Goldene Milch – natürliche Energie für den Körper & Genuss für die Seele

| 16 Kommentare

Nach einem eher durchwachsenen Sommer mit viel Regen, fängt bei uns so langsam das Herbstwetter an – mit Wind und weiterhin viel Regen! Da ist eine “goldene Milch” das perfekte Getränk zum Durchwärmen und Erkältungen vertreiben.
Goldene Milch
“Goldene Milch” haben wir erstmalig im Teeladen mit kleinen Café Qui Oui in Osnabrück probiert und waren sofort begeistert vom Geschmack und der durchwärmenden Wirkung. Von der Cafébesitzerin erfuhren wir, dass der goldenen Milch gleich eine ganze Reihe gesundheitsfördernder Eigenschaften nachgesagt werden: Sie soll helfen die Leber zu entgiften, das Immunsystem zu stärken, schmerzlindernd und entzündungshemmend wirken sowie bei Gelenkbeschwerden und Hautproblemen helfen.

Verantwortlich für die angepriesenen Wirkung ist die wichtigste Zutat der goldenen Milch: Kurkuma! Kurkuma ist wie Ingwer eine Knolle und wird in der ayurvedischen Küche viel verwendet. Beispielsweise in Currys sorgt das stark färbende Kurkuma für die typisch gelbe Farbe. Auch der goldenen Milch verleiht sie deren goldgelbes Aussehen, von dem sich der Name ableitet.

Für unsere goldene Milch verwenden wir gerne frische Kurkumawurzel aus dem Bioladen und kein Kurkumapulver. Frische Kurkumawurzel sieht der Ingwerknolle etwas ähnlich, ist aber schmaler. Bei uns im Bioladen finden wir frisches Kurkuma direkt neben dem frischen Ingwer

Nur eine kleine Warnung: Wenn ihr mit frisch aufgeschnittener Kurkumawurzel hantiert, solltet ihr aufpassen und nicht an die Schnittfläche fassen. Der Kurkumasaft ist stark färbend und färbt auch Finger und Kleidung prima. Diese Verfärbungen lassen sich leider nur schwer wieder entfernen. Kurkumapulver ist da in der Handhabung etwas “ungefährlicher”, färbt aber auch gut.

Der sekundäre Pflanzenstoff Curcumin aus dem Kurkuma soll besonders gut zusammen mit Fett vom Körper aufgenommen werden. Deshalb kommt in unsere goldene Milch etwas natives Kokosöl*. Auch eine Prise schwarzen Pfeffer ergänzen wir, da die Inhaltsstoffe aus dem Pfeffer ebenfalls die Aufnahme von Curcumin erhöhen sollen.

Um den Geschmack der goldenen Milch zu verfeinern, geben wir gerne noch Honig, Zimt, Kardamom und frischen Ingwer hinzu. Nicht nur den Geschmack runden diese vier Zutaten ab, sie unterstützen auch die positive Wirkung bei Erkältungen der goldenen Milch.

Wir haben bereits sehr gute Erfahrungen mit der goldenen Milch gemacht. Als wir die goldene Milch bei den ersten Anzeichen einer Erkältung tranken, verschwand diese ohne große Beschwerden rasch. Um eine vorhandene Erkältung zu mildern, haben sich bei uns ein bis zwei Portionen der goldenen Milch pro Tag bewährt. Die goldene Milch lässt sich aber auch gut schon zur Vorbeugung von Erkältungen trinken.

Bei uns ist die goldene Milch eigentlich keine “Milch”, statt Kuhmilch mixen wir uns unsere eigene Mandel”milch”. Dazu nehmen wir helles Mandelmus* und geben dieses mit etwas Wasser in einen Mixer. Nach ein paar Sekunden mixen, ist eine homogene Flüssigkeit entstanden, die wir wie Milch oder (mit etwas mehr Mandelmus) wie Sahne verwenden.

