Apfel-Muffins ohne Ei

Auf der Suche nach leckerem Gebäck ohne Ei für unser Geburtstags-Kaffeetrinken haben wir im Vollwert-Forum gestöbert und ein Grundrezept für Muffins ohne Ei entdeckt. Im Forum werden verschiedene Muffin-Variationen diskutiert. Daher starteten wir auch eine Muffin-Backversuchsreihe ;-). Dabei haben wir folgende Varianten ausprobiert:

  • nur das Grundrezept
  • das Grundrezept + Äpfel
  • das Grundrezept + mit Mandeln bestreut
  • das Grundrezept + Äpfel + mit Mandeln besteut
  • das Grundrezept + Äpfel + mit Cashewkernen bestreut

Unser eindeutiger Favoriten sind die Muffins mit Apfel und Mandeln. Durch die Äpfel werden die Muffins fruchtig saftig und durch die Mandelsplitter erhalten sie eine schöne „Crunchiness“. Der Geschmack der Cashewkerne ist zu sehr untergegangen und nur das Muffin-Grundrezept ohne Obst war uns zu langweilig.
Apfel-Muffins mit Mandeln

Obwohl die Muffins ohne Ei und mit Vollkornmehl gebacken werden, sind sie schön fluffig. Der Teig wird vor allem durch Schmand und eine großzügige Gabe Backpulver aufgelockert. Unsere Gäste waren sogar nicht sicher, ob die Muffins wirklich aus Vollkornmehl sind. Also sind die Muffins vielleicht auch für Gäste, die Vollkorn nicht mögen…

Je nachdem, wie voll ihr die Muffinformen füllt und wie viele Äpfel im Teig sind, werden es zwischen 12 und 16 Muffins.

Apfel-Muffins

1 Muffin-Backform
100 g Butter
100 g Honig
1 Messerspitze gemahlene Vanilleschote
1 Messerspitze Zimt
200 g Schmand
225 g Vollkornmehl (Dinkel oder Weizen)
1 Päckchen Weinstein-Backpulver
2 mittelgroße Äpfel (ca. 300 g), fein gewürfelt
ca. 50 g Mandeln, in Splitter gehackt

  1. In einer Schüssel die Butter und den Honig cremig verrühren. Vanille, Zimt und Schmand hinzugeben. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und in die Schüssel geben. Alles zu einem Teig verrühren. Zum Schluss die Äpfel unterheben. Nicht wundern, der Teig ist etwas klebrig.
  2. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  3. Die Muffinform mit Papierförmchen auslegen oder einfetten. Die Formen etwa zu 2/3 mit Teig befüllen. Mit den gehackten Mandeln bestreuen.
  4. Bei Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen, bis die Muffins goldbraun werden und ein herrlicher Duft durch die Küche strömt. Anfangs sind die Muffins noch etwas weich. Nach dem Abkühlen werden sie fester.

26 Kommentare

  1. Hallo
    Habe schon oft die Muffins gebacken und sie waren sehr lecker.
    Was meint ihr, kann ich die Muffins auch als Blechkuchen backen?
    Grüße
    Stefanie

    • Melanie und Soenke

      Hallo Stefanie,

      super, dass dir die Muffins schmecken :-). Wir haben bisher noch nicht versucht, sie als Blechkuchen zu backen. Können uns aber vorstellen, dass dies gelingt. Je nach Blechgröße müsste eventuell die Teigmenge vergrößert werden. Da gerade unsere Äpfel im Garten reif werden, werden wir es demnächst mal ausprobieren.

      Liebe Grüße
      Melanie und Sönke

  2. Hallo Melanie und Sönke

    Ich habe es schon ausprobiert. Mit der doppelten Teigmenge wurde es ein wunderbarer Apfelkuchen. Ich habe ihn mit den Kindern aus meiner Kiga Gruppe gebacken und er kam super an.
    Liebe Grüße
    Stefanie

    • Melanie und Soenke

      Hallo Stefanie,

      vielen Dank für deine Rückmeldung. Jetzt wird es bei den vielen Äpfeln in unserem Garten Zeit, dass wir den Muffinteig auch mal als Kuchen backen ;-).

      Dein Kochgarten gefällt uns übrigens sehr. Wir finden es klasse, dass du schon Kindergartenkinder an gesunde Ernährung heranführst.

