Herbstliche vegetarische Lasagne mit Kürbis & Linsen (+ vegane Variante)

Diese Woche haben wir ein Rezept für euch, dass uns schon länger begleitet: eine köstliche Kürbis-Linsen-Lasagne. Diese vegetarische Lasagne bereiten wir schon seit ein paar Jahren im Herbst zur Kürbis-Saison zu.

Vegetarische Lasagne mit Linsen & Kürbis

Vegetarische Lasagne mit Linsen & Kürbis
Zugegeben, die Lasagne gab es bei uns öfter, als wir noch keine kleinen Kinder hatten, denn die Zubereitung ist ein wenig aufwändiger. Es ist mehr ein Wochenend-Gericht, das wir gerne kochen, wenn wir etwas mehr Zeit fürs Kochen und den Abwasch danach haben. Der Aufwand lohnt sich jedoch!

Die Lasagne besteht aus zwei verschiedenen Komponenten: einer orangefarbenen Gemüse-Schicht aus Kürbis, Möhre & Knollensellerie und einer Linsen-Schicht aus schwarzen Beluga-Linsen. Beide Schichten stehen in einem schönen Kontrast, der die Lasagne nicht nur optisch ansprechend macht. Zusammen mit den Gewürzen bilden die Schichten eine köstliche würzig-süße Komposition aus Aromen, die bestes Seelenfutter für die kältere Jahreszeit ist.

Inspiriert wurden wir zu der Lasagne von einem Rezept auf Chefkoch.de, als wir nach einer leckeren Verwendung für Kürbis gesucht haben. Dabei haben wir über die Zeit das ursprüngliche Rezept immer weiter an unseren Geschmack angepasst und deutlich vereinfacht.

Die Gemüseschicht besteht bei uns aus geraspeltem Kürbisfruchtfleisch (wir verwenden am liebsten Hokkaido), Möhre und Knollensellerie. Fürs Raspeln nehmen wir eine scharfe Turmreibe*, die uns schon seit 2,5 Jahren gute Dienste leistet. Das geraspelte Gemüse wird zusammen mit Zwiebel angebraten und mit etwas Honig gesüßt. Dann kommt noch weißer Balsamico-Essig (oder Weißweinessig) und ein Schuss Sahne hinzu, damit es eine cremige Masse wird. Da wir versuchen unseren Konsum an Milchprodukten einzuschränken, nehmen wir gerne selbstgemachte Cashewsahne. Diese mixen wir einfach aus zerkleinerten Cashewkernen und Wasser. (Wer die Lasagne komplett vegan zubereiten möchte, lässt den Honig weg und verwendet süßen Balsamico-Essig.)

Die Beluga-Linsen werden einfach in Gemüsebrühe gar gekocht und anschließend kräftig mit Senf, Knoblauch, Tomatenmark, Salz und Pfeffer gewürzt.

Als oberste Schicht gehört auf die Lasagne natürlich Käse! Wir haben lange experimentiert und nehmen für eine tiereiweißfreie Käse-Variante veganen “Käse” aus hellem Mandelmus. Das Mandelmus wird mit Wasser, Salz und Schabzigerklee vermixt. Schabzigerklee sorgt für ein besonderes Aroma, das an Käse erinnert. Ihr könnt statt Schabzigerklee alternativ auch Hefeflocken verwenden. Damit der vegane Mandelkäse ein wenig mehr wie Käse aussieht, ergänzen wir noch eine Messerspitze Kurkuma. Wir mögen diese Käse-Variante gerne, aber 100%-ig kommt diese geschmacklich und von der Konsistenz natürlich nicht an richtigen Käse heran. Wenn wir die Lasagne für Gäste kochen, die sich nicht vegan ernähren, nehmen wir gerne Bio-Mozzarella.

Für die Nudeln greifen wir auf gekaufte Vollkorn-Lasagne-Platten zurück. Selber machen wäre zwar noch vollwertiger und bestimmt auch leckerer, aber da der Rest der Zubereitung relativ aufwändig ist, sparen wir uns diese Arbeit. 😉

Vegetarische Linsen-Kürbis-Lasagne

Für uns als 4-köpfige Familie bereiten wir immer das ganze Rezept zu. Dabei bleibt einiges übrig, da unsere Wirbelwinde meist nur die Lasagneplatten futtern und das Gemüse eher kritisch beäugen. Doch wenn etwas übrig bleibt ist das nicht weiter schlimm. Die Reste eignen sich prima zum Erwärmen am nächsten Tag. Wir haben die Lasagne auch schon mit ins Büro mitgenommen und kalt gegessen. Das schmeckt sehr viel besser, als es vielleicht klingt. Wir können uns auch vorstellen, dass die Lasagne eingefroren werden kann. Das haben wir bislang noch nicht ausprobiert. Bei uns war die Lasagne einfach immer zu schnell aufgefuttert. 😉

Wir sind schon sehr gespannt, wie euch unsere ungewöhnliche vegetarische Lasagne-Kombination munden wird!

