Gastartikel: Hirse mit Mandel-Rahm-Gemüse von unserer Freundin und Gesundheitsberaterin Micha

| 23 Kommentare

PrintFriendly and PDF

Genießt ihr gerade auch die sommerlichen Temperaturen? Im Gastartikel von unserer Freundin und Gesundheitsberaterin Micha erwartet euch ein leichtes & vitalstoffreiches Gericht:

Vielen Dank für die Einladung, liebe Melanie, lieber Sönke und herzlich Willkommen zu meiner Blog-Premiere, liebe Leser!

Ich heiße Micha, bin hier Apothekerin und – genau wie Melanie und Sönke – bin ich auch Gesundheitsberaterin GGB. Bei unserer Ausbildung im Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus in Lahnstein habe ich die beiden vor ein paar Jahren kennengelernt. Und ich möchte an dieser Stelle mal erwähnen, wie toll ich es finde, dass wir es seither trotz der großen räumlichen Distanz (ca. 600 km) geschafft haben, Kontakt zu halten. Unsere (seltenen) Treffen sind meistens eine einzige Schlemmerei. Denn unsere gemeinsame Leidenschaft ist das Kochen – und das Essen. 🙂
Hirse mit Mandel-Rahm-Gemüse Den Vollwert-Blog verfolge ich immer ganz gespannt und ich fühle mich geehrt, nun einen Beitrag dazu leisten zu dürfen. Obwohl ich erstmal gezögert habe, als Melanie mich vor ein paar Wochen bei einem Treffen fragte, ob ich nicht Lust hätte, einen Gastartikel zu schreiben. Denn bisher habe ich keine Erfahrungen mit dem Bloggen und schon gar nicht mit Food-Fotografie. Aber ich koche sehr gerne und es hat mir riesigen Spaß gemacht, die Rezepte zu entwerfen. Und dank den Tipps von Melanie und Sönke sind beim zweiten Anlauf sogar ein paar brauchbare Bilder entstanden.

Die Rezepte, die ich mit euch teilen möchte, enthalten mein Lieblingsgetreide – die Hirse.

Hirse ist eine der ältesten Nutzpflanzen der Erde. Sie war früher auch in Deutschland ein Grundnahrungsmittel, bis sie im 18. Jahrhundert von ertragreicheren Getreidesorten und vom Kartoffel-Anbau verdrängt wurde. Heute gibt es wieder Hirsefelder in Deutschland und in Österreich, vermutlich, weil ihr gesundheitlicher Nutzen wieder zunehmend erkannt wird, und weil die Nachfrage nach glutenfreiem Getreide immer mehr steigt. Im Handel wird Hirse trotzdem noch häufig als Importware angeboten, z. B. aus den USA, China oder Ungarn. Ein Blick aufs Etikett lohnt sich also beim Einkauf.

Egal ob süß oder herzhaft, der leicht nussige Geschmack von Hirse passt irgendwie immer. Und ich finde, es gibt noch viel zu wenig Rezepte damit. Heute zeige ich euch eine herzhafte Variante der Hirse, die passende Nachspeise dazu gibt es dann beim nächsten Mal.

Noch ein kleiner Tipp zum Kochen von Hirse: die Kochzeit kann je nach Sorte variieren, ist aber meistens auf der Packung angegeben.

Und jetzt viel Spaß beim Kochen. Und beim Essen. 🙂
Eure Micha

Hirse mit Mandel-Rahm-Gemüse

Für 4 Personen benötigt ihr:
Für die Hirse:
225 g Hirse
700 ml Wasser oder Gemüsebrühe (siehe Tipp)
Salz (entfällt bei gesalzener Gemüsebrühe)
ca. 25 g Butter nach Geschmack

Für das Gemüse:
1 große Zwiebel (oder 2 kleine)
500 g Süßkartoffeln
400 g Champignons
2 Zucchini (ca. 380 g)
Olivenöl
200 ml Wasser
3 EL Mandelmus
3-4 TL Currypulver
1 TL Salz
Pfeffer
Schwarzkümmel (ganze Samen)
Hirse mit Mandel-Rahm-Gemüse Zutaten

