Gefüllte Spitzkohl-Schiffchen mit Avocado-Dip – Vitalstoffkick für den Frühling

| 12 Kommentare

Heute gibt es einen schönen bunten Vitalstoffkick: Blätter von rohem Spitzkohl werden mit geraspelten Gemüse wie Blumenkohl, Rote Beete und Möhre gefüllt. Das Ganze wird mit Avocado-Dip und Kresse garniert. Einfach lecker!

Gefüllte Spitzkohl-Schiffchen mit Avocado-Dip

Die Entstehungsgeschichte unseres Rezeptes

Das Rezept hat sich über die letzten Monate ständig weiter entwickelt. Zu Weihnachten haben wir das Kochbuch „The Sprouted Kitchen: A Tastier Take on Whole Foods“ (Amazon-Link) geschenkt bekommen. Melanie war sofort Feuer & Flamme für die dort beschriebenen Wraps aus grünen Kohlblättern.

Die Wraps waren zwar super lecker, aber die Zubereitung immer etwas schwierig. Zunächst verwendeten wir Wirsingkohl. Meist waren dessen Kohlblätter aber zu klein, um sie gut füllen und zusammenrollen zu können. Auf Grund dieses Dilemmas sind wir auf die Idee gekommen, keine Wraps zu rollen, sondern die Füllung einfach auf die Kohlblätter zu geben und diese als “Schiffchen” zu servieren. Beim Essen werden die Schiffchen einfach zwischen die Finger genommen und leicht zusammengerollt. Natürlich sollten die Schiffchen nicht zu voll gefüllt werden, sonst lassen sie sich schwierig essen ;-).

Rohkostersatz für Quinoa

Auch die Füllung hat sich gewandelt. Im Originalrezept werden die Wraps u. a. mit gekochtem Quinoa gefüllt. Vor Ostern haben wir mit Frischkost experimentiert und eine Woche ausschließlich Rohkost (rohes Gemüse & Obst, unerhitzte Nüsse & Saaten) gegessen. Um die Kohl-Schiffchen trotzdem essen zu können, waren wir auf der Suche nach einem rohköstlichen Ersatz für das Quinoa.

Letztes Jahr auf der Rohkostmesse Rohvolution hatten wir Tabouleh gegessen, für das Sellerieknolle und Pastinake als Couscousersatz fein gehäkselt wurde. Da wir in unserer Biokiste einen schönen Blumenkohl geliefert bekommen hatten, haben wir diesen dafür genommen. Pastinake oder Sellerieknolle oder eine Kombination wird sicher auch funktionieren. Für den optischen Eindruck sollte das Gemüse lediglich hell sein.
Spitzkohl-Schiffchen Zutaten & bei der Zubereitung

Wirsing vs. Spitzkohl

Auch die Kohlsorte hat sich gewandelt. Zuletzt haben wir die Kohlschiffchen zum Osterbrunch zubereitet. Eigentlich wollten wir wie sonst Wirsing einkaufen, aber es gab vor Ostern keinen schönen Wirsing im Bioladen. Als Ersatz haben wir einen kleinen Spitzkohl mitgenommen. Wie sich heraus stellte, war das eine sehr gute Entscheidung. Auf Grund des milderen Geschmacks, fanden wir die Schiffchen mit Spitzkohl noch besser als mit Wirsing.

Sojasauce

Die fein geraspelten Möhren werden mit Sojasauce gewürzt. Sojasauce ist eine asiatische Würzsoße, die aus fermentierten Sojabohnen zusammen mit Weizen oder Reis hergestellt wird. Beim Kauf von Sojasauce solltet ihr darauf achten, dass sie keine Zusatzstoffe wie Farbstoffe oder Fabrikzucker enthält. Wir kaufen meist die weizenfreie Sojasauce “Tamari” aus dem Bioladen.

Warnungen

Nur eine kleine Warnung: Die Schiffchen machen wirklich satt :-). Und ganz wichtig: Denkt an den Avocadodip! Ohne Dip oder Sauce werden die Schiffchen viel zu trocken (Erfahrungswert ;-)). Ein bisschen Kresse über die Schiffchen gestreut, gibt dem Ganzen noch einen würzigen Kick.

Zubereitung für Faule 😉

Die Zubereitung ist recht schnell, vor allem wenn ihr eine leistungsstarke Küchenmaschine besitzt. In unserem Thermomix zerkleinern wir einfach nacheinander das Gemüse – erst das helle, dann das dunklere. Zwischendurch braucht ihr dann den Mixbecher nicht sauber zu machen. Das ganze Gemüse per Hand zu raspeln, dauert etwas länger, ist aber auch kein Problem.

