Vollkorn-Spaghetti mit vollwertig veganer Bolognese – nicht nur lecker für Kinder

| 47 Kommentare

Nach einer ausgeprägten und eigentlich gar nicht beabsichtigten süßen Phase hier auf unserem Blog wollen wir wieder mehr herzhafte Gerichte mit euch teilen. Den Anfang macht das Rezept für eine vegane Bolognese, ganz ohne Tofu oder Seitan.
Vegane Bolognese mit Vollkorn-Spaghetti

Die Bolognese ist erst kürzlich entstanden als Melanie für ihr Seminar “Gesund und vollwertig Kochen für Kinder” ein Bolognese-Rezept gesucht hat. Das Rezept haben wir in Zusammenarbeit mit einer Freundin kreiert, die schon eine 5-jährige Tochter hat und entsprechend mehr Erfahrung sammeln konnte, was Kinder gerne essen 😉 .

Unsere Freundin hat uns das traditionelle Tomatensauce-Rezept ihrer Mama verraten. Hierfür werden frische Tomaten verwendet, wobei die eine Hälfte püriert und die andere Hälfte in feine Würfel geschnitten wird. Damit die Sauce nicht zu rosa aussieht und um den Tomatengeschmack zu intensivieren, kommt noch ein Klecks Tomatenmark hinzu.

Dieses Tomatensauce-Rezept haben wir dann zur Bolognese erweitert. Um das Bolognese-Hackfleisch zu ersetzen, verwenden wir wie bei unserem Chili sin Carne geschroteten Grünkern, der für ein leicht rauchiges Aroma sorgt. Anstelle von Walnüssen wie im Chili nehmen wir für den “fleischigen” Biss grob geschrotete Sonnenblumenkerne. Eine wunderbare Idee unserer Freundin, da der Geschmack von Walnüssen in der Bolognese etwas zu kräftig wäre – zumindest für unseren Geschmack.

Das Schöne an dem Rezept ist, dass es in nur ca. 20 Minuten fertig gekocht ist – also ein perfektes Alltagsrezept. Nur so richtig saisonal ist das Rezept leider nicht mehr, da die hiesige Tomatensaison dieses Jahr leider vorbei ist.

Jetzt sind wir ganz gut gewappnet, falls unsere Tochter in die Phase “Ich möchte aber nur Nudeln mit Tomatensauce/Bolognese essen” kommt 😉 . Momentan isst sie noch ganz unkompliziert und probiert alles, was wir auch essen.

Was kommt bei euch in eine vegetarische bzw. vegane Bolognese?

Vollkorn-Spaghetti mit veganer Bolognese

für ca. 4 Portionen
800 g frische Tomaten
1 mittelgroße Zwiebel
50 g Grünkern
50 g Sonnenblumenkerne
etwas kalt gepresstes Olivenöl, zum Anbraten
2 EL Tomatenmark
ca. 1 TL Meersalz
Pfeffer
1 EL getrocknete Kräuter der Provence

ca. 400 g (Dinkel)-Vollkorn-Spaghetti (Menge nach Hunger)

  1. Die Hälfte der Tomaten im Mixer pürieren. Die restlichen Tomaten und die Zwiebel in kleine Würfel schneiden.
  2. Den Grünkern in der Getreidemühle oder in einem geeigneten Mixer grob schroten. Die Sonnenblumenkerne im Mixer grob schroten. (Wir nehmen den Personal Blender mit Mahlwerk).
  3. Zwischenzeitlich schon das Wasser für die Spaghetti aufsetzen und die Spaghetti nach Packungsanleitung al dente kochen.
  4. Die Zwiebel in etwas Olivenöl in einem Topf oder einer großen Pfanne anbraten. Die Tomaten hinzufügen und zum Kochen bringen.
  5. Grünkern, Sonnenblumenkerne und Tomatenmark hinzufügen, gut umrühren und etwa 10 Minuten köcheln lassen, bis der Grünkern weich ist. Zwischendurch immer wieder mal umrühren, damit nichts anbrennt.
    Die Sauce mit Pfeffer und Salz abschmecken und die Kräuter der Provence hinzufügen.
  6. Zusammen mit den gekochten Spaghetti servieren.
Print Friendly, PDF & Email

47 Kommentare

  1. Die Idee mit den Sonnenblumenkernen finde ich ja klasse! Ich mache eine vegetarische Bolo gern mit Linsen und sehr klein geschnittener Paprika.
    Liebe Grüße
    Trudi

    • Hallo Trudi,
      deine Bolognese hört sich auch nach einer schönen Variation an. Werden wir bei Gelegenheit mal ausprobieren.