Falls euch das Rezept bekannt vorkommt, die goldene Milch hatten wir schon Anfang 2016 als Gastartikel auf dem SuperBioBlog vorgestellt. Da der Blog leider mittlerweile eingestellt und offline genommen wurde, dürfen wir das Rezept hier auf unserem Blog erneut veröffentlichen.

Warum es hier so ruhig war

Vielleicht wundert ihr euch, wieso es in letzter Zeit keine neuen Artikel hier auf unseren Blog gab. Keine Angst, wir sind keineswegs blogmüde geworden, sondern haben viel im Hintergrund gewerkelt.

Unser Kochbuch

Die meiste Zeit ist in den letzten Wochen in unser Kochbuch geflossen. 🙂 In letzter Zeit haben uns viele Anfragen erreicht, wann es endlich erscheinen wird. Wir sind zuversichtlich, dass wir unser Kochbuch im November diesen Jahres veröffentlichen können. Texte, Rezepte & Bilder sind fast fertig, so dass Buch nach einer Korrekturphase bald in den Druck gehen kann.

Neue Seite mit Einkaufstipps

Per Mail und Kommentaren erreichen uns oft Nachrichten, wo wir bestimmte Zutaten kaufen, welches Kindermesser unsere Tochter gerne nutzt, usw. Daher haben wir angefangen eine zentrale Seite mit unseren Empfehlungen aufzubauen. Die Seite ist momentan noch etwas versteckt als Unterpunkt im Menü eingebunden, da wir noch dabei sind diese zu ergänzen. Erreichbar ist die Seite mit unseren Empfehlungen aber bereits.

Goldene Milch

Für 1 Becher
Zutaten:
200 ml Mandelmilch (1 EL helles Mandelmus + 200 ml Wasser)
1 cm frische Kurkumawurzel (alternativ: ½ TL gemahlene Kurkuma)
½ – 1 cm frischer Ingwer
1 TL natives Kokosöl
½ TL Honig
1 Msp. gemahlener Zimt
1 Msp. Kardamom
1 Prise schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten in einen Mixer geben und für ca. eine halbe Minute pürieren. Dann die dickflüssige Milch in einen kleinen Topf gießen und auf dem Herd erwärmen.
  2. Die goldene Milch durch ein Sieb in einen Becher geben und genießen.

Tipp:
Wenn euer Mixer dafür geeignet ist, könnt ihr direkt alle Zutaten mit warmen bis heißem Wasser mixen, dann spart ihr euch das spätere Erhitzen im Topf. Allerdings können manche Mixer durch zu warmes Wasser überhitzen.

Print Friendly, PDF & Email

16 Kommentare

  1. Hallo! Danke für das Rezept, das möchte ich gerne ausprobieren.
    Auf dem Bild ist eine Zimtstange – kann man die auch „frisch“ raspeln oder nehmt ihr Zimtpulver? Die gleiche Frage hätte ich in Bezug auf das / den (?) Kardamom, den kenne ich nur als Pulver.
    Danke!
    Silvana

    • Hallo Silvana,
      wir nehmen gemahlenen Zimt. Die Zimtstange müsste man unseres Wissens eine Weile mitkochen, damit sie ihr Zimtaroma abgibt. Das haben wir jetzt noch im Rezept ergänzt.
      Kardamom sollte besten als Samenkapseln gekauft werden, da gekaufter gemahlener Kardamom sehr schnell sein Aroma verliert. Bei der goldenen Milch reicht es die Kardamomkapsel aufzubrechen und etwas Inhalt mit in den Mixer zu geben.

      Gutes Gelingen beim Ausprobieren!

