Food Styling & Photography Workshop auf Schloss Ettersburg

| 13 Kommentare

PrintFriendly and PDF

Wir lieben es zu bloggen – über unsere vollwertigen Rezepte zu berichten, macht uns riesigen Spaß. Aber ansprechende Bilder von unserem Essen einzufangen, finden wir als absolute Fotografie Anfänger jedes Mal schwierig. Letztes Wochenende waren wir daher zur Fortbildung auf einem 2-tägigen Food Styling & Photography Workshop. Organisiert wurde der Workshop von der Food Bloggerin Meeta, der Designerin Lisa und der Fotografin Julia. Als Gastsprecherin war außerdem Holly vom erfolgreichen Design-Blog Decor8 mit von der Partie.

Lisa, Julia & Meeta

Der Workshop fand direkt vor unserem 1. Hochzeitstag in der Nähe von Weimar auf Schloss Ettersburg statt. Perfekt, um uns gegenseitig die Teilnahme zu unserem Hochzeitstag zu schenken ;-). Wann bekommt man schon mal die Gelegenheit in einem Schloss zu übernachten :-).


Schloss Ettersburg

So haben wir uns recht spontan entschieden an dem Workshop teilzunehmen. Allerdings waren wir kurz vorher ganz schön aufgeregt. Würde der Kurs zu uns passen? Würden wir den Vorträgen und Gesprächen auf Englisch folgen können? Sönke befürchtete darüber hinaus, dass er der einzige Mann sein könnte. Zum Glück war er aber nicht ganz allein, ein weiterer Mann hatte sich unter die 14 TeilnehmerInnen gewagt ;-). Auch unsere übrigen Sorgen stellten sich als völlig unbegründet heraus.

1. Tag

Nach einer herzlichen Begrüßung von Meeta haben sich alle zu Beginn in Form eines Elevator Pitches kurz vorgestellt. Dabei stellten wir erstaunt fest, dass einige Teilnehmerinnen unweit von Osnabrück aus Münster und Oldenburg angereist waren. Danach gab es ein Brunch zur Stärkung im Schlossgarten und dann fing auch schon die Theorie an:

Meeta hat uns in die Grundlagen des natürlichen Food-Stylings eingeweiht und Mut gemacht, dass Styling jeder lernen kann. Wichtig ist vor allem, dass ein Foto eine „Story“ erzählt. Ihr Tipp war, nicht von anderen zu kopieren, sondern zu versuchen unseren persönlichen Stil zu entwickeln. Eine sehr schöne Einführung zum Thema Food Styling von Meeta ist auf kwerfeldein zu finden.

Julia hat uns anschließend die technischen Grundlagen des Fotografierens näher gebracht. Nun sind Shutter Speed (Belichtungszeit), Aperture (Blende/Blendenöffnung), Depth of Field (Tiefenschärfe) & Co keine Fremdwörter mehr für uns.

Nach einer praktischen Übung berichtete Lisa, wie sie das Münster Kochbuch „Anni kocht in Münster“ (Amazon-Link) gestartet und erfolgreich veröffentlicht hat. Lustigerweise war uns das Kochbuch in einem Buchladen in Münster auf Grund der wunderschönen Gestaltung bereits aufgefallen. Wir hatten es uns nur nicht gekauft, da es zu fleischlastig für uns war. Jetzt haben wir es im Goodies Bag geschenkt bekommen :-).

2. Tag

Der zweite Tag startete mit einem inspirierenden Vortrag von Holly vom Design-Blog Decor8. Ihre wichtigste Botschaft lautete: „Use your blog as a catalyst to live your best life!“.

Holly von Decor8

Danach ging es an die Tagesaufgabe: In 2-er Gruppen haben wir entweder zum Thema „Summer Picnic“ oder „Lunch at a Castle“ Fotos geschossen. Wobei wir einige Vorgaben zu beachten hatten: Es galt zwei Fotos im Stil eines zufällig gewählten Food Magazines zu erstellen. Sönke hat mit Food Bloggerin Marta von Princess Misia Recipes zusammen gearbeitet. Ziel war ein „cute picnic“ im Stil des Magazins Sweet Paul. Melanie hat mit Food Bloggerin Eva aus Oldenburg zusammen gearbeitet und Dessert-Fotos geschossen. Ihr Magazin war das etwas nüchterne La Cucina Italiana. Die Paarwahl war übrigens von den Organisatorinnen bewusst festgelegt worden, um z.B. den schüchternen Sönke bei der Arbeit mit der quirligen Marta ein wenig auftauen zu lassen ;-).

Für Sönke war es äußerst spannend die Arbeitsweise einer erfahrenen Food Bloggerin kennenzulernen. Mit viel Kreativität wurden die verfügbaren Requisiten komponiert und für das Foto präpariert. Der Korb ist beispielsweise schräg gestellt und ausgestopft, so dass der Inhalt auf dem Foto zu sehen ist. Als Gartenexperte hat Sönke die Blumen für das Picknick gepflückt, um die “cute-ness” zu verstärken. Und sogar eine Wasserkaraffe vom Frühstückstisch wurde für das Foto genutzt – natürlich mit Erlaubnis der Küche ;-). Beim Fotografieren bereitete die Sonne allerdings ein wenig Probleme, aber Martas Erfahrung sorgte dennoch für ein umwerfendes Ergebnis:

Cute Summer Picnic

Für das „Lunch at a Castle“-Thema standen verschiedene Gerichte aus der Schlossküche zur Wahl. Melanie und Eva waren sich aber sofort einig, dass sie kein Fleisch oder Fisch fotografieren wollten. Das hätte weder in unseren Blog, noch in Evas vegetarischen Blog gepasst. Also blieb noch das Dessert: „Schokoladentörtchen mit Passionsfruchtsorbet und frischen Himbeeren“. Zwar nicht vollwertig, aber wir haben es ja nur fotografiert und nicht gegessen. Vermutlich wird es das einzige Gericht mit Fabrikzucker bleiben, das sich in unseren Blog verirrt ;-). Das Dessert war allerdings eine echte Herausforderung: Zunächst kam es etwas spät aus der Küche, weil diese mit Hochzeitsvorbereitungen ziemlich auf Trab gehalten wurde. Und dann ist das Sorbet aus Passionsfrucht beim Fotografieren einfach weg geschmolzen. Die strikten Vorgaben der Zeitung „La Cucina Italiana“ mit ihrem retro-Style machten die Aufgabe nicht einfacher. Die Zusammenarbeit mit Eva hat wunderbar geklappt und das Ergebnis, finden wir, kann sich sehen lassen:

Romantic Dessert at a Castle

Fazit

Unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Wir haben viel Spaß gehabt, eine Menge gelernt und super nette Food Blogger getroffen :-). Holly, Julia, Lisa & Meeta waren großartig. Durch ihre freundliche und offene Art haben sie eine super Atmosphäre geschaffen. Es war spannend und sehr inspirierend von ihren vielen Projekten zu hören.

Die Vorträge zu Beginn waren eine super Einführung in das Thema Food Styling & Photography. Besonders wertvoll fanden wir die vielen persönlichen Tipps, das Feedback zu eigenen & fremden Fotos und die Erfahrungen aus den beiden Übungen. Für zwei Tage waren es eine Menge Eindrücke. Der Workshop war so intensiv, dass Melanie nachts sogar von Food Styling geträumt hat ;-).

Wir haben jetzt einen ganz anderen Blick auf Fotos. Vorher war uns gar nicht bewusst gewesen, dass Food Photos beispielsweise meist im Hochformat geschossen werden. Sehr spannend war es, unsere Kamera gezielt manuell einzustellen und nicht alles der Automatik zu überlassen. Wir werden in Zukunft versuchen mehr mit manuellen Einstellungen zu fotografieren. Außerdem brauchen wir bessere Props (Requisiten) und Adobe Lightroom! 😉

Jetzt heißt es: üben, üben, üben. Denn wenn wir unser gemeinsames vollwertiges Kochbuch herausbringen, soll es ganz viele schöne Bilder enthalten ;-).

Was schreiben andere Teilnehmerinnen über den Workshop?

Update (14.07.2012):

Was berichten die Kursleiterinnen über den Workshop? (Update: 29.07.2012)

13 Kommentare

  1. Hallo Melanie, hallo Soenke,

    ich freue mich schon jetzt auf unser nächstes gemeinsames Foto-Shooting :) und auf weitere Artikel von euch. Ich habe nämlich schon einige Rezepte auf eurem Blog gefunden, die ich demnächst ausprobieren will!

    LG aus Ol, Eva

    • Hallo Eva,

      wir freuen uns auch schon auf ein nächstes gemeinsames Foto-Shooting. Vielen Dank für deine Tipps beim Workshop. Sind gespannt, wie dir unsere Rezept gefallen und wünschen dir viel Erfolg beim Nachkochen!

      Liebe Grüße
      Melanie & Sönke

  2. Hallo Melanie und Sönke!
    Ich freue mich sehr, dass Euch unser Workshop so gut gefallen hat und Ihr anscheinend richtig viel gelernt habt! Einen wirklich schönen Artikel habt Ihr da geschrieben. DANKE! :-)
    Übrigens: Ich werde am Wochenende Euren schnellen Brötchen backen. Wehe, das wird nix!

    Liebe Grüße aus Brooklyn,
    Julia

    • Hallo Julia,

      gern geschehen :-). Ihr habt ja auch wirklich einen sehr schönen Workshop auf die Beine gestellt.

      Das Brötchenrezept ist auf frisch gemahlenes Mehl zugeschnitten. Wenn du anderes Mehl verwendest, reicht es vermutlich etwas weniger Wasser zu nehmen. Das Rezept hat uns bislang noch nicht im Stich gelassen. Selbst ohne Waage und in einem Gas-Ofen bei falscher Temperatur gebacken, sind die Brötchen was geworden. Wir drücken dir trotzdem die Daumen und sind neugierig auf dein Ergebnis ;-).

      Liebe Grüße
      Melanie & Sönke

  3. „Sehr spannend war es, unsere Kamera gezielt manuell einzustellen und nicht alles der Automatik zu überlassen.“ diese eine Satz hat mich sehr Happy gemacht ;o) It was simply wonderful to have you at the workshop. Both of you although quiet and reserved were such intense listers and I loved the results you produced. Glad that the workshop gave you food for thought and you came away with many tips. Hugs xoxo

    • Dear Meeta,

      it was a wonderful workshop and we tried not to miss anything ;-).

      For this weekend we are planning an intensive shooting where we want to explore the manual settings of our camera :-).

      Double hug
      Melanie & Sönke

  4. What a great post Melanie en Sonke! ( yes I can understand the German…:) I loved getting to know you at the workshop and for me that is part of the fun!

  5. Pingback: Food Styling & Photographie Workshop – zwei Tage auf Schloss Ettersburg @ Confiture de Vivre

  6. Hallo Melanie, hallo Soenke!
    Was für ein schöner Beitrag! Es freut mich sehr, dass Euch der Workshop so gut gefallen hat!
    Viele Grüße,
    Lisa

  7. Pingback: Food Styling & Photography Workshop in Weimar | Food Vegetarisch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.