Rohköstlich Schlemmen im Naturkost-Hotel Harz mit Gourmet Rohkost von aROHma – unser Urlaubsbericht

| 19 Kommentare

Seid ihr gut ins neue Jahr gestartet? Diesmal sind wir super gesund mit vollen Bäuchen geradezu ins neue Jahr gekugelt. Nach dem weihnachtlichen Trubel mit vielen vollwertigen Schlemmereien ging es bei uns gleich weiter mit dem leckeren Essen. Wir haben ein paar Tage Auszeit vom Alltag genommen und im Naturkost-Hotel Harz ausgespannt – und weiter geschlemmt ;-).

Das Besondere an unserem Urlaub war, dass wir kulinarisch mit veganer Rohkost vom Kochteam aROHma verwöhnt wurden. Die Gourmet-Rohkost von aROHma hatten wir bereits zweimal auf der Rohkostmesse Rohvolution probiert und waren schon damals total begeistert davon (siehe unser Bericht von der Rohvolution).

Das Naturkost-Hotel Harz

Das Naturkost-Hotel Harz ist ein familiengeführtes Hotel im Kurort Bad Grund. Geleitet wird das Hotel mit seinen 19 Zimmern und zwei Ferienwohnungen seit September 2012 vom neuen Besitzer und Rohköstler Matthias Birkhölzer.
Naturkost-Hotel Harz
Normalerweise versuchen wir Hotels im Urlaub eher zu meiden, um hellhörigen Zimmern aus dem Weg zu gehen. Diesmal empfanden wir unser Hotelzimmer jedoch als erstaunlich ruhig. Weder Trafos, noch Lüftungsanlagen oder Fahrstühle trübten unsere nächtliche Ruhe. Nur die Gäste in den beiden an die Küche angrenzenden Zimmern berichteten, dass sie ab kurz nach 7 Uhr den 2-PS Mixer Vitamix hören konnten ;-).

Das Naturkost-Hotel ist zwar gut in Schuss gehalten, allerdings nicht mehr ganz das modernste Hotel wie u.a. Fitnessgeräte und die Röhrenfernseher verraten. Viel wichtiger als auf dem neuesten Stand der Technik zu sein, fanden wir den Wohlfühlfaktor und die freundliche Atmosphäre. Außerdem versicherte Hotelchef Matthias, dass die Modernisierung Schritt für Schritt vorangeht. Sonderwünsche wie allergikerfreundliche Kissen ohne Federn wurden problemlos erfüllt. Sehr nett fanden wir auch, dass wir vom Bahnhof im Nachbarort abgeholt bzw. am Anreisetag wieder dort hingefahren wurden.

Zum Entspannen und Zeitvertreib gibt es im Hotel einen Wellnessbereich mit Infrarotkabine, Sauna, Schwimmbecken und Fitnessgeräten. Auch eine Runde Billard und Airhockey haben wir gespielt. Am liebsten hielten wir uns aber im Kaminzimmer des Hotels auf. Hier gibt es eine Bibliothek mit Romanen und einigen Rohkost- & Gesundheitsbüchern, eine gemütliche Sitzecke, sowie einen großen Fernseher und ein paar DVDs zu gesundheitlichen Themen.
Lernen im Kaminzimmer
Eigentlich hatten wir uns vorgenommen gemütlich im Kaminzimmer zu sitzen und jede Menge für unsere Gesundheitsberater-Abschlussprüfung zu lernen. So richtig weit, sind wir damit aber doch nicht gekommen. Es war einfach zu spannend mit anderen Gästen zu quatschen und in den diversen Vegetarier-, Veganer- und Rohkost-Zeitschriften zu schmökern ;-).

Ein wenig haben wir natürlich auch die Gegend und Bad Grund erkundet.

Bad Grund

Bad Grund ist ein idyllisch gelegener Kurort im westlichen Harz, der viele Wandermöglichkeiten bietet. Insgesamt zwölf Attraktionen werden in Bad Grund angepriesen. Beispielsweise gibt es am Rande von Bad Grund beim Hübichenstein den WeltWald – ein Gelände auf dem Bäume und andere Pflanzen aus der ganzen Welt angepflanzt wurden. In den grünen Jahreszeiten soll es dort sehr eindrucksvoll sein.
Bad Grund - Kirche und Hübichenstein
Für einen so kleinen Ort hat Bad Grund einiges zu bieten, nur das Essensangebot ist leider nicht so gut. Schon Vegetarier haben Schwierigkeiten etwas Essbares zu finden. Dafür entdeckten wir fast überall Curry-Wurst auf den ausgehängten Speisekarten – selbst auf der Pizza 😯 . Lediglich im Nahkauf-Supermarkt gab es frisches Obst und Gemüse, allerdings auch nur konventionelles.

