Ein rohköstlicher Tortentraum – Rohkost Erdbeer-Cheesecake

| 29 Kommentare

Sind wir etwa schon zwei Jahre verheiratet!? Kaum zu glauben, wie die Zeit vergeht ;-). Gefeiert haben wir unseren 2. Hochzeitstag ganz romantisch und passend zur Saison mit einer rohköstlichen Erdbeertorte.

Nachdem wir letztes Jahr an unserem Hochzeitstag durch die Gegend gereist sind und das sehr empfehlenswerte Vollwert-Restaurant Seasons in Gelsenkirchen besucht haben, verbrachten wir dieses Jahr einen entspannten Tag in Osnabrück. Bei herrlichem Sommerwetter haben wir Miniaturgolf gespielt, im Garten in der Sonne gefaulenzt und uns am Nachmittag einen rohköstlichen Erdbeertraum schmecken lassen. Dabei haben wir in unserem Fotobuch geblättert und in Erinnerungen an unsere Hochzeit geschwelgt.
Rohköstliche Erdbeer-Torte

Das klingt jetzt bestimmt super kitschig, aber unsere Hochzeit war wunderschön: Trauung im Oldenburger Schloss, gemütliche Fahrt in einem Oldtimer, spaßige Fotosessions mit unserem Fotografen, romantische Feier am Abend in einem alten renovierten Bauernhaus. Dazu Familie und Freunde um uns, leckeres Essen, gutes Wetter… Bevor wir jetzt zu sehr ins Schwärmen geraten – zurück zur Torte ;-).

Zurück zur Rohkosttorte

Das Rezept für die umwerfende Rohkosttorte haben wir auf unserem Lieblingsblog My New Roots entdeckt. Und wussten sofort: Die gibt es zu einem besonderen Anlass!

Die Originaltorte wird eigentlich mit Himbeeren zubereitet. Da diese in unserem Garten noch nicht so weit sind, haben wir stattdessen fruchtige Erdbeeren verwendet. Auf Grund der Schnecken bedingten mageren Ernte haben wir eine große Portion von besonders leckeren dunkel roten Früchten auf dem Markt erstanden.
Erdbeeren vom Markt

Die Zubereitung der rohköstlichen Torte ist super einfach – wenn ihr eine leistungsstarke Küchenmaschine oder einen Hochleistungsmixer besitzt. Bei uns hat der Thermomix die ganze Arbeit erledigt ;-).

Der Boden der Torte besteht nur aus Datteln und Mandeln, die zerkleinert und vermengt werden. Darauf kommt eine Cremeschicht aus Cashewkernen, nativem Kokosöl, Honig und frisch gepresstem Zitronensaft. Ein Teil der Creme wird mit frischen Erdbeeren püriert. Die Creme erinnert ein wenig an Käsekuchen, schmeckt aber noch viel besser.
Rohkost Erdbeer-Cheesecake
100% rohköstlich wird die Torte, wenn ihr rohköstliche Cashewkerne verwendet. Leider sind diese nicht ganz günstig. Wenn ihr es mit dem “rohköstlich” nicht so genau nehmt, könnt ihr natürlich auch gewöhnliche Cashewkerne nehmen. Das geht genauso gut, nur ist dann die Torte nicht mehr roh. Beim Kokosöl achten wir darauf “natives” Kokosöl zu nehmen, wobei es auch bei nativem Kokosöl große Unterschiede gibt und Qualität ihren Preis hat.

Viel Tortenmasse entsteht bei der Zubereitung nicht. Unsere kleine Springform (16 cm) passt da perfekt. Das Ergebnis sieht zwar im ersten Moment nicht nach besonders viel aus. Die Torte macht durch die ganzen Mandeln und Cashewkerne trotzdem schnell satt ;-).

