Sommerlicher Streuselkuchen mit Beeren (ohne Ei & aus Vollkornmehl)

Momentan ist mit die schönste Zeit im Gartenjahr! Denn es gibt reichlich Beeren zu ernten: Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren, die ersten Blaubeeren und noch einige Erdbeeren. Demnächst kommen bei uns noch Brombeeren und japanische Weinbeeren hinzu. Viele Beeren landen direkt vom Strauch in unserem Mund und besonders im Mund unserer beiden Kinder. Bei unseren Wirbelwinden sind vor allem die eher süßeren Beeren wie Erdbeeren, Himbeeren und Blaubeeren beliebt. Zum Glück gibt es dieses Jahr so viele Beeren, dass trotz des Naschens direkt vom Strauch noch genug fürs Frischkorngericht, zum Einfrieren und für Kuchen übrigbleiben. Eins unserer Lieblings-Kuchenrezepte für Besuch ist derzeit ein saftiger Streuselkuchen mit gemischten Beeren.

Beeriger Streuselkuchen
Das Rezept für den Streuselkuchen hat Sönkes Mutter vor zwei Jahren in einer Bioladen-Zeitschrift entdeckt (hier das Originalrezept). Das Originalrezept ist zwar nicht vollwertig, da helles Mehl verwendet und mit Rohrzucker gesüßt wird. Die vollwertige Umwandlung war jedoch überhaupt nicht schwer. Wir nehmen einfach frisch gemahlenes Dinkelvollkornmehl und zum Süßen Honig. (Als einfache Faustregel lässt sich eine im Rezept angegebene Zuckermenge gegen ungefähr ⅔ Honig austauschen.) Außerdem mahlen wir die für den Teig benötigten zerkleinerten Mandeln frisch im Mixer. Fertig gekaufte gemahlene Mandeln schmecken einfach nicht so gut und werden schnell ranzig. Praktisch finden wir, dass der Teig ohne Ei auskommt. So brauchen wir uns keine Sorgen wegen möglicher Salmonellen zu machen, wenn unsere Kinder bei der Zubereitung vom Teig naschen.

Am besten schmeckt uns der Kuchen mit einer bunten Beerenmischung aus süßen und sauren Beeren. Mit so einer Mischung wird der Kuchen nicht zu sauer. Auch mit ein paar zusätzlich beigemischten Kirschen wird der Kuchen köstlich.

Beerenernte in unserem Garten

Die Zubereitung ist zum Glück ganz unkompliziert: Es wird nur ein Teig zusammengerührt, der für Boden und Streusel gleichzeitig verwendet wird. Die Beeren werden, bevor sie auf den Kuchen kommen, noch mit Haferflocken vermischt. Durch diesen Trick saften die Beeren nicht so stark und der Kuchen wird beim Backen nicht matschig.

Streuselkuchen mit Beeren und Vollkornmehl

Wir wünschen euch guten Kuchenhunger und freuen uns über Rückmeldung, wie euch der Kuchen gemundet hat.

Rezept für einen beeriger Streuselkuchen

Für 1 Kuchen (Springform Ø 26 cm)

Zutaten:
400 g (gemischte) Beeren wie z.B. Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Blaubeeren, Stachelbeeren und/oder Kirschen
40 g Haferflocken (am besten frisch geflockt)
175 g Butter + Butter zum Einfetten der Springform
100 g Honig
50 g ganze Mandeln
200 g Dinkelvollkornmehl (am besten frisch gemahlen)
½ TL gemahlener Zimt
⅛ TL Salz
100 g gemahlene Mandeln (am besten frisch gemahlen)

Zubereitung:

  1. Die Beeren verlesen, in einem Sieb waschen und abtropfen lassen. Kirschen ebenfalls waschen, halbieren und entsteinen. Johannisbeeren mit Hilfe einer Gabel von den Rispen zupfen. Die vorbereiteten Beeren (und ggf. Kirschen) in einer Schüssel mit den Haferflocken mischen.
  2. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze (Umluft 180°C) vorheizen. Ein Stück Backpapier auf dem Boden einer Springform festklemmen und den Rand mit etwas Butter einfetten.
  3. Die Butter in einen kleinen Topf geben und bei niedrigen Temperaturen auf dem Herd schmelzen lassen. Den Honig hinzugeben, alles gut verrühren und anschließend lauwarm abkühlen lassen.
  4. Währenddessen die ganzen Mandeln fein hacken.
  5. Dinkelvollkornmehl, Zimt, Salz, gemahlene Mandeln und gehackte Mandeln in einer großen Schüssel mischen. Die lauwarme Butter-Honig-Mischung hinzugeben und rühren, bis ein krümeliger Teig entsteht.
  6. Ungefähr ⅔ des Teiges in die Springform geben und leicht zu einem Boden andrücken und einen Rand formen. Die Beeren-Haferflocken-Mischung gleichmäßig darüber verteilen. Den restlichen Teig als Streusel darüber verteilen. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen auf der 2. Schiene von unten für ca. 30 Minuten goldbraun backen. Nach 20 Minuten kontrollieren und falls der Kuchen zu dunkel wird, diesen abdecken. Nach Ende der Backzeit herausnehmen und lauwarm abkühlen lassen. Pur oder mit Honig-Sahne servieren.

2 Kommentare

  1. Das hört sich lecker an. Wenn ich aber nur Kirschen nehme, dann trotzdem Haferflocken? Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.