Gefüllte Spitzkohl-Schiffchen

1 kleiner Spitzkohl, ca. 10 Blätter, je nach Größe des Kohls mehr oder weniger
ca. 200 g Blumenkohl
ca. ½ TL Kräutersalz
2 mittlere Möhren (ca. 200 g Möhren)
1 – 2 EL Sojasauce (z. B. Tamari)
1 mittlere Knolle Rote Beete (ca. 200 g)

Avocado-Dip

1 – 2 reife Avocados, je nach Größe der Avocado
1 Knoblauchzehe, fein gehackt (oder durch eine Knoblauchpresse gedrückt)
Salz
Pfeffer

Deko

ca. ½ Schälchen frische Kresse

  1. Die Blätter vom Spitzkohl abtrennen, waschen, trocken tupfen und auf großen Tellern ausbreiten.
  2. Den Blumenkohl mit Hilfe einer Küchenmaschine schön krümelig zerkleinern oder sehr fein raspeln bzw. schneiden. Mit ca. ½ TL Kräutersalz kräftig würzen. Jeweils ca. 1 bis 2 gehäufte Teelöffel von dem geraspelten Blumenkohl auf die Spitzkohlbätter geben.
  3. Die ungeschälten Möhren sehr fein raspeln und mit der Sojasauce würzen. Ebenfalls ca. 1 bis 2 gehäufte TL auf die Spitzkohlblätter geben.
  4. Die Rote Beete gründlich waschen und sehr fein raspeln. Die Rote Beete wird nicht extra gewürzt, sondern sofort auf die Kohlblätter gegeben, wieder ca. 1 bis 2 TL.
  5. Den Avocado-Dip zubereiten. Hierfür die Avocado längs durchschneiden und den Kern entfernen. Das Fruchtfleisch mit Hilfe eines Löffels auskratzen und in eine kleine Schüssel geben. Das Avocadofruchtfleisch mit einer Gabel zerdrücken. Den fein gehackten Knoblauch hinzugeben und unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Jeweils einen großen Klecks Avocado-Dip auf die Kohlschiffchen geben.
  7. Anschließend mit frischer Kresse garnieren.

Tipp
Falls etwas von der Füllung übrig bleibt, könnt ihr diese auf einen Teller geben, mit etwas Olivenöl beträufeln und als Salat dazu essen. Oder bei der nächsten Mahlzeit als Basis für einen gemischten Salat nehmen und mit grünen Blättern sowie Dressing noch aufpeppen.

Eventuelle Reste vom Avocado-Dip sind lecker als Brotaufstrich oder als Dip für Gemüsesticks.

Print Friendly, PDF & Email

12 Kommentare

  1. Die Idee, mit den Schiffchen statt der Wraps finde ich klasse!! Das muss ich unbedingt auch selbst mal demnächst ausprobieren. Danke für das Rezept und viele Grüße, Eva

    • Wraps zu füllen, die auch noch gehalten haben, war einfach zu nervenaufreibend… Die Schiffchen waren also sowas wie eine “Notlösung”, die sich nicht nur als viel einfacher in der Zubereitung, sondern auch als viel dekorativer herausstellte ;-). Nur zum Mitnehmen sind die Schiffchen nicht so praktisch wie Wraps.

  2. Hallo ihr zwei
    Ein schöner Beitrag zur Rohkost, vielen Dank.
    Ich bin auch ganz fasziniert von der Rohkostszene.Wie ist euchin eurer Rohkostwoche ergangen?
    LG
    Stefanie

    • Von der Rohkostszene sind wir wirklich fasziniert. Mittlerweile haben wir einige schöne Rohkost-”Koch”bücher. Während der Rohkostwoche war unser Obst- und Gemüseeinkauf wirklich riesig. Sonst ist dieser eigentlich auch nicht gerade klein, aber es war doch ein merklicher Unterschied in den Mengen, die wir verputzt haben, zu sehen ;-). Spannend war, dass gegen Ende der Rohkostwoche unser Energieniveau deutlich angestiegen ist. Eigentlich hätten wir die Woche ohne Weiteres verlängern können, allerdings kam uns Ostern dazwischen ;-).

  3. Gesund und lecker, eigentlich ganz nach meinem Motto. Vielen Dank

  4. Hallo,

    wow, die Schiffchen sehen ja super aus! Stelle ich mir fast praktischer vor zu essen, als Wraps, bei denen meist die halbe Füllung rausfällt.
    Sieht auch bestimmt auf einem Buffet toll aus!

    Liebe Grüße,
    Lena

    • Danke! Damit die Wraps zusammenhalten, hatte Melanie in ihrer Verzweiflung diese sogar in Frischhaltefolie gewickelt, aber das ist ja auch nicht wirklich nachhaltig und war auch schwierig ohne Füllungsverlust zu essen ;-). Die Buffet-Idee hatte Melanies Mum übrigens auch :-).

      Liebe Grüße

  5. Hallo,
    die Spitzkohl-Schiffchen sind auf einem Buffet bestimmt der “ Hingucker “ 😉
    Dazu machen sich Chicorre-Schiffchen mit Orangen-Filets, grob zerkleinerten Nüssen,
    sehr fein gewürfelte Kolrabi, etwas Zitronensaft, Walnußöl,wenig Kräutersalz, grob
    geschroteter schwarzer Pfeffer und zur Deko etwas Kresse und Currypulver vielleicht
    auch ganz gut.
    Liebe Grüße
    Marita

  6. Tolle Idee und sieht auch lecker aus. Das wird vorgemerkt 🙂

    Ich benutze Quinoa auch ganz gerne gekeimt. Der keimt innerhalb von 18-24 Stunden und schmeckt mir sogar besser als der gekochte 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.