      Liebe Grüße

  2. Ich schrote Kamut und röste den ein wenig mit den zwiebeln. Nehmt ihr Vollkornnudeln aus Vollkorngries oder wie?

    • Wir nehmen gekaufte Nudeln aus Dinkelvollkornmehl. Diese sind manchmal allerdings gar nicht so leicht zu bekommen, da die meisten Nudeln im Bioladen aus Vollkorngries sind.

      • :O sowas hab ich bei uns noch garnicht gesehen. nur die chinesischen Nudeln sind aus Mehl.

        • Zum Beispiel von Naturata und von der Spielberger Mühle gibt es neben Nudeln aus Auszugsmehl auch Nudeln aus Dinkelvollkornmehl. Beide sogar in demeter-Qualität.

      • Könnt ihr da mal eine Marke verraten? Habe mich am Wochenende danach im Biomarkt umgesehen und auch welche von Spielberger gesehen. Aber die sind so dunkel! Eure sehen auf dem Bild nicht so dunkel aus.

        Vielen Dank!

        • Klaro! Wir haben diesmal welche von der Edeka Bio Eigenmarke verwendet. Diese sind aus Hartweizenvollkornmehl und dadurch nicht so dunkel. Es gibt auch welche aus Dinkelvollkornmehl. Sonst haben wir gerne die Vollkorn-Spaghetti von Alnatura verwendet, aber die gibt es leider nicht mehr bei dm.

          • Danke für die Empfehlungen. Die von Alnatura habe ich vor Jahren mal probiert (glaube ich) und fand sie gewöhnungsbedürftig. Ich werde ihnen dann aber noch einen Versuch gönnen. Bei uns hat ein Edeka-Markt jetzt einige Alnaturaprodukte ins Sortiment genommen, seitdem es dm Bio gibt.
            Ich habe inzwischen die Nudeln von der Spielberger Mühle probiert und war begeistert. Die schmecken wirklich ganz anders als die Harzweizengrieß-Nudeln, die ich bisher von Alnatura meistens genommen habe.

            Sagt mal, habt ihr schon Erfahrungen mit Nudeln aus Hülsenfrüchten? Habe neulich beim Reformhaus einen Sonderständer mit Nudeln aus Kichererbsen, Linsen bzw. Erbsen gesehen. Als Zutat wird tatsächlich immer nur eine Sache angegeben. Es steht sogar drauf, dass diese schonend getrocknet werden (bei unter 40 Grad). So richtig habe ich dem aber noch nicht über den Weg getraut.

          • Kennst du die Dinkelvollkornnudeln von der Fattoria La Vialla? Das sind unsere Lieblings gekauften Nudeln.
            Ja, wir haben bereits Nudeln aus Linsen und aus Kichererbsen aus Neugier probiert. Man darf dabei nur keinen normalen Nudelgeschmack erwarten, schließlich bestehen diese Nudeln 100% aus Hülsenfrüchten ;-). Die Linsennudeln waren gar nicht unser Fall, die Nudeln aus Kichererbsen fanden wir ganz gut. Wir mögen aber lieber normale Vollkornnudeln.

            Aus Vollwertsicht müssen die Nudeln wahrscheinlich in eine ähnliche Kategorie wie gekaufte Vollkornnudeln einsortiert werden.

  3. Hallo,

    danke fürs Bolognese-Rezept! Ich werde es unbedingt ausprobieren.
    Kann ich Leinsamen statt Sonnenblumenkerne benutzen?

    Liebe Grüße aus Lettland

    • Hallo Eva,
      eine Bolognese mit Leinsaat haben wir noch nicht ausprobiert. Wissen also leider nicht, ob dies auch schmeckt. Wir würden die Leinsaat nicht wie die Sonnenblumenkerne schroten, aber wahrscheinlich wird das Mundgefühl und der Geschmack mit Leinsaat trotzdem etwas anders sein. Als Alternative zu Sonnenblumenkernen passt wie in anderen Kommentaren vorgeschlagenen super Linsen.

      Liebe Grüße

  4. Wow, ich glaube ich esse zu viel … bei uns sind 250g Nudeln gerade mal 2 Portionen.
    Wenn es keinen Salat dazu gibt.