Rohköstliches Verwöhnessen

Woanders Essen zu gehen, war eigentlich auch nicht notwendig, denn im Hotel bewegte sich das Essen in ganz anderen Dimensionen. Morgens gab es ein variationsreiches Frühstückbuffet und abends ein exquisites rohköstliches veganes 3-Gänge-Menü. Fürs Mittagessen haben wir uns gegen einen kleinen Aufpreis ein Lunchpaket mit Obst, Gemüse, Nüssen, Trockenfrüchten und Rohkostbrot aus der Küche bestellt. So brauchten wir nicht auswärts zu essen.

Zubereitet wurde das Essen während unseres Aufenthalts größtenteils von aROHma – dem Kochpaar Rawger & Tanja. In Berlin betreiben die beiden bereits seit 3 ½ Jahren ein Rohkost-Catering. Dabei servieren sie nicht einfache gemischte Salate, vielmehr handelt es sich bei ihren Kreationen um gehobene Gourmet-Rohkost. Zusammen mit anderen Gästen rätselten wir regelmäßig über die Zutaten, die uns zum Glück von aROHma auf Nachfrage auch verraten wurden ;-).

Zum Frühstück gab es u.a. grüne Smoothies, jede Menge frisches Obst & Gemüse, verschiedenste Rohkostbrote und rohköstliche Aufstriche. Sogar eine Flockenquetsche stand zur Verfügung, um sich aus Nackthafer selbst Haferflocken zu quetschen. Wer sich nicht mit veganer Rohkost anfreunden mochte, für den gab es auch “normales” vegetarisches Frühstück mit aufgeplusterten Brötchen, abgepackten Aufstrichen und Käse. Perfekt, um rohkost- oder vollwertkost-resistente Partner und Kinder doch auf einen gesunden Urlaub mitzunehmen ;-). Langfristig ist es aber das erklärte Ziel des Hotels nur noch rohköstlich-veganes Essen anzubieten.
Frühstück - Obst und Haferflocken
Jeden Abend wurden wir als besonderes Highlight des Tages mir einem 3-Gänge-Menü verwöhnt. Es ist schon erstaunlich, was sich alles rohköstlich zubereiten lässt. Keine der Speisen wurde über 42°C erhitzt, um hitzeempfindliche Vitalstoffe wie Enzyme zu erhalten. Neben raffiniert angemachten Salaten und Suppen als Vorspeise gab es als Hauptspeise u.a. asiatische “Nudeln” aus Zucchini & Rettich, Lasagne, Pizza und Wraps.
Rohkoestliche Vorspeisen - gefüllte Champignons, Rohkost-Nudeln
Rohköstliche Hauptspeisen
Auch das Dessert war jedesmal der Hammer: Tiramisu, Brownies und verschiedene Kuchen ließen uns gut gesättigt ins Bett rollen. Denn trotz der scheinbar kleinen Portionen, waren die Speisen auf Grund von Nüssen und Saaten doch sehr sättigend. Sehr ungewohnt fanden wir jeden Tag Dessert zu essen, aber für eine knappe Woche haben wir gerne eine Ausnahme gemacht ;-).
Rohköstliche Desserts
Krönung des Ganzen war das Silvesterbuffet und der Neujahrsbrunch, wo wir uns durch eine große Auswahl roher Köstlichkeiten futtern konnten. Von allem war reichlich da, nur vom rohköstlichen Chili sin Carne nicht! Da hätten alle an unserem Tisch noch gerne reichlich Nachschlag genommen ;-).

