pürierter Avocado mit Koriander und Limette. Als Frischkost essen wir noch Gurke, Tomaten und Rucola zur Bowl.

Bowl mit Koriander-Dips, Zuckerschoten und Kartoffelspalten

Vielleicht habt ihr ein schönes Rezept für einen vollwertig-tiereißarmen Käseersatz für Pizza? Welche Salatkombinationen mit Rucola mögt ihr gerne?

12 Kommentare

  1. Danke für die Inspiration und die wundervollen Bilder. Zur Käsefrage: Wir nehmen für die Pizza gerne Mandelmus-Kleckse, das schmeckt sehr gut. Oder alternativ: etwas dickere Cashew-Sahne (also in einem Mischverhältnis mind. 1:1 Cashew-Kerne und Wasser, beides im Mixer ca. 30 sek. mixen). Die Sahne wird beim Erhitzen noch fester/cremiger und schmeckt ebenfalls sehr gut. Noch besser: Die Kombination aus beidem! :-)Liebe Grüße! Karin

  2. huhu,

    ich fermentiere tofu selber und der kommt dann auf die pizza. sehr deftig.

    grüße suse

  3. Hallo,

    ich nehme für 2 gr. Pizzen eine Handvoll Cashewkerne, einen guten Schuss Olivenöl (ca. 3-4 EL), etwas Wasser, 1-2 Knobizehen, Salz, Pfeffer,
    1 EL Schabzigerklee. Alles im PB mixen. Die Masse sollte so flüssig sein, dass sie gut aus dem Becher läuft.
    Ich mache die Menge gerade nach Gefühl, probiert einfach mal aus,
    wir finden das sehr lecker auf der Pizza.

    Freut mich dass es weiter geht mit den kulinarischen Wochenenden!

    Heute abend gibt es die Spargel-Bandnudeln, bin gespannt.

    Liebe Grüße!

  4. Hallo,

    ich lese euren Blog nun schon seit 2015 und bin immer wieder angetan von euren leckeren bunten Rezepten. Dank euch bin ich sei einigen Jahren die Besitzerin einer Getreidemühle :).

    Ich hätte einen Tipp für euch wegen der kirschenmampfenden Vögel: Wir hängen jedes Jahr alte CDs in die Äste. Die daran reflektierenden Sonnenstrahlen vertreiben die Vögel recht zuverlässig.

    Schöne Grüße aus Bayern
    Sabrina

  5. Das sieht wieder alles so lecker aus! Mich würde interessieren, was ihr für eine Soße für die Pizza nehmt. Bei uns gibt es Pizza häufig ohne Käse(ersatz) oder mit etwas Schmand (mit Wasser cremig gerührt und etwas Kräuter sowie Schabzigerklee). Was auch gut schmeckt sind eingeweichte Cashewkerne mit einem Klecks Senf, etwas Kurkuma (für die schöne gelbe Käse-Farbe), Knoblauch, ebenfalls Kräuter und evtl. ein bisschen Sojasoße.

  6. Claudia Rolfs

    Hallo ihr Lieben,
    ich habe den Cashew-Parmesan von Seite 159 aus eurem Buch für mich entdeckt. Den kann man prima über die fertige Pizza geben. Ich habe ihn auch schon mit Bockshornklee und Schabzigerklee (beides für einen leicht „käsigen“ Geschmack) in Schmand gerührt und auf das zu überbackene Gericht gegeben; evtl. mit etwas Wasser verdünnen, dann lässt sich die Masse besser verteilen.
    Als Pilzfüllung ist der Cashew-Parmesan-Schmand auch super geeignet. Auch hier gebe ich Bockshornklee und Schabzigerklee dazu und ausserdem mixe ich die Pilzstiele mit. Mit dieser Masse werden die Pilze gefüllt und im Ofen gebacken bei 160°C, ca. 15 Minuten. Auch auf Zucchinischeiben schmeckt’s richtig gut. Ideal zum Grillen, da mache ich dann noch eure gebackenen Zucchini mit Chermoula dazu – und muss aufpassen, dass ich noch was abbekomme.
    Riesen Kompliment an euch und euer Buch. Das kann man von vorn bis hinten durchkochen, alles recht schnell fertig und schmeckt super lecker.

    Liebe Grüße,
    Claudia

    .

  7. Christine Raab

    Hallo liebe Melanie und lieber Sönke,

    ich bin eine stille Leserin eures Blogs und freue mich immer wieder über eure Anregungen und Rezeptideen 🙂
    Heute möchte ich euch fragen, ob ihr ein einfaches Rezept für glutenfreien Pizzateig habt?

    Liebe Grüße aus Franken 🙂
    Christine

    • Melanie und Sönke

      Liebe Christine,
      falls Eier okay sind, könntest du einen glutenfreien Pizzateig aus Blumenkohl ausprobieren. Ein solches Rezept hat bspw. Eva auf ihrem Blog Food Vegetarisch vorgestellt: Glutenfreie Pizza mit Blumenkohl-Boden

      Ansonsten haben wir auch gute Erfahrungen gemacht Dinkel oder Weizenmehl durch eine Mischung aus Buchweizen, Reis und Hirsemehl zu ersetzen (wie bei unserem glutenfreien Brot). Allerdings haben wir dies für Pizza noch nicht ausprobiert.

      Liebe Grüße

  8. Sehr lecker schmeckt auch vegane Pizza Bruschetta mit Spinat oder Pilzen (warm) und später dann gewürfelte sonnengereifte Tomaten, Basilikum, gutes Olivenöl und Knoblauch drauf :).

    • Melanie und Sönke

      Das klingt sehr lecker. Vielen Dank für die Inspiration! 🙂

      Sonnige Grüße

  9. Christine

    Hallo 🙂

    mit viel Verspätung erstmal vielen lieben Dank für eure Inspirationen für glutenfreien Pizzateig :-))
    Bin leider noch nicht zum Ausprobieren gekommen, werde aber berichten, sobald kulinarische Ergebnisse vorliegen 😉

    Sonnig-fränkische Grüße

    Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.