Marinierte Bohnen als variationsreiches Tapas-Rezept (vegan & glutenfrei)

Nachdem wir vor kurzem Datteln im Salbeimantel als Tapas-Rezept vorgestellt haben, möchten wir diesmal wieder eine Kleinigkeit mit euch teilen: Ein einfaches und wandlungsfähiges Rezept für marinierte Bohnen.

Marinierte Bohnen

Vor vielen Jahren, als wir noch in Oldenburg gewohnt haben, haben wir uns gerne auf dem dortigen Wochenmarkt marinierte Riesenbohnen als schnelles köstliches Mittagessen zu Brot und Salat gekauft. Als wir von dort weggezogen sind, wollte Sönke die marinierten Bohnen selbst zubereiten. Das ist ihm zwar nicht so recht gelungen, dafür ist bei seinen Experimenten unser heutiges, nicht weniger köstliches Rezept entstanden.

Unsere marinierte Bohnenvariante ist ganz einfach zubereitet: Hauptzutat sind gekochte Bohnen. Als Zutaten für die Marinade verwenden wir dazu einfach Olivenöl, Essig, Tomatenmark, frische Zwiebel und Knoblauch. Früher haben wir Balsamico Essig verwendet. Dieser bringt eine leichte Süße in die Marinade, aber auch einfacher Weißwein- oder Apfelessig passen super. Abgeschmeckt wird das Ganze mit Meersalz und edelsüßem Paprikapulver. Wer experimentieren möchte, kann noch Gewürze und Kräuter wie Chili, Koriander, Minze, Oregano oder Petersilie ergänzen.

Die gekochten Bohnen werden mit der Marinade vermengt. Am besten schmecken die marinierten Bohnen, wenn sie ein paar Stunden durchziehen können. Auch der Geschmack der rohen Zwiebel ist dann nicht mehr so intensiv. Falls ihr keine rohen Zwiebeln mögt, könnt ihr alternativ auch das Grün von Frühlingszwiebeln verwenden oder die Zwiebel weglassen.

Im Original vom Markt werden für die marinierten Bohnen große weiße Bohnen verwendet. Wir haben unsere marinierten Bohnen auch schon mit vielen anderen Bohnensorten ausprobiert wie Pintobohnen, Kidneybohnen, schwarzen Bohnen und Käferbohnen. Auch für grüne Bohnen eignet sich die Marinade. Unser Favorit sind jedoch Pintobohnen.

Wir nehmen keine Bohnen aus der Dose, da diese uns nicht so gut schmecken, sondern getrocknete Bohnen. Die getrockneten Bohnen weichen wir über Nacht in reichlich Wasser ein, gießen des Einweichwasser weg und kochen am nächsten Tag die Bohnen in frischem Wasser. Wir kochen meist nicht extra Bohnen, sondern verwenden Reste, die wir von anderen Gerichten übrig haben.

Die marinierten Bohnen essen wir gerne als Ergänzung zum Abendessen zu Brot und Salat, aber auch in einer bunten Bowl mit gekochtem Reis passen sie hervorragend. Zusammen mit anderen Kleinigkeiten können die Bohnen eine Komponente für einen Tapas-Abend oder ein Buffet sein. Wir sind gespannt, wie euch die marinierten Bohnen munden werden.

Basis-Rezept für marinierte Bohnen

100 g getrocknete Bohnen z. B. Pintobohnen, Kidneybohnen, weiße Riesenbohnen oder 200 g grüne Bohnen
1 Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen

Marinade

ca. 5 EL Olivenöl
ca. 3 EL Essig (z. B. Apfel-, Balsamico- oder Weißweinessig)
½ TL Paprika Pulver
ca. ½ TL Meersalz
1-2 EL Tomatenmark

  1. Vorbereitung: Die getrockneten Bohnen über Nacht in reichlich kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag das Einweichwasser abgießen, die Bohnen abspülen und in frischem Wasser zum Kochen bringen. Dann bei kleiner bis mittlerer Hitze ungefähr 60-120 Minuten köcheln lassen (siehe Packungsanweisung), bis die Bohnen weich sind. Das Kochwasser abgießen, die Bohnen abtropfen und abkühlen lassen.
  2. (Bei Verwendung von grünen Bohnen diese putzen und in kochendes, leicht gesalzenes Wasser geben und für ca. 10 Minuten kochen lassen, bis diese gar sind. Die grünen Bohnen ebenfalls abtropfen und etwas abkühlen lassen.)
  3. Die Zwiebel schälen und in feine Ringe oder Halbringe schneiden. Den Knoblauch schälen und in fein Würfel schneiden.
  4. Die gekochten Bohnen in eine Schale geben und die restlichen Zutaten hinzufügen. Alles gut vermengen und für mindestens 2 Stunden durchziehen lassen.
  5. Als Beilage zu Reis, Brot oder beim Grillen servieren.

