Fit mit 84 – Vortrag von Barbara Rütting

| 7 Kommentare

PrintFriendly and PDF

Kann man sich mit über 80 Jahren besser als mit 30 Jahren fühlen? Das dies möglich ist, haben wir vor einer Woche “live” erlebt. Denn wir waren bei einem Vortrag von Barbara Rütting in der Volkshochschule Osnabrück.

Wer ist Barbara Rütting?

Barbara Rütting wurde 1927 geboren. Sie war bis 1982 Schauspielerin und spielte Hauptrollen in insgesamt 45 Filmen, darunter auch mit Stars wie Kirk Douglas und Gert Fröbe.

Auf Grund von Rheuma hat sie vor über 30 Jahren die Vollwerternährung für sich entdeckt. Durch eine strikte tiereiweißfreie Ernährung hat sie erfolgreich einen Ausbruch der Krankheit verhindert und ist seit Jahrzehnten nahezu beschwerdefrei. (Hinweis vom 3.10.2013: Unsere Formulierung ist hier wohl etwas missverständlich. Barbara Rütting hat sich zu Beginn ihrer Vollwerternährung noch nicht vollwertig tiereiweißfrei ernährt. Ihre früheren Kochbücher enthalten noch jede Menge Eier, Käse und Quark. Seit wie viel Jahren sie sich tiereiweißfrei ernährt hatte, ist uns nicht bekannt.)

In den 80-er Jahren schloss sie ihre Gesundheitsberater-Ausbildung bei Dr. Bruker ab. Danach veröffentlichte sie mehrere Bücher zur Vollwerternährung und gesunder Lebensweise. Ihr Kochbuch „Essen wir uns gesund!“ (Amazon-Link) war eines unserer ersten Vollwertkost Kochbücher.

Von 2003 bis 2009 arbeitete Barbara Rütting als Mitglied der Grünen im Bayrischen Landtag. Auf Grund eines Burnouts (mit über 80!) legte sie ihr Mandat in ihrer zweiten Amtsperiode vorzeitig nieder. Seit dem engagiert sie sich wieder vermehrt ehrenamtlich im Umwelt- und Tierschutz. Selbst in ihrem hohen Alter gehört Barbara Rütting also noch lange nicht zum alten Eisen.

Ihr neues Buch „Was mir immer wieder auf die Beine hilft“ (Amazon-Link) wurde von ihr vorgestellt.

Wie hält sich Barbara Rütting fit?

Barbara Rütting ernährt sich vollwertig nach der vitalstoffreichen Vollwertkost – seit etwa einem Jahr aus ethischen Gründen sogar vegan. Was gar nicht so einfach ist, weil es momentan vermutlich nur ein vollwertiges Kochbuch mit ausschließlich veganen Rezepten: „Vegan & Vollwertig Genießen“ (Amazon-Link) gibt. Das Kochbuch haben wir selbst und können es sehr empfehlen. Der Cashew-Meerrettich-Aufstrich aus diesem Buch ist zum Beispiel sehr lecker.

Neben der Ernährung legt Barbara Rütting viel Wert auf körperliche Übungen in Form von Yoga und Qigong. Zum Ausgleich für die viele Bildschirmarbeit hat sie beispielsweise ein paar Qigong- und Augenübungen empfohlen. Wir haben uns vorgenommen, diese im Büro auszuprobieren.

Nach ihrem Burnout hat sie außerdem festgestellt, wie wichtig eine positive Lebenseinstellung ist und wie Lachen dabei helfen kann. Für die tägliche Portion Lachen hilft ihr Lachyoga.

Um Körper und Geist zu entrümpeln, fastet Barbara Rütting regelmäßig. Außerdem empfiehlt sie eine zunächst etwas unheimlich klingende Knoblauch-Zitronen-Kur, die einer Verkalkung der Gefäße vorbeugen soll.

Wenn es doch mal zwickt, vertraut Barbara Rütting auf Naturheilverfahren, Homöopathie und Schüssler Salze. Die verschiedenen Maßnahmen beschreibt sie in ihrem neuen Buch „Was mir immer wieder auf die Beine hilft“ (Amazon-Link).

Lebensweisheiten

Immer wieder eingestreut in ihren Vortrag waren Lebensweisheiten, die Barbara Rütting weiter geholfen haben. Sie betonte z.B. das jeder selbst für sich feststellen sollte, was ihm oder ihr gut tut und nicht blind Vorgaben folgen sollte. Vor allem sollten wir uns nicht mit anderen vergleichen. Das macht uns nach Einschätzung von Barbara Rütting nur unglücklich, weil es immer genug Menschen gibt, die besser als man selbst sind.

