Rosmarin-Zwiebel-Foccacia

| 8 Kommentare

PrintFriendly and PDF

Das Rezept für das Rosmarin-Zwiebel-Foccacia hatte Sönke schon zu Studienzeiten entdeckt, als er für eine Party auf der Suche nach einem weizenfreien Fladenbrotrezept war. In der Vergangenheit haben wir es schon öfters für Familienfeiern gebacken. Da Sönkes Schwester ganz begeistert vom Foccacia ist, hatte sie es sich auch zu ihrer Verlobungsparty gewünscht.
Rosmarin-Zwiebel-Foccacia
Die Zubereitung vom Foccacia ist ein wenig aufwändiger: Zuerst wird ein Hefeteig zubereitet, der fast eine Stunde gehen muss. Dann werden angebratene Zwiebeln unter den Teig geknetet und der Teig muss ein zweites Mal gehen. Aber der Aufwand lohnt sich, da das Foccacia äußerst lecker aromatisch ist. Rosmarin macht das Foccacia schön würzig und durch die Zwiebeln wird es saftig süß. Am besten passt das Foccacia zu mediterranen Speisen. Es eignet sich aber auch ideal für (Grill-)Party und Picknick.


Die Verlobungsparty von Sönkes Schwester fand in einem alten Bauernhaus in der Nähe von Sönkes Eltern statt. Den Teig fürs Foccacia haben wir am frühen Nachmittag in der Küche von Sönkes Eltern vorbereitet und anschließend mit zum Bauernhaus genommen, wo wir die Brote gebacken haben. Denn das Foccacia schmeckt am besten frisch aus dem Ofen.

Im Bauernhaus hatten wir zunächst nur ein unerwartetes Problem mit der Temperatur: Draußen war es schön sonnig und warm, aber im Bauernhaus war es zu kalt, um den Teig gehen zu lassen. Deshalb haben wir etwas improvisiert und den Teig draußen auf Stühlen in der Sonne noch etwas gehen lassen. So konnten wir den Teig in perfektem Zustand frisch in den Ofen schieben, als die ersten Gäste eintrudelten.
Rosmarin-Zwiebel-Focaccia beim Gehen in der Sonne

Rosmarin-Zwiebel-Foccacia

für 2 Brote
450 g Dinkelvollkornmehl, frisch gemahlen
1 TL Salz
8 EL Olivenöl
1 Würfel frische Bio-Hefe
1/4 Liter lauwarmes Wasser
3 mittlere Zwiebeln, in grobe Würfel geschnitten
2 Zweige frischer Rosmarin

  1. 400 g Mehl, 2 EL Olivenöl und das Salz in einer großen Schüssel vermischen. Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und zum Mehl geben. Alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zugedeckt für 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  2. Währenddessen die Zwiebeln in grobe Würfel schneiden und in einer großen Pfanne in 2 EL Olivenöl glasig dünsten. Anschließend abkühlen lassen. (Achtung: Wenn ihr die Zwiebeln direkt aus der Pfanne in den Teig gebt und verknetet, verbrennt ihr euch die Finger. Wir sprechen aus Erfahrung… )
  3. Das restliche 50 g Mehl zusammen mit den abgekühlten Zwiebeln unter den Teig kneten.
  4. Den Teig nochmals 20 Minuten abgedeckt gehen lassen.
  5. Den Backofen auf 225°C vorheizen.
  6. Den Teig halbieren und jeweils eine Hälfte auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Hierfür den Teig ca. 2 cm hoch ausrollen bzw. mit den Händen platt drücken.
  7. Die Nadeln vom frischen Rosmarin auf dem Teig verteilen und leicht andrücken.
  8. Das restliche Olivenöl über die Brote träufeln.
  9. Das Foccacia in den Backofen schieben und für 20 Minuten knusprig backen.

8 Kommentare

  1. Hallo Melanie und Sönke,

    das klingt ja himmlisch!!!!!!!!!!!!! Wird unbedingt am Wochenende ausprobiert! Wenn ich frischen Rosmarin hätte würde ich auf der Stelle loslegen!
    Ihr schreibt toll und Eure Rezepte klingen fantastisch!!! Ich bin ganz gespannt auf Eure weiteren Rezepte!
    Ganz herzlichen Dank und ein ganz riesendickes Lob für Euch und Euren Blog!
    Liebe Grüße
    Ursula

    • Hallo Ursula,
      herzlichen Dank für dein riesendickes Lob! Gutes Gelingen beim Backen :-)!

      Viel Spaß beim Schmökern in unseren Rezepten
      Melanie & Sönke

  2. Hallo,

    dieses Rezept ist einfach göttlich.
    Habe es schon mehrmals gemacht und alle waren bisher begeistert.
    Sieht appetitlich aus und man braucht denke ich auch nicht unbedingt frischen Rosmarin.

    LG

    • Freuen uns, dass das Rezept so gut angekommen ist :-). Mit getrockneten Rosmarin haben wir das Foccacia noch nicht ausprobiert, funktioniert aber bestimmt. Ist vermutlich nur nicht ganz so geschmacksintensiv wie mit frischen Rosmarin.

      Liebe Grüße

  3. Hallo,
    wollte euer Rezept mal ausprobiern und frage mich wie lange sich die Foccacia hält, bzw. wie ich sie am besten lagere
    LG

    • Das Foccacia schmeckt am besten frisch gebacken. Falls was übrig geblieben ist, backen wir die Reste am nächsten Tag kurz auf dem Toaster auf. Wir lagern das Foccacia in einer Plastiktüte oder in ein Geschirrhandtücher eingeschlagen.

      Liebe Grüße

  4. Ich habe es heute zum ersten Mal gemacht und wir waren alle 3 begeistert!

    Mein Sohn hat allerdings die Zwiebeln raugepuhlt.

    Eure Rezepte sind soooo toll!!

    Viele Dank für dem tollen Blog 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.