Herbstlicher Crumble mit Quitten und schneller Vanillesauce

| 6 Kommentare

Wir wollen uns ganz herzlich für die zahlreichen Vorbestellungen sowie die vielen lieben Kommentare und Nachrichten bedanken, die uns zu unserem Kochbuch “Einfach natürlich genießen” erreicht haben. Wir freuen uns riesig darüber!!! Heute haben wir ein Rezept für euch, das wir ursprünglich in unser Kochbuch aufnehmen wollten, aber aus Platzgründen wieder herausgenommen haben: ein herbstlicher Crumble mit Quitten.

Zugegeben, wir sind ein bisschen spät dran mit diesem Rezept, da die Quittenzeit schon fast vorbei ist. Da wir im Bioladen aber noch schöne Quitten gesehen haben, dachten wir uns, dass wir das Rezept trotzdem dieses Jahr veröffentlichen können. 🙂

Crumble, auf deutsch “Streusel”, ist ein beliebtes Dessert aus dem englischsprachigen Raum. Dabei handelt es sich einfach um im Ofen überbackenes Obst mit Streuseln. Crumble passt perfekt in die nass-kalte Herbstzeit, denn Crumble wird direkt warm aus dem Ofen serviert.

Wir finden Crumble klasse, da diese sich schnell zubereiten lassen und bei den vielen Variationsmöglichkeiten kaum langweilig werden können. Neben Äpfeln, Birnen und Quitten eignen sich z.B. auch Zwetschgen, Beerenfrüchte und Rhabarber hervorragend als Crumble-Zutaten. In unserem Rezept könnt ihr auch einfach die Menge an Äpfeln und Birnen erhöhen, wenn ihr keine Quitten mehr bekommt.

Meist reicht es das Obst einfach in mundgerechte Stücke zu schneiden und in die Auflaufform zu geben. Die Quitten kochen wir jedoch kurz vor. Wenn die Quittenstücke nur im Ofen gebacken wurden, bleiben diese oft noch etwas hart.

Auch die Streusel lassen sich prima variieren: Ihr könnt ein Teil des Vollkornmehls gegen Haferflocken, Kokosraspeln sowie gemahlene oder gehackte Nüsse austauschen. Die Butter gegen natives Kokosöl zu ersetzen, ist auch eine Variante, die wir gerne mögen.


Der Crumble schmeckt pur bereits prima, ist aber besonders köstlich mit Honig-Schlagsahne oder Original-Britisch mit Vanillesauce oder Vanilleeis.

Seit kurzem essen wir gerne eine schnelle (vegane) Vanillesauce zum Crumble, die wir im Kochbuch Geniale Getreideküche* entdeckt haben. Das sehr empfehlenswerte Buch hat Eva Gründemann vom Blog “Food Vegetarisch” zusammen mit ihrem Partner geschrieben. Eva hat auch unsere Kochbuchbilder fotografiert. 🙂 (Im Dezember werden wir ihr Buch noch ausführlicher vorstellen.)

Allerdings ist es gar nicht so einfach, etwas von der Vanillesauce abzubekommen – unser Sohn mümmelt die Sauce gerne einfach so weg. Zum Glück lässt sich schnell Nachschub zubereiten, da für die Vanillesauce einfach nur Mandelmus (oder Cashewmus), Wasser, Banane und gemahlene Vanilleschote im Mixer püriert werden.

Habt ihr schon Crumble probiert? Welche Crumble-Kombinationen mögt ihr besonders gerne?

P.S:
Herzlichen Dank nochmal an alle, die unser Kochbuch “Einfach natürlich genießen” bereits vorbestellt haben! 🙂 Das Buch befindet sich gerade im Druck und soll Mitte Dezember bei uns eintreffen. Wir können es kaum erwarten das fertig gedruckte Buch in den Händen halten zu können.

Herbstlicher Crumble mit Äpfeln, Birnen und Quitten

Für 4 Portionen

350 g Quitten
ca. 50 ml Wasser
frisch gepresster Saft von 1 Zitrone
300 g Äpfel
200 g Birne
50 g flüssiger Honig (Akazienhonig)

Streusel
150 g Dinkelvollkornmehl (am besten frisch gemahlen)
75 g weiche Butter
50 g Honig
1 Prise Zimt
1 Prise gemahlene Vanilleschote

  1. Die Quitten gründlich waschen und den Flaum abreiben. die Quitten halbieren, vierteln und das Kerngehäuse großzügig entfernen. Mit Schale in kleine Würfel schneiden, in einen Topf geben und mit Zitronensaft beträufeln. Wenig Wasser (ca. 50 ml) hinzugeben, so dass der Topfboden mit Wasser bedeckt ist. Aufkochen lassen und bei geringer Hitze die Quitten ca. 5 Minuten weich kochen. Die gekochten Quitten abtropfen lassen.
  2. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Auflauf ggf. einfetten.
  3. Äpfel und Birnen waschen und mit Schale in kleine Würfel schneiden (die Kerngehäuse vorher entfernen). Quitten-, Apfel- und Birnenstücke in eine Auflaufform geben und mit dem flüssigen Honig gut vermengen. (Hierfür eignet sich flüssiger Honig wie Akazienhonig am besten. Falls der Honig zu fest ist, diesen vorher im Wasserbad erhitzen.)
  4. Alle Zutaten für die Streusel in einer Küchenmaschine, mit den Knethaken eines Rührgeräts oder mit den Händen vermengen, bis Streusel entstehen. Die Streusel auf dem Obst gleichmäßig verteilen.
  5. Den Crumble auf mittlerer Schiene in den heißen Ofen geben und 25-30 Minuten backen, bis die Streusel knusprig braun sind und das Obst weich ist.
  6. Entweder mit Vanilleeis, Vanillesauce, Honig-Sahne servieren oder einfach pur genießen.

Schnelle (vegane) Vanillesauce

1 Banane (ca. 100 g ohne Schale gewogen)
2 Msp. gemahlene Vanilleschote
40 g Mandelmus oder Cashewmus
70 ml kaltes Wasser

  1. Die Banane schälen und in Stücke brechen. Die Bananenstücke zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Mixer geben und zu einer cremigen Sauce pürieren.
  2. Die Vanillesauce zum Crumble servieren.
Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

  1. Das finde ich ja klasse, dass Euer Sohnemann so ein Fan von der schnellen Vanillesauce geworden ist 🙂 Und euren Crumble mache ich auch immer wieder gerne. Er lässt sich aber auch so wunderbar abwandeln.
    LG Eva

    • Ja, die Vanillesauce kommt sogar bei beiden Kindern gut an. 🙂 Herzlichen Dank für dein Rezept! Und wir freuen uns, dass dir unser Crumble so gut gefällt.

      Liebe Grüße

  2. Oh, Crumble mit Vanillesauce klingt super für die kalte Jahreszeit. Das wird es demnächst mal geben.

  3. Euer Quittencrumble ist einfach super. Habe letzte Woche noch ein paar schrumplige Quitten im Bioladen gefunden und gleich an Euer Rezept gedacht. Ich habe es dann wie im Rezept angegeben gebacken.
    Das war sooo lecker. Meine Freundin, die ich dazu eingeladen hatte, war auch ganz begeistert.

    Vielen Dank für das Rezept und liebe Grüße
    Cornelia

    • Hallo Cornelia,
      herzlichen Dank für deine Rückmeldung! Wir freuen uns, dass du unser Rezept ausprobiert hast und ihr begeistert davon ward. 🙂

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.