Vegetarische Lasagne mit Kürbis & Linsen

Gericht Hauptgericht

Zutaten

Linsen-Schicht

  • 200 g Beluga-Linsen
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 TL Senf
  • Pfeffer
  • Meersalz

Kürbis-Schicht

  • 500 g Kürbisfruchtfleisch (Hokkaido) (ohne Kerngehäuse gewogen)
  • 1 Möhre (ca. 100 g)
  • 80 g Knollensellerie
  • 2 Zwiebeln
  • Olivenöl oder Butter zum Anbraten
  • 1 EL Honig
  • 2 EL weißer Balsamico- oder Weißweinessig

Cashew-Sahne

  • 50 g Cashewkerne
  • 150 ml Wasser

Nudeln

  • ca. ½ Paket Vollkorn-Dinkel-Lasagneplatten (ohne Vorkochen)

Veganer-”Käse”

  • 80 g helles Mandelmus
  • 60 ml Wasser
  • ½ TL gemahlener Schabzigerklee
  • ½ TL Meersalz
  • 1 Msp. Kurkuma

Topping

  • ½ Bund Petersilie

Außerdem

  • 1 große Lasagne- oder Auflaufform

Zubereitung

  1. Die Beluga-Linsen zusammen mit der Gemüsebrühe in einen kleinen Topf geben, aufkochen lassen und die Linsen ca. 25 bis 30 Minuten weich köcheln lassen.
  2. Währenddessen Kürbis, Möhre und Knollensellerie gründlich waschen, putzen und fein raspeln. Die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden.
  3. Für die Cashew-Sahne die Cashewkerne in einem Mixer feinmahlen und anschließend mit dem Wasser zu einer Sahne vermixen.
  4. In einer großen Pfanne etwas Olivenöl oder Butter erhitzen und die Zwiebeln darin andünsten. Das geraspelte Gemüse (Kürbis, Möhre, Sellerie) hinzufügen
  5. und dünsten, bis das Gemüse weicher wird. Den Honig hinzufügen und gut unterrühren. Essig, ½ TL Meersalz und Cashew-Sahne ergänzen und erwärmen, bis eine cremige Masse entsteht.
  6. Fürs Würzen der Linsen-Schicht den Knoblauch schälen und fein hacken. Den Knoblauch zusammen mit Tomatenmark und Senf zu den gekochten Linsen geben. Die Linsen ordentlich pfeffern und ggf. noch Salz ergänzen, falls die Gemüsebrühe nicht so salzig war.
  7. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  8. Für den veganen “Käse” Mandelmus, Wasser, Schabzigerklee, Meersalz und Kurkuma in einem kleinen Mixer pürieren.
  9. Nun die Lasagne schichten. Hierfür eine große Lasagneform ggf. einfetten. Als erste Lage die Hälfte der Linsen in die Form geben und gleichmäßig verteilen, so dass der Boden komplett bedeckt ist. Eine Lage Lasagneblätter darüber geben. Anschließend die Hälfte der Kürbis-Masse darauf verteilen. Dann die restlichen Linsen darüber verteilen. Wieder eine Lage Lasagneblätter in der Lasagneform auslegen. Den Rest der Kürbismasse darauf schichten und schließlich gleichmäßig den veganen Käse (oder normalen Käse) auf der Kürbis-Schicht verteilen.
  10. Die Lasagne auf mittlere Schiene in den heißen Ofen geben und für ca. 30 Minuten backen, bis die Lasagneplatten weich sind. (Gegen Ende der Garzeit mit einer Gabel in die Lasagne stechen und so testen, ob die Nudeln weich sind.)
  11. Nach Belieben die Lasagne mit gehackter Petersilie servieren.

Rezept-Anmerkungen

Für eine vegane Variante: Den Honig in der Kürbis-Schicht weglassen und süßen Balsamico-Essig als Essig verwenden.

Anstelle der Cashew-Sahne kann auch 200 ml "normale" Bio-Sahne verwendet werden. Der vegane Käse kann durch Bio-Käse ersetzt werden.


Einfach natürlich genießen

1 Kommentare

  1. Hallo ihr beiden,

    das sieht ja toll aus! Habe ich mir für nächstes Wochenende zum Kochen vorgenommen. Der Tipp mit dem veganen Käse aus Mandelmus ist gut, hatte mich gerade diese Woche gefragt, ob das wohl klappt (ich hatte ein Rezept mit Cashews, die hatte ich nicht im Vorrat)
    Werde jetzt aus gesundheitlichen Gründen den Käseverzehr reduzieren, da kommt das Rezept gerade richtig 🙂

    Liebe Grüße
    Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.