Gefroren, nicht gebacken

Damit alles zusammenhält, kommt die Rohkosttorte nach der Zubereitung für ein paar Stunden in den Tiefkühler. Als Eis ist sie etwas schwierig zu schneiden und zu essen, daher wird sie vor dem Servieren für eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur aufgetaut. Zum Mitnehmen ist die Torte leider nicht geeignet. Es sei denn ihr verwendet eine Kühlbox. Ungekühlt zerfließt die Torte beim Transport nach kurzer Zeit zu einer unförmigen Masse ;-).

Fazit

So süß und fruchtig wie die Torte schmeckt, war sie die perfekte Ergänzung zu unserem Hochzeitstag :-). Mit frischen Beeren und gut gekühlt schmeckt sie bei dem heißen Sommerwetter momentan besonders lecker. Diese cremige, glutenfreie und rohe Köstlichkeit solltet ihr euch nicht entgehen lassen ;-).

Rohkost Erdbeer-Cheesecake

1 kleine Springform (16 cm)

Boden

60 g europäische Mandeln
100 g Medjoul Datteln, entsteint
1 Prise Salz

Füllung

180 g rohe Cashewkerne, für mindestens 5 Stunden eingeweicht, am besten über Nacht
Saft von 1 Zitrone
1 Messerspitze gemahlene Vanilleschote oder das Mark einer Vanilleschote
40 g natives Kokosöl
40 g Honig
150 g frische Erdbeeren (oder Himbeeren)
(falls ihr gefrorene Beeren verwendet, die Beeren vorher komplett auftauen lassen)

  1. Die Mandeln, die entsteinten Datteln und eine Prise Salz in eine geeignete Küchenmaschine oder einen Hochleistungsmixer geben und zerkleinern. Je länger, desto feiner wird die Konsistenz des Bodens. Ein paar Krümel zwischen die Finger nehmen und probieren, ob die Masse zusammenhält. Falls nicht, noch ein wenig zerkleinern.
  2. Die Mandel-Dattel-Masse am Boden einer kleinen Springform gut festdrücken. (Wenn ihr Frischhaltefolie über den Boden der Tortenform spannt, lässt sich die Torte später leichter lösen.) Anschließend die Küchenmaschine bzw. den Mixer reinigen.
  3. Kokosöl und Honig in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze flüssig werden lassen. Beides gut verrühren.
  4. Alle Zutaten für die Füllung bis auf die Erdbeeren in eine leistungsstarke Küchenmaschine bzw. einen Hochleistungsmixer geben und zur einer Creme ohne Stückchen pürieren.
  5. Ungefähr ⅔ der Creme (nach Augenmaß) auf dem Tortenboden gleichmäßig verteilen.
  6. Die Erdbeeren zur restlichen Creme geben und gut vermixen, so dass keine Stückchen mehr vorhanden sind. Die Erdbeercreme auf der ersten Cremeschicht gut verteilen. Mit einem kleine Löffel oder Spatel glatt streichen.
  7. Die Torte für ein paar Stunden in den Tiefkühler geben, damit sie fest wird.
  8. Zum Servieren die Torte 30 Minuten vorher aus dem Tiefkühler nehmen. Mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden. Am besten das Messer vorher unter warmes Wasser halten.
  9. Falls von der Torte etwas übrig bleibt, diese im Kühlschrank aufbewahren und möglichst bald verzehren. Oder wieder einfrieren.
Print Friendly, PDF & Email

29 Kommentare

  1. Noch fehlt mir leider die passende Küchenmaschine. Aber auf mein „Recipes To-Try“ Pinterest Board hab ich dies sehr lecker klingende Rezept schon mal gepint 🙂
    Liebe Grüße, Eva

    • Ohne Hochleistungsmixer entgeht dir was ;-). Du kannst natürlich auch gerne bei uns zum Tortenessen vorbeikommen :-).