      Liebe Grüße

      • Hallo!
        Vielen Dank, dass Ihr (und dann auch noch so schnell) geantwortet habt. Heute habe ich Eure Milch ausprobiert und finde sie richtig gut! Das wollte ich Euch gerne zurückmelden.
        Vielen Dank nochmal für das Rezept. Ach ja, ich habe nur Kardamomsaat gefunden. Aber die habe ich gemörsert und das ging sehr gut. Es roch sehr intensiv, deshalb habe ich nur wenig reingetan, an die Mengen muss ich mich noch rantasten; ich glaube, ich habe auch relativ wenig Kurkuma genommen, jedenfalls ist das Ergebnis nicht halb so gelb wie mein Schneidebrett.
        Also – wirklich lecker!
        Silvana

  2. Ich habe die goldene Milch schon einmal 2016 nach erscheinen des Gastartikels ausprobiert. Leider wurde mir davon fürchterlich übel…. Kann eine der Zutaten evtl. dafür verantwortlich sein, bei empfindlichen Personen Übelkeit auszulösen?
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Hallo Claudi, ich benutze zwar Kurkuma gern als Gewürz zum Kochen, aber in Mengen wie in der Milch wird mir auch übel davon. Gleiches gilt für Ingwer. Das ist nach den ayurvedischen Eigenschaften der Gewürze auch zu erklären. Versuch’s mal mit gleinen Mengen! Aber ich muss gestehen, dass Goldene Milch deshalb nicht gerade mein Lieblingsgetränk ist.

    • Hallo Claudia,
      aus der Ferne leider schwer zu sagen, was dir nicht bekommen sein könnte. Vielleicht war dir die goldene Milch zu scharf oder eines der Gewürze war nicht mehr gut? Wir würden uns in deinem Fall eher mit wenig Gewürzen an die goldene Milch herantasten.

      Liebe Grüße

  3. By the way: Könntet Ihr den Nussbraten vielleicht auch nochmal neu einstellen? Dieser lässt sich nach Schließung des SuperBioBlogs leider auch nicht mehr aufrufen.
    Dankeschön :-))
    Claudi

    • Ja, das haben wir noch geplant! 🙂 Aber erst Ende November oder im Dezember. Da wollen wir diesen im Rahmen eines Weihnachtsmenüs vorstellen.

  4. Wenn’s nur ums Fett geht, müsste doch der EL Mandelmus vollauf reichen, oder?
    Vielen Dank fürs Rezept, mal gucken ob mein kleiner KiTa-Zwerg da mit macht.

  5. Ich liebe ja die Goldene Milch. Habe ich letzten Winter täglich getrunken. Danke für die Erinnerung, jetzt leg ich wieder los. Freu mich auf Euer Buch! Ganz liebe Grüße, Katrin

  6. Guten Morgen,
    gestern hatte ich Besuch von meinen Freundinnen und das gab mir den passenden Anlass, Eure Milch einmal auszuprobieren:
    Super lecker! War die einstimmige Meinung!
    Gerade hab ich mir auch die neue mockmill 100 zugelegt. In dieser Mühle kann man sowohl Zimt als auch andere Gewürze (und sogar Hülsenfrüchte :-)) mahlen. Das werde ich dann auch nochmals für die goldene Milch in Kürze testen.
    Liebe Grüße, Ramona

  7. Guten Morgen
    Ich habe gerade die goldene Milch gemacht und ich liebe sie. Die Zutatenzusammenstellung ist einfach perfekt. Bin schon sehr gespannt auf euer Buch!
    Vielen Dank und alles liebe
    Karina

  8. Pingback: Mandeldrink mit Kurkuma und Kakao – Friendly food for all

  9. Ich habe die goldene Milch einige Wochen getrunken. Nun habe ich seit gut einer Woche Magenprobleme, ständiges Aufstoßen. Kann dies von der goldenen Milch kommen, weil ich die scharfen Gewürze darin nicht vertrage? Hat jemand vielleicht auch diese Erfahrung gemacht?

    • Oje, wie viel hast du von der goldenen Milch getrunken? Wie würden diese jetzt nicht als tägliches (mehrmaliges) Getränk über mehrere Wochen empfehlen. Du könntest einfach ausprobieren, was passiert wenn du die goldene Milch einfach nicht mehr trinkst. Wenn das Aufstoßen und deine Magenprobleme davon kommen, sollten die dann schnell wieder verschwinden. Wenn du dann wieder die goldene Milch trinken möchtest, kannst du einfach weniger scharfe Gewürze verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.