  1. Die Hirse mit dem Wasser bzw. der Gemüsebrühe in einen Topf geben und mit geschlossenem Deckel auf höchster Stufe zum Kochen bringen. Dann ca. 10 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Hirse das Wasser fast komplett aufgenommen hat. Bei ausgeschalteter Herdplatte noch ca. 15 Minuten nachquellen lassen. Während des gesamten Kochvorganges nicht umrühren, da die Hirse sonst schnell matschig wird. Zum Schluss die Hirse salzen und vorsichtig die Butter unterheben.
  2. Während die Hirse kocht, das Gemüse vorbereiten: Die Zucchini waschen, die Süßkartoffeln unter fließendem Wasser abbürsten und falls nötig schälen, die Champignons mit einer Bürste oder mit feuchtem Küchenkrepp putzen. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden, Zucchini und Süßkartoffeln je nach Größe längs halbieren oder längs vierteln und in 3-5 mm breite Scheiben schneiden. Die Champignons in Scheiben schneiden.
  3. Hirse mit Mandel-Rahm-GemüseZubereitung

  4. Die Zwiebelwürfel in Olivenöl glasig dünsten, dann nacheinander die Süßkartoffeln, Champignons und Zucchini hinzugeben, kräftig mit Currypulver würzen und alles kurz anbraten. Falls nötig, noch etwas Olivenöl hinzugeben. Dann mit ca. 200 ml Wasser ablöschen, Mandelmus, Salz und Pfeffer zugeben und bei mittlerer Hitze knapp 10 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es schärfer mag, gibt noch etwas Chili dazu. Vor dem Servieren mit Schwarzkümmel bestreuen.
  5. Dazu passt ein klassischer gemischter Salat, z. B. aus verschiedenen Blattsalaten, Gurke, Tomaten, Radieschen und Kürbiskernen an einem mit Currypulver verfeinerten Senfdressing.

HirseMandelRahmGemüseSalat
Tipp:
Ich verwende Gemüsebrühe, die meine Mutter aus frischen Kräutern und Gemüsen aus unserem Garten macht. Sie ist ganz leicht herzustellen und ist eine wunderbare Alternative zu fertigem Gemüsebrühpulver.

Das Gemüse und die Kräuter (z. B. Zwiebeln, Lauch, Karotten, Sellerie, Liebstöckel und Petersilie) werden fein geschnitten und im Dörrautomaten (oder Backofen) getrocknet. Anschließend wird das Ganze im Hochleistungsmixer zu einem Pulver verarbeitet und kann in Schraubgläser abgefüllt und aufbewahrt werden.

Vielen herzlichen Dank an Micha für deinen Gastbeitrag. Beim Nachkochen waren wir begeistert 🙂 . Bislang hatten wir Hirse eher stiefmütterlich behandelt, das wird sich sicherlich ändern. Wir freuen uns riesig, dass wir Micha sogar noch für einen weiteren Gastartikel gewinnen konnten. Im Juni erwartet euch ein zweites Rezept von Micha, auf das sich unser Töchterchen geradezu gestürzt hat 😉 .

Mögt ihr Hirse? In welchen Variationen steht diese auf eurem Speiseplan?

23 Kommentare

  1. Auch von mir ein herzliches Dankeschön an Micha für den sehr gut gelungenen Gastbeitrag.
    Das Rezept werde ich bestimmt bald nachkochen, die Sauce ist bestimmt seeeehr lecker.

    Sehr gerne mag ich Hirse mit Lauch, den ich zuerst wie gewohnt putze, längs halbiere und dann in feine
    Ringe schneide, gebe die Lauchringe dann in den letzten 8-10 Minuten vor Garzeitende dazu, das er
    nicht zu weich wird. Zum Schluß gebe ich Kräutersalz und ein wenig Butter dazu und genieße
    dieses Gericht anschließend mit einer leckeren Tomatensauce.