    Wir nehmen für unsere Variante immer Rote Linsen. Da die nicht vollwertig sind wären für euch wohl Berglinsen besser geeignet?
    Grünkern ist aber auch ne gute Idee, muss mal ausprobiert werden.

    lg
    iris

    • Warum sind denn Rote Linsen nicht vollwertig?

      • Bei roten Linsen handelt es sich um geschälte Linsen, daher sind sie nicht so naturbelassen wie andere Linsensorten. Zudem wird oft Sonnenblumenöl hinzugefügt, dessen Qualität vermutlich nicht so gut ist.

        • Hallo Ihr Zwei
          Vorweg zur Info:
          habe Eure Seite gefunden und werde – bisher begeistert – bei freier Zeit weiter darin herumstöbern.
          Ich bin dabei die GGB-Ausbildung zu machen und habe vor dem Hamburger Westen die Vollwertkost näher zu bringen 😉

          Ich bringe bevorzugt meine roten Linsen zum Keimen – damit erfüllem sie das Kriterium der Vollwertigkeit ?!

          liebe Grüße
          Bettina

          • Hallo Bettina,
            herzlich willkommen auf unserem Blog und viel Spaß beim weiteren Stöbern!

            Eigentlich sind rote Linsen geschält und damit nicht ganz vollwertig. Wenn sie allerdings in der Lage sind zu keimen, ist das ein gutes Zeichen.

            Liebe Grüße und viel Erfolg im Hamburger Westen 😉 !

    • Wir essen natürlich ebenfalls Salat dazu 😉 . Ups, 250 g Nudeln sind allerdings wirklich ein bisschen wenig für 4 Personen. Das schaffen wir auch zweit. Vielen Dank für den Hinweis! Wir haben die Nudelmenge im Rezept korrigiert.

      Rote Linsen essen wir gelegentlich auch. Wir achten nur darauf, dass diese nicht unbedingt auch noch Sonnenblumenöl enthalten. Denn es ist zu erwarten, dass es sich um desodoriertes Sonnenblumenöl handelt. Durch das Desodorieren mit 200° C heißem Wasserdampf bekommt das Sonnenblumenöl einen milderen Geschmack, allerdings gehen durch den heißen Wasserdampf auch viel Vitalstoffe kaputt. Mit so einem Öl wären die Linsen dann unserer Meinung nach nicht mehr vollwertig.

      Liebe Grüße

  5. Das wichtigste vorweg: Supertoller Blog! Vielen Dank für diese wahnsinnig vielen Informationen und tollen Rezepte.
    Das Bolognese-Rezept werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Bisher habe ich die Bolognese immer nach einem Rezept aus dem Buch „Vollwertgenuss von früh bis spät“ gekocht. Ist auch mit Grünkern und sehr lecker. Da kommen aber keine frischen Tomaten rein, sondern passierte und zusätzlich Sahne. Ist also noch optimierungsfähig. Für die noch schnellere Küche koche ich davon immer mindestens die doppelte Menge und friere es portionsweise ein. Das reicht dann für ca. 4 Mahlzeiten (wir sind zwei Esser).

    • Vielen Dank 🙂 !
      Wünschen dir guten Appetit beim Nachkochen!

      Liebe Grüße

      • Das Essen war super lecker. Danke nochmal für das einfache Rezept. Erst kam mir alles zu flüssig und rosa vor, aber am Ende hat es mich auch optisch überzeugt. Meine bessere Hälfte möchte beim nächsten Mal noch einen Schuss Sahne. Mal sehen. Ich werde beim nächsten Mal aber auf jeden Fall den Grünkern etwas anrösten, damit er sein Aroma noch besser entfalten kann.

        • Mit einem Schuss Sahne und geröstetem Grünkern können wir uns die Bolognese auch gut vorstellen. Vielen Dank für die schönen Ideen :-).

  6. Hallo,

    auch bei uns landen Zwiebeln, Linsen und Tomaten(mark) in der Bolognesesauce. Euer Rezept klingt aber auch richtig lecker, werden das die Tage mal ausprobieren. Macht ihr die Nudeln auch selbst? Habe mich neulich dran versucht Spätzle zu machen, aber noch nicht das optimale Rezept raus. Habt ihr da ein gutes Rezept? Falls ja wäre ich fürs Mit-teilen sehr dankbar!