      Liebe Grüße

    • Ich habe gemahlene Mandeln genommen, die Datteln zunächst per Hand klein geschnitten und dann mit einem 18 EUR Pürierstab zerkleinert. Die Masse, die entstandenen ist, war fein genug. Die Cashews 1.5 Tage einweichen lassen… mit dem selben Pürierstab zermixt. Ging super! Der kam sogar mit der gefroren Beerenmischung klar (zusammen mit dem Zitronensaft kein Problem!).
      Der Kuchen war mega lecker. 30 min auftauen hat bei mir allerdings nicht gereicht. Hatte ihn aber auch über Nacht eingefroren.

  2. Herzlichen Glückwunsch zum Hochzeitstag und noch gaaaanz viele, gemeinsame
    und gückliche Jahre, ihr seid so ein goldiges Paar 🙂

    Wow, die Torte sieht zum Anbeißen gut aus, das Richtige bei diesen Temperaturen!!!!!!!!!!!

    Juhu, in den nächsten Tagen erwarte ich meinen niegelnagelneuen Vitamix – dann wird
    aber ausprobiert 😉

    Liebe Grüße

  3. Herzlichen Glückwunsch zum Hochzeitstag! Toller Artikel und super Tortenidee. Vielleicht habt Ihr Lust mal einen Artikel über Eure Verwendung des Thermomix zu schreiben? Wäre interessant, wo und wie Ihr ihn überall einsetzt…

    • Herzlichen Dank :-)!

      Deine Anregung kommt gerade richtig. Wir sind dabei einen Artikel über unsere Lieblingsküchengeräte zu schreiben, wo wir den Einsatz unseres Thermomixes auch vorstellen wollen.

  4. Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Hochzeitstag! Die Torte sieht seeeer lecker aus!

  5. Hallo und danke für das tolle Rezept! Ich würde es gerne ausprobieren, bin aber noch ganz neu im Rohkost-Bereich.
    Daher die Frage: warum soll es ein leistungsstarker Mixer sein- wegen der Cashewkerne? Und kann ich statt Cashewkerne auch Cashew-Mus verwenden. Hab ein Glas voll davon vom Reformhaus und suche eine Verwendung dafür. Wie wären dann aber wohl die Mengenangaben?

    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Adriana

    • Genau, der Mixer sollte leistungsstark sein, damit die Cashewkerne schön fein püriert werden und keine Stückchen in der Creme bleiben. Cashewmus haben wir noch nicht ausprobiert, können uns aber vorstellen, dass es funktioniert. Die Menge würden wir gleich lassen. Über eine Rückmeldung, ob es funktioniert hat, würden wir uns freuen.

      Noch ein kleiner Hinweis falls du die Torte rohköstliche zubereiten möchtest: Das gekaufte Cashewmus ist vermutlich nicht roh, außer es steht explizit drauf. Bei http://www.keimling.de kann man z.B. rohes Cashewmus erwerben.

      Liebe Grüße

  6. Donnerwetter, die Torte sieht lecker aus!

  7. Hallo liebe Melanie, lieber Sönke,

    das Rezept sieht einfach umwerfend aus!!!!

    Könnt ihr denn ein rohköstliches „Koch“buch empfehlen? Seid ihr da schon auf irgendwas gestoßen? Bzw. wo holt ihr euch immer Anregungen, Ideen, Rezepte für rohköstliche Mahlzeiten her?

    Euer Blog ist klasse und ich finde es toll, welche Arbeit ihr damit leistet! Ein großes, großes Lob! Ich freue mich jedes Mal aufs Neue, wenn es etwas neues von euch zu lesen gibt!

    Viele, liebe Grüße!
    Eva

    • Hallo Eva,

      vielen lieben Dank für dein Lob :-).

      Unser kleines Töchterchen hält uns etwas auf Trab, daher kommt heute erst unsere Antwort. In unserem Bücherregal stehen die Rohkostbücher von Judita Wignall und von Mimi Kirk, die uns sehr gut gefallen.

      Ansonsten durchstöbern wir gerne andere Blogs nach rohköstlichen Rezepten, wie beispielsweise:
      My New Roots, Earthsprout, Golubka, Gourmande in the Kitchen, Rene goes raw, Nordisch Roh.