Spaß gemacht, hat uns auch der Austausch mit Gleichgesinnten. Auf Grund der vielen Gespräche zog sich unser 3-Gänge-Menü locker 2 Stunden hin. Neben Rohköstlern lernten wir auch Vollwertköstler (nach Bruker), Veganer, Vegetarier und sogar Normalköstler, die sich eine gesunde Auszeit nahmen, kennen. Genau wie wir, waren viele Gäste auf Grund von gesundheitlichen Beschwerden auf der Suche nach ernährungsbasierten Lösungen und offen sich darüber auszutauschen.
Silvesterbuffet
Super fanden wir, dass alle Speisen so gut wie immer vollwert-kompatibel waren – wenn man vom teilweise verwendeten rohköstlichen Agavendicksaft zum Süßen absieht, der in der vitalstoffreichen Vollwertkost eher kritisch gesehen wird (zu Hause würden wir einfach Honig nehmen). Die rohköstlichen Speisen waren sogar immer vegan und konnten auch bedenkenlos von Gluten- und Lactose-Allergikern gegessen werden.

Fazit

Wir haben einen schönen entspannten Urlaub im Naturkost-Hotel Harz verbracht – genau was wir nach dem trubeligen letzten Jahr gebraucht haben. Das Essen war einfach super lecker. Sogar die Rohkostsuppen haben uns geschmeckt. (Das ist schon eine Sensation, denn bisher konnten wir uns damit noch nicht anfreunden). Nur leider waren die Tage viel zu schnell vorbei. Wir waren schon am Überlegen unseren Urlaub noch um ein paar Tage zu verlängern ;-). Einzig den Schnee haben wir vermisst. Laut einer Einheimischen lag erstmals seit Jahrzehnten kein Schnee zu Silvester.

Das Naturkost-Hotel Harz ist auf jeden Fall für Vollwertköstler geeignet. Wenn das Team von aROHma nicht da ist, gibt es dennoch fast jeden Abend rohköstliche Speisen, die u. a. vom Hotelchef Matthias zubereitet werden.

Auch wenn wir das Essen sehr lecker fanden, werden wir trotzdem (noch) nicht auf 100% Rohkost umsteigen. Ein paar gekochte Speisen erleichtern die Planung im Alltag doch ungemein und schmecken ja auch lecker ;-). Zudem erscheint uns der Aufwand für die Zubereitung der Gourmet-Rohkost im Alltag zu hoch. Wir können uns jedoch vorstellen, genauso wie im letzten Jahr die ein oder andere rohköstliche Woche bzw. Phase einzulegen. Anregungen für neue Kreationen haben wir genug bekommen :-).

Print Friendly, PDF & Email

19 Kommentare

  1. Hallo Ihr Beiden,

    herzlichen Dank für den schönen Urlaubsbericht. Ihr habt uns soviel Lust darauf gemacht, dass wir eben eine Buchungsanfrage dorthin geschickt haben …

    • Sehr gerne :-). Das ist ja toll! Wir wünschen euch einen schönen Urlaub im Harz!

      Liebe Grüße

      • Danke!

        Das sind ja tolle Neuigkeiten … da möchte ich auch alles gute wünschen für Euch und Euren kommenden Familienzuwachs. Interessant wird bestimmt, wie Ihr die Ernährung des Babys gestalten werdet. Die „Rohkostfamilie“ auf youtube geht mit ihren Kindern ja auch einen ganzen besonderen Weg in Bezug auf die Ernährung und die Kinder sehen sehr gesund und glücklich aus.

        Zunächst wünsche ich Euch viel Erfolg und Glück bei der anstehenden Prüfung zum Gesundheitsberater.

  2. Hallo Ihr Zwei,
    ganz vielen Dank für diese Empfehlung. Ich möchte mir auch eine kleine Ruhepause gönnen. Habt Ihr auch etwas von den Angeboten an Yoga und Meditation mitbekommen oder teilgenommen?
    Liebe Grüße,

  3. Hallo Melanie, hallo Sönke,

    vielen Dank für den Bericht und die viele Arbeit, die ihr euch gemacht habt um eure Erfahrungen in unserem kleinen Naturkost-Hotel auch anderen an Rohkost interessierten Menschen zu verbreiten. Über Weihnachten und den Jahreswechsel hatten wir wirklich tolle Gäste. Es hat uns viel Spaß gemacht mit euch und den anderen zu feiern und euch das Jahresende so angenehm wie möglich zu gestalten. Roger und Tanja haben einen tollen Job gemacht und ich habe auch noch einiges von den 2 Profi-Rohköchen gelernt.

    Die Bilder, die ihr gemacht habt sind toll geworden. Ich denke, Ihr habt nichts dagegen, wenn ich einige davon auf meine Homepage-Seiten platziere.