Wir haben ein neues Vorbild

Ganz besonders faszinierend war, wie energiegeladen, humorvoll und schlagfertig Barbara Rütting noch mit 84 Jahren ist (im November wird sie 85). Selbst nach über zwei Stunden Vortrag war sie noch fit genug, um Bücher zu signieren. Es ist schön zu sehen, dass Vollwertkost sich lohnt. So fit wollen wir auch mal sein ;-).

Fazit

Barbara Rütting hält dieses Jahr noch ein paar weitere Lesungen. Vielleicht ist sie demnächst bei euch in der Nähe. Ein Besuch lohnt sich. Es war ein sehr unterhaltsamer Abend, bei dem wir viel gelernt und gelacht haben :-).

7 Kommentare

  1. Ich hatte Barbara Rütting dieses Jahr auf der Veggieworld in Wiesbaden erleben dürfen. Sie ist schon eine ganz besondere Frau. Ich kann eure Beschreibungen nur bestätigen. Hoffentlich bleibt sie noch lange so fröhlich und aktiv!
    Aus dem Buch „vegan u. vollwertig genießen“ habe ich auch schon einige schöne Rezepte nachgemacht. Man denkt zwar beim 1. Durchlesen, man müsste sich eine Dattelplantage zulegen, aber die Datteln sind wirklich eine prima Honig-Alternative!
    Eine schöne Seite habt ihr hier!

    • Vielen Dank. Wir freuen uns, dass dir unser Blog gefällt :-).

      Es ist schön, Menschen wie Barbara Rütting zu treffen von deren Lebenserfahrung man lernen kann. Auch andere waren neugierig auf den Vortrag. Der Andrang war so groß, dass gar nicht alle eingelassen werden konnten. Zum Glück hatten wir unsere Karten schon vorbestellt. Während des Vortrags haben sich dann einige sogar noch über den Balkon herein geschlichen ;-).

      Datteln sind wirklich eine hervorragende Alternative zum Süßen. Das Pürieren der Datteln ist mit unserem Mixer allerdings etwas schwierig. Da wir nicht streng vegan leben, haben wir deshalb auch schon die Datteln einfach gegen Honig ersetzt ;-).

      • Ich bin auch keine Veganerin, ich orientiere mich an Bruker – vollwertig tiereiweißfrei (tiereiweißarm). Aber es ist doch immer wieder schön, Alternativen u. neue Ideen gezeigt zu bekommen. Den Honig (vom dorfeigenen Imker!) mag ich nämlich gerne pur auf Brot. Ich finde es dann immer schade, ihn zu verbacken. Honig geht natürlich auch (auch bei mir) und man kann spontaner backen. Datteln einweichen muss man erst noch zeitlich mit einplanen.
        Ja, so manches Küchengerät, das bei einer Standardernährung gut war, stösst in der Vollwertküche an seine Grenzen, wie z.B. mein Stabmixer 😉

        • Wir orientieren uns ebenfalls an den Empfehlungen von Dr. Bruker und leben seit Januar auch möglichst tiereiweißfrei bzw. tiereiweißarm. Es ist erstaunlich, wie rasch sich der Verzicht auf tierisches Eiweiß positiv bei uns bemerkbar gemacht hat und Kreuzallergien auf bestimmte Nahrungsmittel nicht mehr auftraten. Über die Ostertage waren wir dann allerdings zu leichtsinnig und haben uns nicht konsequent vollwertig ernährt. Die Quittung in Form von Ausschlägen und wieder auftretendem Heuschnupfen folgten prompt…

          Sönkes Vater ist praktischerweise Imker, so dass wir immer einen großen Vorrat an Honig zu Hause haben ;-).

  2. Guten Morgen ,na da habe ich ja ein wunderbares Buch Päärchen meinen lieben Nachbarn geschenkt.Nämlich Bruker und Rütting-da bin ich jetzt begeistert.Denn bei dem Freund welcher Geburtstag hatte wird nicht so sehr auf das Ausgewogene geachtet und die Liebe zum eigenen Körper– und bei seiner Frau war ein runder Geburtstag im Januar.Und was kann man da besser schenken als die zwei Autoren.

  3. Genau, hoffentlich bleibt sie noch lange so guter Dinge und ihr Buch ist super!!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.