      Liebe Grüße
      Melanie und Sönke

    • Melanie und Soenke

      Hallo Stefanie,

      wir haben den Kuchen jetzt endlich auch ausprobiert und mit einer bunten Apfelmischung aus unserem Garten gebacken. Unglaublich lecker :-). Vielen Dank für die Idee!

    • Melanie und Sönke

      Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag an den Kleinen! Lasst euch die Muffins schmecken :-).

  3. hallo, habt ihr ungeschaelte mandeln verwendet? Will die muffins naemlich heute noch backen, aber habe nur ungeschaelte mandeln daheim.

    glg
    doris

    • Melanie

      Ja, wir haben ungeschälte Mandeln verwendet und diese zu Splittern gehackt. Gutes Gelingen beim Nachbacken!

  4. Hallo melanie,

    danke fuer deine antwort. die muffins haben uns ganz gut geschmeckt, allerdings sind sie nicht so schoen aufgegangen wie muffins das sonst machen. leider keine idee warum.

    lg

  5. Sigrid Schreiber

    Liebe Melanie, lieber Sönke,

    ich bin am Wochenende durch „Zufall“ auf Euren Vollwert-Blog gestoßen und total begeistert!!! Einfach ganz große Klasse!!!! Ich selbst bin schon seit vielen Jahren Mitglied bei der GGB und lebe auch vollwertig nach Dr. Bruker, seit 2 Jahren auch tiereiweißfrei mit einem großen Frischkostanteil. Die Rezepte und Eure Erfahrungen damit bzw. Eure Tipps dazu und die Art, wie Ihr das Ganze hier rüberbringt, ich finde, das macht selbst „Neulingen“ einfach Lust darauf, die Vollwertkost im Alltag umzusetzen. Weiter so und Euch und Eurer Familie Alles Liebe.

    LG Siggi

  6. Hallo ihr beiden,
    habe gestern die Muffins gebacken. Die sind wahnsinnig lecker. Früher (vor meiner VWK-Zeit) konnte ich mich eigentlich nur für Schokomuffins mit Schokostückchen begeistern. Heute wären mir diese vermutlich viel zu süß. Rückblickend und mit meinem jetzigen Geschmack bewertet, würde ich daher sagen, dass es die besten Muffins sind, die ich je gebacken habe.
    Die Mandeln habe ich übrigens grob gehackt und unter den Teig gerührt. Die sind das absolute Highlight.

  7. Liebe Melanie, lieber Sönke,
    heute haben wir die Apfel Muffins gebacken. Sie sind super gelungen, herrlich luftig und leicht. Wieder mal ein ganz tolles Rezept von Euch 🙂 LG Simona

  8. Hallo ihr zwei,

    lange habe ich mich auf eurer Seite umgeschaut und auch vieles nach gekocht und nach gebacken. Und wirklich alles war lecker. Jetzt habe ich gerade die Apfelmuffins gebacken und mit den Kindern probiert -obwohl sie noch warm sind- waren sie unglaublich lecker!
    Vielen Dank für die Mühe, die ihr in diesen Blog steckt.
    Vielen Dank für die bestens ausgetüfftelten Rezepte.
    Und vielen Dank für eure nette Art zu schreiben.
    Das musste ich jetzt doch mal loswerden. 😉

    Gruß Conny

    • Melanie und Sönke

      Hallo Conny,
      wow, vielen herzlichen Dank für die ganzen “vielen Dank”! Wir bemühen uns so weiter zu machen. 🙂

      Liebe Grüße

  9. Hallo ihr Zwei,
    auf der Suche nach einem vollwertigen Kuchenrezept für meinen baldigen Eltern-Kind-Kochkurs, habe ich dieses Muffinrezept entdeckt und sogleich ausprobiert. Geschmacklich sind die Muffins richtig lecker und ich denke sie werden auch bei den Kochkursteilnehmern sehr gut ankommen. Ich habe den Teig noch mit abgeriebener Zitronenschale und etwas Zitronensaft verfeinert, das hat wunderbar gepaßt. Auch bei mir sind die Muffins nicht aufgegangen, deshalb werden sie im Kochkurs vorsichtshalber zu Apfeltörtchen umbenannt.
    LG, Ines