    Jaja, die Nudelphase hatte mein Nachwuchs in sehr jungen Jahren auch eine ganze Weile lang. Irgendwann meinte ich dann: „Mir kommen die Nudeln langsam zu den Ohren raus…“ Mein damals 4jähriges Kind schob meine damals langen Haare zur Seite, guckte nacheinander in meine beiden Ohren und meinte: „Hm, also ich seh nichts…“

    Liebe Grüße

    Ursula

    • Hallo Ursula,
      die Nudeln haben wir gekauft. Wir achten darauf, dass es sich nicht um Vollkorngrieß, sondern um Vollkornmehl handelt. Das ist vollwertiger. Noch viel besser wäre es natürlich die Nudeln aus frisch gemahlenem Mehl selber zu machen. Aber das ist doch irgendwie immer etwas aufwändig…
      Bei unserem Töchterchen fängt die Nudelphase auch schon an – zumindest verputzt sie davon echt große Mengen 😉 .

      Liebe Grüße

      • Danke für die Info. War zuletzt auf dem „es muss doch ein brauchbares Spätzlerezept geben“-Trip.Habe dann bei Ute-Marion Wilkesmann ein Spätzlerezept gefunden, welches grob gesagt ein Verhältnis Vollkornmehl zu Wasser ca. 1:1, dazu etwas Salz, Öl und in ihrem Rezept war auch noch Kurkuma. Letzteres hab ich weggelassen, mir eine anständige Spätzlereibe besorgt und dann losgelegt. Mit der Reibe ging das dann sehr flott. Nach ganz kurzer Zeit schwammen schon die ersten Spätzle oben auf dem Wasser und konnten abgeschöpft werden. Ich habe dann die fertigen Spätzle in ein Sieb zum Abtropfen gegeben und die Spätzle zum Schluß noch mal in einer netten Menge Butter ein bischen gebrutzelt. Njam! Nudeln selbst machen geht so sogar recht flott, nur die Menge an benötigten Utensilien (die ja hinterher gespült werden müssen) haben mein Schweinetier auf den Plan gerufen: das kam mit der Idee demnächst eine größere Menge Spätzle zu kochen und dann einzufrieren, Bei Bedarf die Spätzle dann einfach in einer Pfanne mit Butter erwärmen und ein bischen brutzeln. Das dürfte die schnellste und einfachste Variante sein.
        Mein Rezept (für 2 hungrige Personen):
        180 g Dinkelvollkornmehl
        60 g Buchweizenvollkornmehl
        ein bischen Salz
        einen kleinen Schwung Öl
        Alles gut mit dem Mixer verrühren (sollte eigentlich gerührt werden bis der Teig Blasen wirft, meiner tat das nicht, also hab ichs irgendwann gut sein lassen) und den Teig dann mit einer Spätzlereibe oder sonstigem geeignetem Gerät in kochendes Salzwasser reiben. Schwimmen die Spätzle oben können sie mit der Schaumkelle rausgenommen werden. Geht ratzfatz. Das Ganze später noch in Butter zu brutzeln oder zumindest zu schwenken ist auch lecker! Was mir auch gut gefällt: den Spätzleteig kann man immer wieder abwandeln, je nachdem welche Getreidesorte(n) man nimmt und was man sonst noch zu zufügt (Kräuter, Rote-Bete-Saft, Tomatenmark, Nüsse, getrocknete Pilze oder Zwiebeln, geriebene Schokolade, etc)… Zu den Nudeln passt gut ein leckerer Salat.
        Liebe Grüße
        Ursula

        • Lieben Dank fürs Rezept und deinen Erfahrungsbericht! Das klingt ja wirklich einfach. Was für eine Spätzlereibe hast du dir gekauft?

          Liebe Grüße

          • Ein Teil aus Edelstahl, den Silit Spätzle-Profi. Ach noch was: Mehl aus härterem Getreide brauchte bei meinen Spätzleexperimenten tendenziell etwas mehr Wasser als Mehl aus weicherem Getreide. Der Teig sollte laut Anleitung zur Spätzlereibe (sinngemäß) so beschaffen sein, dass er gut durch die Löcher der Reibe passt (und ein bisschen durchguckt), aber nicht durchfließt.
            Liebe Grüße

          • Vielen Dank für deine Tipps! Vielleicht sollten wir uns zu Weihnachten mal eine Spätzle-Reibe wünschen 🙂 .

            Liebe Grüße

  7. Mmh, die sieht total lecker aus!

  8. Suuuper, darauf habe ich schon gewartet, ihr seid flott! 🙂
    Herzliche Grüße und Danke für das Teilen eures Rezepts!
    Veronika

    • Da du Interesse an unserer Bolognese hattest, haben wir das Rezept extra für dich gepostet 😉 . Sind gespannt, ob es dir mundet.

