Weihnachtliche Vollkorn-Plätzchen zum Ausstechen – ohne Ei

| 6 Kommentare

Ho ho ho, wir melden uns aus unserer weihnachtlichen Backstube – auch wenn gerade draußen eher “frühlingshafte” Temperaturen herrschen. Dieses Jahr haben wir wieder einmal bemerkt, dass es gar nicht so einfach ist, gesündere und leckere Kekse zu backen. In unserem kulinarischen Wochenende von Anfang Dezember hatten wir schon berichtet, dass nicht alle getesteten Kekse großen Anklang bei uns fanden. Scherzhaft haben wir manche entstandene Kreationen sogar “Brot-Kekse” genannt. Sie waren einfach nicht süß genug und von der Konsistenz her ebenfalls nicht überzeugend. Ein Plätzchenrezept für vollwertige Ausstechkekse ohne Ei hat uns dieses Jahr aber total überzeugt. Unsere Neuentdeckung wollen wir euch unbedingt vorstellen.
Vollkornplaetzchen zum Ausstechen - ohne Ei
Ausstechkekse mit Vollkornmehl und Honig zu finden, die sich gut ausstechen lassen, ist gar nicht so leicht. Gerade diese Woche rief uns Sönkes Mum an und fragte, ob wir ein gutes Vollwert-Rezept für Ausstechkekse kennen. Denn sie hatte gerade in ihrer Küche mit einem sehr widerspenstigen Teig aus Vollkornmehl und Honig gekämpft, der zwar an Arbeitsfläche und Nudelholz perfekt klebte, aber sich überhaupt nicht ausrollen ließ… Sie hat dann einfach Rollen per Hand geformt, kleine Stückchen abgeschnitten und diese auf dem Backblech platt gedrückt. Dieses Szenario kam uns sehr bekannt vor 😉 ! Daher waren wir so begeistert von unserer diesjährigen Entdeckung. Das Originalrezept haben wir von unserer Blogleserin Maris zugesandt bekommen. (Herzlichen Dank an Maris fürs Rezept!!!).

Wichtig bei unserem Rezept ist, dass der Teig für eine halbe Stunde kalt gestellt wird und ihr die Arbeitsfläche und das Nudelholz gut mit Mehl bestäubt. Zudem sollte der Teig nicht zu dünn ausgerollt werden (so ca. 0,3 bis 0,5 cm sind unserer Erfahrung nach gut).

Die Plätzchen sind übrigens wunderbar wandelbar. Im Originalrezept wird noch Lebkuchengewürz und Kakaopulver in den Teig gerührt. Uns gefallen die Kekse auch gut ohne Kakaopulver, denn auf den helleren Keksen kommt Schokoglasur einfach besser zur Geltung. Wenn ihr das Lebkuchengewürz weglasst, dann habt ihr sogar Ausstechkekse für jede Gelegenheit, selbst wenn nicht gerade Weihnachten ist. Anstelle der gemahlenen Mandeln können wir uns auch gemahlenen Haselnüsse gut vorstellen. Außerdem lassen sich die Mehlsorten natürlich variieren. Im Originalrezept wird Buchweizenmehl verwendet, so dass die Plätzchen sogar glutenfrei sind. Allerdings ist Buchweizen recht kräftig vom Geschmack und sorgt so nicht bei jedem für Begeisterung. Wir haben daher ein wenig mit dem Mehlsorten experimentiert und eine Variante mit Dinkel und Emmer zu unserem Favoriten gekürt.

Wenn ihr mögt, könnt ihr die gebackenen Kekse noch mit einer Schokoglasur verzieren. Bei unseren Experimenten hat sich gezeigt, dass sich die Schokoglasur aus Kakaobutter gut mit Akazienhonig süßen lässt. Dann bleibt die Glasur relativ flüssig und sollte vor der Verarbeitung für ein paar Minuten kalt gestellt werden. Bei mancher anderen Honigsorten wurde die Konsistenz z.T. seltsam gummiartig.