  10. Hallo Melanie und Sönke,

    Ich habe euer Rezept Apfel Muffins ohne Ei gebacken. Ganz herzlichen Dank die waren ein echter wahrer Renner auf der Geburtstagsfeier meiner Tochter. Apfel Muffins einfach köstlich

    Liebe Grüße Dani

  11. Hallo, da ich kein Ei mehr im Haus hatte und ein Becher Schmand verarbeitet werden musste, bin ich auf euer Rezept gestoßen. Äpfel haben wir im Moment auch genug im Garten.
    Ich bin total begeistert, die Muffins sind oberlecker!!!!!!!! Ich bin nicht unbedingt Muffin-Fan, meist sind sie mir auch nicht besonders gelungen, ich wollte schon gar keine mehr backen.
    Nun ist das Rezept schon abgespeichert. Da meine Enkelin eine Hühnereiweiß-Allergie hat, kommt mir das Rezept auch daher gerade recht. Ich werde den Teig auch mal auf einem Blech oder in einer runden Form probieren.
    Danke.

  12. Einfach köstlich! Ich habe Sauerrahm statt Schmand genommen (den gibts bei uns in Österreich nicht)
    Bis dahin war auch noch alles gut, aber als ich dann das Mehl dazugeben wollte, bekam ich leichte Panik. Der Teig war schon soooo fest und da sollten ja auch noch Äpfel rein 😮
    Ich hab die befüllten Förmchen dann ins Rohr geschoben, den Wecker gestellt und mir gedacht: Zur Not kann ich damit nach meinen Kindern werfen, wenn sie mich ärgern, jetzt kann man eh nix mehr machen 😉
    Aber siehe da – sie gingen wunderbar in die Höhe (mir kam nämlich auch die Menge recht viel vor für meine 12 Muffinförmchen), waren total fluffig und locker und schmecken wirklich wunderbar!
    Also nicht schrecken lassen vom festen Teig – ich glaube das gehört so 😉
    Liebe Grüße aus dem Mostviertel,
    Martina

    • Melanie und Sönke

      Hallo Martina,
      herzlichen Dank für deinen Erfahrungsbericht (wir haben uns amüsiert beim Lesen) und sorry, dass wir jetzt erst antworten. Wir freuen uns, dass euch die Muffins so gut gemundet haben.

      Liebe Grüße und ein schönes Jahr 2018!

  13. Stephie

    Habe eure Muffins gestern leicht abgewandelt gebacken und wollte euch diese Variation nicht vorenthalten, denn sie ist sehr lecker: Statt Äpfeln habe ich Rhabarber genommen, statt Schmand habe ich einen Cahewschmand versucht selbst herzustellen. Ich hatte 60 g Cashew und dann auf 200 g mit Wasser aufgefüllt. Das war noch sehr flüssig, also habe ich ca. 1 Esslöffel Leinsamen mit in den Mixer gegeben. War immer noch relativ flüssig, aber unser Probemuffin hat gemundet und heute gibt es die zum Muttertagskaffee.
    Danke für das schöne Rezept.

    • Melanie und Sönke

      Hallo Stephie,
      das klingt nach einer köstlichen Variation, die wir ausprobieren werden. Dieses Jahr haben wir den Rhabarber in unserem Garten noch gar nicht verwendet, was wir schleunigst nachholen wollen. 🙂

      Liebe Grüße

  14. Eine Frage: Nach Dr. Bruker ist gekochtes Obst ja eher ein No-Go. Warum gibt es so viele Backrezepte, bei denen das Obst ja auch erhitzt wird? Sieht man das einfach gelassener oder macht es einen Unterschied?

    • Melanie und Sönke

      Gekochtes Obst ist kein absolutes No-Go. Es geht bei dieser Empfehlung vor allem darum gekochtes Obst nicht als Ersatz für frisches rohes Obst zu sehen. Insbesondere sollte kein gezuckertes Obst aus Konserven gegessen werden und das gar als Obstanteil gesehen werden.
      Gekochtes und gebackenes Obst sollte zwar nicht täglich auf dem Essensplan stehen. Zu besonderen Anlässen Kuchen zu essen ist jedoch kein Problem. Nur Menschen mit empfindlichem Verdauungssystem können von gekochtem Obst Beschwerden wie Blähungen oder Bauchschmerzen bekommen und sollten dieses daher wirklich meiden.

      Sonnige Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.