      Liebe Grüße

  9. Hallo Melanie und Sönke ! ,

    Danke für diese Alltags taugliche vegane und vollwertige Bolognese.
    Ich habe es ausprobiert und auch meiner fleischaffinen Familie hat die Bolognese gemundet 😉

    Da ihr ja in Zukunft vorhabt , mehr herzhafte Rezepte zu posten , wäre ich euch unglaublich dankbar , wenn ihr ein Rezept für eine vollwertige Pizza hochladen könntet bzw. vielleicht kennt ihr ein gutes Rezept einer Website/eines Buches.
    Ich habe schon ewig keine Pizza mehr gegessen und hätte da unglaublich Lust darauf .
    Allerdings dann auch auf eine vollwertige Pizza und nicht auf die klassische Pizzeria-Pizza mit Auszugsmehl.

    Viele Grüße ,
    Getoar

    • Pizza gibt es bei uns ziemlich oft, allerdings nicht vegan. Ich mache sie so:

      266 g Vollkornmehl, frisch gemahlen (die krumme Zahl ist entstanden, weil ich die Menge mal prozentual geändert habe), ich nehme Dinkel, bei den 66 g tobe ich mich manchmal aus und nehme eine weitere Getreideart z.B. Buchweizen
      200 ml Wasser oder Wasser-Sahne-Gemisch
      4 EL Olivenöl
      1 TL Salz
      Oregano
      1 Päckchen Hefe

      Als Belag nehmen wir gerne Zucchini und Paprika, aber es ist alles erlaubt, was gerade Saison hat, eignet sich auch prima für die Resteverwertung.

      Statt Tomatensoße gibt es in der schnellen Variante einfach-konzentriertes Tomatenmarkt mit ein paar Kräutern und Pfeffer gemischt.
      Statt Käse verwende ich Schmand. Den rühre ich mit etwas Wasser cremig und mache etwas Kräutersalz sowie gemahlenen Schabzigerklee rein. Demnächst will ich mal Cashewkäse probieren, dann wäre es auch vegan.

      • Hallo Stephie,
        vielen Dank für dein Pizza-Rezept! Stellen uns die fertige Pizza sehr lecker vor. Das Rezept wird von uns demnächst mal ausprobiert.

        Liebe Grüße

    • Hallo Getoar,
      schön zu hören, dass deiner Familie die Bolognese geschmeckt hat. 🙂 Ein schönes vollwertiges Pizzarezept ist eine super Idee. Haben wir mal in unsere Artikel-Ideen-Liste aufgenommen. Bestimmt hilft dir das sehr schöne Rezept im Kommentar von Stephie schonmal weiter.

      Liebe Grüße

  10. Eeendlich wieder rezepte! Ich schaue fast jeden tag rein, um zu gucken, ob es neue rezepte gibt. Ich liebe eure rezepte und habe mehr als die hälfte schon gekocht/gebacken und es kam noch nie vor, dass es mir nicht super gut geschmeckt hat.

    Macht unbedingt weiter so und stellt viele neue Leckerein ein. Durch euch macht mir die Vollwerternährung seeehr viel Freude! Danke! 🙂

  11. Hallo,
    habe gestern euer Rezept gekocht.
    Ich bin die einzigste ,die in unserer Famile vegetarisch isst.
    Ich fand es super lecker. Die Fleischfraktion auch.
    Danke füt das Rezept.

  12. Toller Blog aus meiner alten Heimat ;-). Ich liebe Osnabrück wohne jetzt aber seit fast 4 Jahren im Upland mit meiner Familie. Die Bolognese habe ich noch nicht ausprobiert, aber das Chilli war super. Meine Kinder 1 und 3 Jahre sind absolute Nudel und Pizza Fans. Wir haben einen Brotbackautomaten und das ist eine tolle Anschaffung gewesen. Abends wir Mehl gemahlen,dann alle Zutaten in den Automaten und morgens um sechs wird man vom Duft des frischen Brotes geweckt, naja oder von den Kindern ;-).
    Pizza ist der Hammer, einfach alle Zutaten in den Automaten und 2,5 Std. später hat man den tollsten Teig der einfach nur noch ausgerollt, belegt und in den Ofen muss. Diese Automaten bekommt man auch richtig günstig. Dinkelvollkornnudeln haben wir hier bestellt http://www.lavialla.it/de/. Weiß allerdings nicht ob die aus Gries oder Mehl hergestellt werden, uns schmecken die sehr gut. Die Nudeln von Naturata haben wir auch schon probiert, werden mir aber zu matschig. Am besten haben mir da noch die Dinkelvollkornspaghetti von Alnatura gemundet. Leider haben die Kinder so ihre Probleme mit Spaghetti ;-).
    Liebste Grüße aus dem Upland und ich freue mich auf weitere tolle Rezepte die Kinder tauglich sind

