Ein Lieblings-Alltagsrezept: Super schnell gekochtes One-Pot-Ratatouille mit Quinoa (vegan & glutenfrei)

Aufwändiger zu kochen, macht uns zwar großen Spaß. Aber spätestens seitdem wir zwei kleine Kinder haben, muss das Kochen im Alltag schnell gehen. Auch der Abwasch sollte sich in Grenzen halten. Daher finden wir sogenannte “One-Pot”-Gerichte super. Das sind Speisen, bei denen alle Zutaten in einem Topf zubereitet werden – inklusive der stärkehaltigen Beilage wie Reis, Nudeln oder Quinoa. Der Trend geht vermutlich auf die Amerikanerin Martha Stewart zurück, die Nudeln mit der Sauce in einem Topf kochte und das ganze One-Pot-Pasta nannte. Seit dieser Namensgebung sind One-Pot Gerichte ein Food Trend und werden nicht nur mit Nudeln zubereitet.

One Pot Ratatouille mit Quinoa

Im Kochbuch “Geniale Getreideküche”* haben wir z.B. ein lecker klingendes One-Pot Ratatouille mit Quinoa entdeckt. Das Gericht haben wir Anfang des Sommers ausprobiert und waren sofort begeistert. Kein Wunder also, dass uns das One-Pot Ratatouille diesen Sommer als schnelles Alltagsessen begleitet hat.

Dabei haben wir das Originalrezept noch weiter vereinfacht. Da Aubergine in unserem Haushalt nicht so beliebt ist, lassen wir diese einfach weg. Dadurch steht das Ratatouille sogar noch schneller auf dem Tisch. Zudem hacken wir die Blättchen von Rosmarin und Thymian nicht klein, sondern geben beide Kräuter am Stiel ins Essen und fischen diese am Ende des Kochens wieder heraus. So stören die Kräuter unsere Wirbelwinde nicht beim Essen. Am liebsten nehmen wir für das Ratatouille eine bunte Mischung an verschiedenen Tomatensorten, die Sönkes Mum dieses Jahr wieder im Gewächshaus angepflanzt hat.

One Pot Ratatouille mit Quinoa

Beim Servieren müssen wir etwas tricksen, damit Quinoa gegessen wird. Wenn wir sagen, dass es heute “Quinoa” gibt, ernten wir nur wenig Begeisterung. Aber wenn wir sagen, dass es “Quinoa-Reis” gibt, dann wird es gern gegessen (Reis ist sehr beliebt bei unseren Wirbelwinden). Das Gleiche trifft übrigens auf Hirse zu. “Hirse” wird nicht gegessen, aber “Hirse-Reis” ist in Ordnung…

Als Variation haben wir das Gericht auch schon mit Hirse ausprobiert, wobei Hirse ein wenig trockener schmeckt und wir die Variante mit Quinoa lieber mögen. Allerdings ist Quinoa aktuell nicht ganz unumstritten. Quinoa wird hauptsächlich in Peru, Bolivien und Ecuador angebaut. Die Nachfrage ist in den letzten Jahren weltweit sehr stark angestiegen. Das hat dazu geführt, dass die Preise von Quinoa in den Ursprungsländern so sehr gestiegen sind, dass sich die Einheimischen dieses Pseudogetreide kaum noch leisten können. Das führt zu der verrückten Situation, dass das traditionelle Grundnahrungsmittel Quinoa dort durch z.B. Nudeln und Reis ersetzt werden muss. Eine faire Entlohnung der Bauern wäre ein erster Schritt. Insofern macht es Sinn zu Fair-Trade Quinoa zu greifen. Alternativ haben wir im Bioladen auch schon Quinoa entdeckt, das in Deutschland angebaut wird.

Wir sind gespannt, wie euch das One-Pot-Ratatouille gefällt. Wünscht ihr euch noch weitere One-Pot-Rezepte? Habt ihr Lieblings-One-Pot-Gerichte?

Rezept: One-Pot-Ratatouille mit Quinoa

Für 2 Personen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
200 ml Gemüsebrühe
125 g Quinoa
200 g Zucchini
200 g rote Paprikaschote
300 g Tomaten
Meersalz
2-3 Zweige Thymian
1 Zweig Rosmarin
Pfeffer

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen. Die Zwiebel fein würfeln und den Knoblauch fein hacken.
  2. Das Olivenöl in einem einem großen Topf erhitzen. Die Zwiebeln zugeben und bei mittlerer Hitze anschwitzen. Den Knoblauch zugeben, kurz mit anschwitzen und das Ganze mit Gemüsebrühe ablöschen.
  3. Den Quinoa in feinem Sieb heiß abspülen und abtropfen lassen. In die Gemüsebrühe einrühren, aufkochen und im geschlossenen Topf bei niedriger Temperatur 10 Minuten köcheln lassen.
  4. Währenddessen Zucchini, Paprika und Tomaten waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden. Thymian- und Rosmarinzweige abspülen. Gemüse und Kräuter zusammen mit ½ TL Meersalz zum Quinoa geben, aufkochen und im geschlossenen Topf weitere 10 Minuten köcheln lassen.
  5. Das Quinoa-Ratatouille mit Meersalz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Variation:
Anstelle von Quinoa kann auch Hirse verwendet. Da Hirse mehr Flüssigkeit beim Kochen aufnimmt, ungefähr 200 ml Gemüsebrühe zusätzlich verwenden.

6 Kommentare

  1. Hallo ihr zwei,
    eure Rezepte sind ganz große Klasse und treffen immer unseren Geschmack.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr noch mehr One-Pot-Rezepte auf euren Blog veröffentlicht.
    Macht weiter so!!!

    • Melanie und Sönke

      Herzlichen Dank! Wir freuen uns sehr, dass unsere Rezepte deinen Geschmack treffen!

      Liebe Grüße

  2. Hallo ihr Lieben,
    Ich koche sehr gern schnell und da wären weitere One Pot Gerichte ideal. Ich würde mich sehr darüber freuen. Aber eure Rezepte sind alle toll.

    LG Cornelia

  3. Das klingt lecker und einfach. Danke für die Idee. Bisher mache ich nur one-pot mit Nudeln. Dann immer frei Schnauze.

    • Melanie und Sönke

      One-Pot Pasta ist bei unseren Kindern leider nicht so beliebt, sie wollen lieber Nudeln und separat dazu die Sauce. Daher gibt es One-Pot-Pasta bei uns eher selten.

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.