Wir sind neugierig, hattet ihr bei eurer diesjährigen Weihnachtbäckerei einen Favoriten?

Vollkornplätzchen zum Ausstechen ohne Ei

ergibt ca. 2 Backbleche
150 g Dinkelvollkornmehl (am besten frisch gemahlen)
50 g Emmermehl (am besten frisch gemahlen)
100 g gemahlene Mandeln
optional: 1 TL Kakaopulver
½ TL Lebkuchengewürz
125 g Butter
100 g Honig
optional: Schokoglasur

  1. Dinkel- und Emmermehl zusammen mit den gemahlenen Mandeln, Kakaopulver und Lebkuchengewürz in einer großen Schüssel vermischen.
  2. In einem kleinen Topf Butter und Honig vorsichtig erhitzen und flüssig werden lassen, aber nicht kochen. In die Schüssel zum Mehl geben und alles zu einem Teig verrühren. Den Teig für ca. eine halbe Stunde kühl stellen.
  3. Den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Den Teig nochmal durchkneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit Hilfe eines bemehlten Nudelholzes ca. 0,3 cm bis 0,5 cm dick ausrollen. Mit Ausstechformen Plätzchen ausstechen und auf mit Backpapier ausgelegte oder eingefettete Backbleche verteilen.
  5. Die Plätzchen für ca. 15 Minuten bei 160°C Ober-/Unterhitze backen.
  6. Optional: Nach dem Abkühlen könnt ihr die Kekse noch mit einer Schokoglasur verzieren.

Schokoglasur mit Kakaobutter und Honig

90 g Kakaobutter
4 geh. TL (ca 15 g) Kakaopulver
60 g Akazienhonig
1 Messerspitze Vanilleschote

  1. Die Kakaobutter vorsichtig im Wasserbad oder in einem Topf bei kleinster Herdeinstellung schmelzen. Aufpassen, dass das Ganze nicht zu warm wird.
  2. Wenn die Kakaobutter flüssig ist, Kakaopulver, Honig sowie Vanille hinzugeben und alles mit dem Schneebesen für ca. 2 bis 3 Minuten verrühren, so dass die Mischung gut vermengt ist.
  3. Anfangs ist die Glasur noch relativ flüssig und läuft schnell von den Plätzchen herunter. Daher haben wir sie kurz (ca. 15 Minuten) in den Kühlschrank gestellt.
Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

  1. Das hört sich lecker an!
    Meine Lieblings-Ausstech-Plätzchen sind die Orangenkekse aus dem Buch „Vegetarische Verführungen“ von Udo Einenkel. Außerdem liebe ich eure Nusstangen mit Buchweizen 🙂
    Ich wünsche Euch frohe Feiertage!

    • Danke für den Tipp, die Orangenkekse werden wir auch mal ausprobieren. Das Buch von Udo Einenkel steht bei uns im Regal. Wie wünschen dir auch frohe Feiertage!

  2. Ihr Lieben,

    Euer Plätzchenrezept kommt genau zur richtigen Zeit, ganz lieben Dank dafür. Von der Getreidesorte Emmer höre ich heute zum ersten Mal. Da ich es nicht da habe, kann ich anstelle von 50g Emmermehl dann Buchweizen nehmen? Hafer und Weizen hätte ich natürlich auch im Schrank 🙂

    Ganz liebe Grüße an Euch

    • Hallo Cerstin,
      das Emmermehl kannst du auch gegen Buchweizen-, Dinkel-, Hafer- oder Weizenmehl austauschen. Emmer ist eine der ältesten kultivierten Getreidesorten und gilt als Vorfahre vom Hartweizen. Genauso wie Einkorn verwenden wir es gerne, um noch mehr Abwechslung auf unserem Speiseplan zu haben.

      Liebe weihnachtliche Grüße

  3. Oben im Text steht „0,3 bis 0,5 mm ausrollen“.
    😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.