    • Hallo Christin,

      unsere Maus ist auch ein großer Nudel- und Pizzafan 🙂 . Anfangs hatte Melissa auch Probleme mit Spaghetti, aber jetzt klappt das ganz gut.
      Die Dinkelnudeln von La Vialla lieben wir auch. Sie sind unseres Wissens aus Dinkelvollkornmehl und geschmacklich die besten gekauften Nudeln, die wir bislang probiert haben.
      Wir werden uns bemühen noch viel weitere kindertaugliche Rezepte zu veröffentlichen 🙂 !

      Liebe Grüße

  13. Hallo,
    ich habe gestern die vollwertige Bolognese gekocht. Es war richtig lecker. Anstelle der frischen Tomaten (im Moment gibt es keine leckeren, da keine Saison ist) habe ich von dennree die Pizzatomaten aus der Dose genommen. Statt Vollkornspaghetti gab es grüne Zucchinispaghetti, also grüne Zucchini mit dem Spiralschneider geschnitten.
    Danach war dann leider kein Platz mehr im Bauch für das Mohnmousse, das ich am Vormittag zubereitet hatte. Das habe ich am Abend genossen.
    Vielen Dank für die leckeren Rezepte.

    Liebe Grüße
    Katharina

  14. Moin moin,
    Ich habe dieses tolle Rezept letztes Jahr entdeckt und seitdem ist es bei uns nicht mehr weg zu denken!
    Auch Freunde haben schon mit gegessen und sind jedes Mal so begeistert, das sie sofort das Rezept haben wollen!
    Vielen Dank für diesen tollen Blog!
    Macht weiter so und ganz herzliche Grüße aus dem Norden

  15. Halo ihr Beiden!
    Bin nach fast drei Jahren wieder auf eurem Blog gelandet und freue mich mit euch über euren Familienzuwachs!!! Ich freue mich riesig, dass ihr durchgehalten habt und weiter macht, trotz Umzug und zweitem Kind!!!
    Habe in der Zwischenzeit viele Ernährungserfahrungen hinter mir (aus gesundheitlichen Gründen) und bin nun fast vegan, gluten- und sojafrei unterwegs.
    Deshalb meine Frage zur Bolognese: kann ich statt Grünkern auch z.B Buchweizen oder anderes glutenfreies Getreide benutzen? Habt ihr da schon Erfahrung?
    Macht weiter so! Ihr leistet einen so wertvollen Beitrag für unsere Gesellschaft und zur Nachhaltigkeit unserer Erde…
    Dankeschön dafür!

    • Hallo Annegret,

      herzlichen Dank für dein Lob und willkommen zurück! Wir sind dabei weiter zu machen, auch wenn es nicht immer ganz einfach ist. Manchmal beantworten wir Mails und Kommentare leider mit etwas Verzögerung…

      Grünkern ist unreif geernteter Dinkel der über Buchenholzfeuer getrocknet wird. Durch diese Trocknung bekommt der Grünkern ein leicht rauchiges Aroma, das sich sehr gut eignet um einen Fleischgeschmack zu imitieren. Das hast du nicht wenn du Buchweizen oder anderes Getreide verwendest. Was natürlich nicht heißt, dass das Ergebnis schlecht schmeckt, es unterscheidet sich nur geschmacklich stärker von einer Bolognese mit Fleisch. Als wir die Bolognese glutenfrei zubereiten mussten, haben wir gute Erfahrung damit gemacht den Grünkern zu streichen, die Sonnenblumenkerne auf ca. 70 g zu erhöhen und die Hälfte vom Salz durch Rauchsalz zu ersetzen. Das kommt sehr nahe an das Rezept mit Grünkern heran.

      Liebe Grüße

      • Vielen herzlichen Dank für eure Antwort!
        Da ich nicht unbedingt einen Fleischgeschmack brauche 😉 freue ich mich schon aufs Ausprobieren!
        Rauchsalz kenne ich noch nicht…aber ich werde sicher fündig.
        Lg und schönes langes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.