    Was Yoga und Meditation anbetrifft stricke ich gerade mit unserem Yoga-Lehrer ein paar Programme für dieses Jahr zusammen. Ich denke, wir werden ein paar nette Arrangements zurechtbasteln.
    Grundsätzlich kann aber jeder an seinen Yoga-Stunden teilnehmen. Er hat ein sehr schönes Studio bei uns im Ort.

    Wir wünschen euch beiden in diesem Jahr ganz viel Glück und Freude mit eurem Baby.

    Liebe Grüße aus Bad Grund

    Matthias und Elizabeth

    • Hallo Matthias und Elizabeth,

      uns hat es auch sehr gefallen. Wir werden bei euch bestimmt wieder einmal Urlaub machen – wenn unser Nachwuchs da ist. Yoga und Meditation finden wir auch sehr spannend. Zu Hause versuchen wir täglich zu meditieren, was nicht immer klappt…

      Ihr könnt gerne Bilder von uns auf eurer Website verwenden. Falls ihr die Bilder in einer höhere Auflösungen benötigt, können wir euch die gerne zur Verfügung stellen.

      Alles Gute an euch und euren Nachwuchs!

      Liebe Grüße

  4. Hallo Ihr zwei,

    vielen Dank für Euren wunderbaren Bericht. So konnte ich die tage dort noch einmal Revue passieren lassen. Es war super und schön alle dort kennengelernt zu haben. Grüße auch an die anderen.

    Die Silke von der Ostseite

    • Hallo Silke,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Wir fanden es super, so viele spannende Gespräche zu führen. Vielleicht sehen wir uns bei Gelegenheit bei einem rohköstlichen Urlaub wieder.

      Liebe Grüße

  5. Guten Morgen Ihr Zwei (bzw. Zweieinhalb?) 😉
    Vielen Dank für diesen tollen Bericht! Da werde ich bestimmt einmal Urlaub machen. Alleine schon der Gedanke, dass ich mir mal ein paar Tage um das Essen keinen Kopf machen muss – traumhaft! 🙂 *seufz* So, und jetzt ab an die Bücher, muss mich jetzt von diesem Bericht losreißen … so schwer es auch fällt … 🙂
    Einen schönen Sonntag und herzliche Grüße
    Susanne

    • Hallo Susanne,

      wir fanden es auch echt super, dass wir uns keine Gedanken ums Essen machen mussten :-).

      Das hört sich so an, als ob du selbst am Sonntag fleißig beim Lernen bist. Lernst du für deine Heilpraktikerausbildung? Wir haben heute morgen schon mit Karteikarten für unsere Gesundheitsberaterausbildung gelernt. Nachher werden wir unsere Nasen auch noch mal in die ganze Literatur stecken und weiter lernen…

      Wünschen Dir ebenfalls einen schönen Sonntag!

      • Moin 🙂
        Ja, HP-Ausbildung. Habe zwar noch 14 Monate bis zur Prüfung, aber das letzte Drittel ist quasi eingeläutet und es zieht jetzt an … Bin freundlich neidisch, dass Ihr es bald geschafft habt! Alles Gute dafür!! 🙂
        Einen guten Start in die Woche und herzliche Grüße
        Susanne

        • Die HP-Ausbildung ist bestimmt eine riesige Menge Stoff. Wir haben es zwar fast mit unserer Gesundheitsberaterausbildung geschafft, aber dafür steigt bei uns momentan so langsam die Prüfungsnervösität ;-).

          Wünschen dir eine schöne Woche!

  6. Hallo ihr Beiden,

    da wart ihr ja direkt um die Ecke von meinem neuen Wohnort. Schön dass euch der Harz gefallen hat! Falls es euch nochmal hierher verschlägt, gibts eine Stadtführung durch Goslar von mir, wenn ihr Lust habt. 🙂
    Habe ich in den Kommentaren richtig gelesen, dass ihr Nachwuchs bekommt? Alles Gute von mir und ganz viel Glück!

    Lieben Gruß,
    Julia

    • Hallo Julia,

      ja, du hast richtig gelesen ;-). Vielen Dank für deine Glückwünsche und für dein Stadtführungsangebot! Wenn wir mal wieder im Harz sind, werden wir uns bei uns dir melden :-).

      Liebe Grüße

  7. Ich finde es super, dass viele Hotels und Restaurants auf Naturkost umstellen. Vielen Dank für die tollen Fotos.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.