13 Kommentare

  1. oh, das hört sich „schweinelecker “ an!!! leider fällt mir kein vegetarisch korrekter Begriff ein ;o)
    morgen muss ich Bohnen kaufen …bzw im Vorratsschrank gleich mal nachsehen !
    auch die Datteln sind spitze
    das einzige was ich vermisse sind eure küchenbegeisterten Kinder ;o(
    tschüss bis bald
    Karo b.

  2. Astrid Raab

    Mmmh super-lecker-rezept!!! Wisst ihr zufällig, ob bohnen in einem schnellkochtopf schneller durch werden?
    Tschü, astrid

    • Maike Brummerloh

      Hallo Astrid,
      ich koche meine Bohnen immer im Schnellkochtopf. Nach einigen Stunden Einweichen brauchen sie nur 5-10 Minuten unter Druck, dann nehme ich sie vom Herd und warte, bis der Druck von selber nachlässt und ich den Topf öffnen kann.
      Theoretisch muss man die Bohnen nicht einmal einweichen (dann nur aufpassen, dass du genügend Wasser dazu gibst).
      Die Kunst ist, die Bohnen nicht zu weich zu kochen. Dazu musst du ein bisschen mit den jeweiligen Bohnen und deinem Schnellkochtopf experimentieren.
      Viele Grüße,
      Maike

  3. Cornelia

    Hallo.
    Wow, die marinierten Bohnen sind soooo lecker. Ich habe sie mit dicken weissen Bohnen gemacht und gleich doppelte Menge. Viel besser als die Bohnen vom Griechen.
    Riesengroßes Kompliment!!!!

    LG Cornelia

    • Melanie und Sönke

      Wow, herzlichen Dank für dein riesengroßes Kompliment!

      Liebe Grüße

  4. Vielen Dank für die Rezeptidee. Das kam wie gerufen für unser morgen stattfindendes Firmen-Grillfest, zu dem jeder etwas mitbringt. Es lässt sich schön vorbereiten, macht kaum Arbeit und schmeckt super lecker. Ich habe das Tomatenmark mit etwas scharfem Ajvar vermischt und unter die Bohnen noch eingelegte Knoblauchzehen gemogelt. Natürlich musste ich schon heute probieren.

  5. Ich folge nun schon seit ein paar Monaten eurem Blog und bin begeistert vom tollen Inhalt. Es ist wirklich beeindruckend wieviele wertvolle Informationen und tolle Rezepte ihr weitergebt, und ich habe schon vieles davon ausprobiert. Den Frischkornbrei beispielsweise gibt es mittlerweile jeden Morgen, Sprossen ziehe ich auch regelmässig, und gerade habe ich auch die marinierten Bohnen zubereitet. Wirklich lecker, das wird es ab jetzt sicher öfters geben!
    Liebe Grüsse, Daniela

  6. Hallo ihr zwei,
    ich hätte ja nie gedacht, dass ich mal freiwillig ein Rezept mit getrockneten Bohnen umsetze, aber eure Beschreibung klang einfach so lecker…
    Und siehe da, heute habe ich die marinierten Bohnen schon zum zweiten Mal zubereitet!
    Wo bekommt man denn Pintobohnen? Habe schon in mindestens drei Bio-Läden danach gesucht, bin aber nicht fündig geworden…
    Danke & liebe Grüße aus Freiburg
    Iris

    • Melanie und Sönke

      Hallo Iris,
      deine Rückmeldung freut uns sehr!

      Wir kaufen Pintobohnen bei uns im Bioladen, die gibt es z. B. von Davert. Manchmal findest du diese auch unter der Bezeichnung “Wachtelbohnen”.

      Liebe Grüße

  7. Hallo ihr beiden, ich verfolge euren Blog regerlmäßig und habe auch schon einige Sachen nachgekocht. Bis jetzt ist immer alles auf Anhieb gelungen und hat uns sehr gut geschmeckt. Dafür ein großes Lob. Auch dieses Rezept habe ich probiert und für sehr lecker befunden :-).
    Und weil es sicher eine Wiederholung geben wird, wollte ich es mir ausdrucken oder als PDF speichern. Aber leider finde ich den entsprechenden Button (PrintFriendly oder so ähnlich) nicht mehr. Sehe ich den nur nicht, oder gibt es den wirklich nicht mehr? Das wäre schade, denn die PDFs, die ich schon von eurem Blog gespeichert habe, sehen immer sehr gut aus.

  8. Perfekt! Danke für dieses Rezept!

    Bei uns gibt’s Sonntags morgens immer Bohnen in Tomatensauce. Das ist schon eine kleine Familientradition geworden.

    Bisher allerdings fertig aus dem Glas. Inklusive Zucker.

    Euer Rezept scheint mit eine gute Alternative zu sein und wird am Wochenende ausprobiert!

    Gruß aus der Großfamilien-Küche Debby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.