    Auf den nächsten Gastbeitrag freue ich mich schon 🙂

    Euch allen eine schöne Zeit und bis bald

    • Danke, Marita! Deine Hirse mit Lauch hört sich auch sehr lecker an. Das werde ich auf jeden Fall bald ausprobieren.
      Liebe Grüße

  2. Jetzt wollte ich auf eurem Blog nur schnell das Rezept vom Rhabarber-Crumble nachschauen – die letzte Saison ist doch schon etwas her – und hab mich gefreut, das Rezept von meiner Kollegin Micha zu finden. Herzlichen Glückwunsch Dir zur Premiere 🙂
    Mein Beitrag zum Thema Hirse: Da ich immer noch keine vernünftige Mühle habe, habe ich euer Mohn-Mousse statt dem gemahlenen Vollkornreis immer mit Hirse zubereitet und fand es sehr lecker. Liebe Grüße aus Regensburg.

  3. Super das Hirserezept werde ich bald versuchen und die selbstgemachte Gemüsebrühe coole Idee.
    Ich habe Hirse nur mal als Nockerl verwendet.

  4. Die selbstgemachte Gemüsebrühe ist der Hit!! Tolle Idee. Das wird umgesetzt. Vielen Dank für das tolle Rezept.

  5. Mmh, das klingt sehr lecker. Ich mag Hirse auch total, leider spielen die Kinder bisher nicht mit und so koche ich Hirse extrem selten. Dieses Rezept werde ich aber demnächst ausprobieren, das sind genau meine Zutaten!
    Genießt eure Babypause weiter, ihr beiden!

  6. Yum, das hört sich toll an! Und die Bilder sind auch Klasse! Schön, dass du noch einen Beitrag machst! 🙂
    xxx Kati

  7. Ich mag Hirse am liebsten als süßen Brei.
    Ganz klassisch mit Rosinen, Mandeln eventuel Äpfeln, Zimt, Vanille, etwas Butter und Mandelmuß oder Sahne. Gesüsst wird mit Honig oder Datteln. Besonders cremig wird es wenn man es Anteilig in Milch kocht. Wenn man Reismilch nimmt, kann man sogar den Honig weglassen, obwohl ich ihn hier für seinen Eigengeschmack schätze.
    Das war, eine Zeit lang, so ziemlich das Standartessen wenn ich spontan Lust auf Süsses bekommen habe oder ein Seelentröster brauchte :-).
    Aber als Alternative zu z.B. einen frühstücklichen Porridge könnte ich es mir auch gut vorstellen.

  8. Wir mögen gern Hirsebratlinge (die Kids essen sie am allerliebsten mit einem Stück Käse überbacken). Dazu gibt es oft Tomatensauce und Salat. Ohne Käse schmecken sie auch sehr lecker mit Pilzsauce. Außerdem gibt es regelmäßig süßen Hirseauflauf (jetzt in der Erdbeerzeit besonders lecker: mit Erdbeeren drin!). Im Herbst und Winter kommen Äpfel mit hinein. Dazu Vanillesauce (die ich übrigens auch mit Hirsemehl zubereite) Und Hirsebrei mit Vanille und Zimt kommt hier ebenfalls sehr gut an.

  9. Liebe Micha, liebe Melanie & Sönke,

    danke für das lecker klingende Rezept, das wir sicherlich ausprobieren werden, da wir Hirse sehr gerne mögen.

    Da sich bei uns ein Rezept schon über sehr viele Jahre (durch alle Phasen der Kindheit und Teenagerzeit unseres Nachwuchses hindurch) bewährt hat, möchte ich es gerne mit Euch teilen: unsere „Goldtaler“ 🙂
    Sie kommen auch bei Fleischessern gut an und sind absolut Besuch-tauglich…

    Sonnige Grüße aus dem Taunus,
    Ruth

    „Goldtaler“
    ===========
    (2-3 Portionen)

    Zutaten
    ——-
    250ml Wasser,
    ein halber Gemüsebrüh-Würfel,
    75 Hirse,
    100g geriebener Käse,
    2 Eier,
    ein halber Bund Petersilie (oder reichlich Tiefkühl-Petersilie),
    Dinkel- oder Haferflocken zum Binden,
    1 geriebene Möhre,
    Olivenöl oder Butter zum Braten

    Zubereitung
    ———–

    Hirse waschen und mit dem Wasser und dem Gemüsebrühwürfel aufsetzen. Ca. 10 Min. kochen, dann weitere 10 Minuten auf der warmen Herdplatte quellen lassen. Dies kann man sehr gut schon (bspw. morgens) vorbereiten!

    Abgekühlte Hirse mit den restlichen Zutaten vermengen und ein wenig stehen lassen, damit es sich besser verbindet.

    Kleine flache Frikadellen formen und in Olivenöl oder Butter goldbraun ausbraten.

    Dazu einen frischen Salat und Tomatensauce – hmmm….!

    Quelle: „Bio-Kochbuch für Kinder“ von Helma Danner (ISBN 978-3548367149)

    • Hallo Ruth,
      herzlichen Dank für die Rezeptidee! Wir können uns vorstellen, dass die Taler bei unserer Tochter richtig gut ankommen, da sie ein großer Käsefan ist. Werden wir ausprobieren.

      Liebe Grüße

  10. Mmh der Schwarzkümmel passt sicher toll zu dem Curry und dem nussigen Hirsegeschmack, das werde ich mal ausprobieren!
    Mein Sohnemann isst Hirse so „pur“ wie eine Reisalternative auch gar nicht gerne. Trotzdem gibt es bei uns mindestens einmal die Woche Hirse, und zwar in einer Minestrone. Im Original sind da ja meist kleine Nüdelchen mit drin. Und zwischen den ganzen leckeren Gemüsesorten wie Zuccini, Sellerie, weiße Bohnen, Paprika, Tomate und Knoblauch ergänzt der milde Geschmack der Hirse wunderbar. Zum Schluss streuen wir uns Basilikum, Thymian und Kerne darauf, manchmal reiben wir uns auch ein bisschen Pecorino drüber. Unser super einfaches Wohlfühlessen:)

    • Die Hirse-Minestrone habe ich heute ausprobiert und bin begeistert!
      Die wird es bei mir jetzt öfter geben – danke für die tolle Idee 🙂

  11. Den schönen Bildern konnte ich nicht widerstehen und habe das Rezept nachgekocht.
    Obwohl mein Mann immer nur mit „langen Zähnen“ von Hirse gesprochen hat, und Sohnemann etwas kritisch mit Essen umgeht 😉 hat es uns allen sehr gut geschmeckt und es gibt eine bzw. mehrere Wiederholungen. Herzlichen Dank!

  12. Wurde heute ausprobiert. Danke für das schöne Rezept. Ich brauche dringend eine größere Pfanne. Obwohl ich weniger Champignons hatte, hatte ich Mühe beim Umrühren nicht alles auf dem Herd zu verteilen 😉

  13. Ich mache mir meine Gemüsebrühe auch selbst, allerdings mische ich das Gemüse zur Konservierung mit Salz und lasse das trocknen weg, da dabei viele ätherische Öle verloren gehen.

    alles Liebe gabi

  14. Mein Mann und ich fanden das Essen etwas fad. Irgendwie ist die Kombi nicht so der Brüller.
    Mir hätte zudem ein Hinweis geholfen, dass man für diese Menge einen großen Topf braucht und keine Pfanne, wenn man keine aus ner Großküche hat 😉

  15. Sehr lecker ich habs heute nachgekocht und kanns nur empfehlen! 🙂 Macht weiter so ! Liebe Grüße aus dem Designhotel Südtirol

  16. Huhu mir hat das essen sehr gut geschmeckt, meinen Sohnemann konnte ich leider nicht überzeugen hmpf
    Ich habe eine frage: gibt es unterschiedliche Hirse? Meine war nach 5min schon soweit gequollen dass kaum noch Wasser im Topf war. Musste umrühren und dann von der Herdplatte nehmen. Es war gar aber wie du beschreibst eher breiig matschig. Es war die Hirse von alnatura. Hätte es weniger kochen müssen oder sowas?
    Wie ist das da mit den Nährstoffen, sind sie in dem Matsch noch enthalten oder eher wenn es fester ist?

    Grüße 🙂

    Dorit

    • Hallo Dorit,
      es gibt verschiedene Hirsesorten, die unterschiedliche Kochzeiten haben. Was wird auf der Verpackung als Kochzeit angegeben? Wir würden uns nach der dort angegebenen Kochzeit richten.
      Wir nehmen genauso wie Micha am liebsten die Hirse von der Spreewälder Hirsemühle.

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.