      Liebe Grüße

      • Das euch euer kleines süßes Wesen einen anderen Alltag bescherrt und euch auf Trab hält, kann ich mir gut vorstellen 🙂 Einen großen herzlichen Glückwünsch!!!!

        Vielen lieben Dank für die Buchtipps und die Internetseiten. Da habe ich jetzt wieder was zum Stöbern 🙂

        Lasst es euch gut gehen und liebe Grüße!

  8. Einen ganz normalen kleinen, runden Mixer kann man dann nicht nehmen, oder? 🙁
    Ich habe leider noch keinen Hochleistungsmixer.
    Hatte mich gefragt, ob man für den Boden vielleicht auch Mandelmus nehmen kann, wenn der Mixer es nicht schafft.
    Vielen Dank für das Rezept, ich freue mich rießig und danke auch für die Internetseiten!

    • Hallo Melli,
      so etwas wie der Personal Blender sollte auch reichen, um den Erdbeer-Cheesecake herzustellen. Die Nüsse für den Boden werden eh nicht komplett zerkleinert.
      Bei der Creme ist es schon fürs Geschmackserlebnis gut, wenn kein Stückchen mehr vorhanden sind. Daher ist es wichtig, die Cashews auf jeden Fall einzuweichen, dadurch werden sie weicher und lassen sich mit weniger Power gut pürieren.

      Liebe Grüße

  9. Vielen lieben Dank für das tolle Rezept. Ich hätte nie gedacht, dass eine rohköstliche Torte so lecker sein kann. Meine vorherigen Versuche waren meist einfach zu nusslastig und schwer. Zum ersten Geburtstag unseres kleinen Sohnes habe ich diese Torte mit Himbeeren gemacht und sie wurde innerhalb kürzester Zeit vollständig von den anwesenden Gästen verputzt:-) Unser Sohn hat sie auch begeistert probiert, obwohl er bisher ansonsten nur bei Obst und Gemüse zugegriffen hat.

  10. Hallo !
    Zu aller erst vielen lieben Dank für euren tollen Blog und das ihr uns an den vielen schönen Rezepten Teil haben lasst.
    Demnächst möchte ich mal den Erdbeer-Cheesecake ausprobieren, mein erster Rohkostkuchen!
    Vorab noch eine kurze Frage, falls etwas über bleibt: habt ihr Erfahrungen damit gemacht, die restlichen Stücke wieder einzufrieren oder lieber gleich alles aufessen ?
    Liebe Grüße !

  11. Hallo!
    Ich würde dieses Rezept sehr gern ausprobieren, habe aber kein Kokosöl zuhause und möchte auch nicht unbedingt eines kaufen. Kann ich diese Zutat irgendwie ersetzen?
    Liebe Grüße, Lisa

    • Hallo Lisa,
      das native Kokosöl lässt sich leider nicht so wirklich ersetzen, da es eine besondere Konsistenz hat und den Geschmack der Torte abrundet.

      Liebe Grüße

  12. Hallo Ihr beiden!
    Dieser Kuchen ist einfach nur ein Traum!!!
    Anlässlich des Geburtstages meines Freundes habe ich – dank Euch – meinen ersten rohköstliche Kuchen gezaubert: Wir und unsere Gäste waren total begeistert! Er hat sofort die „Kuchencharts“ gestürmt und steht dort seit Wochen auf Platz Nr. 1!!! 😉
    Demnächst werde ich ihn mal mit Himbeeren probieren!
    Ich könnte ihn mir auch gut mit Mango/Ananas vorstellen…!!!
    Dane für’s Rezept!!!
    Bis zum nächsten Mal,
    liebe Grüße

  13. Vielen, vielen Dank für dieses tolle Rezept. Hatte ich gestern bei der Geburtstagsparty von meiner Tochter gemacht, war extrem lecker. Selten hab ich sowas gutes gegessen. Und noch dazu gesund, echt toll. Am nächsten Tag schmeckte sie sogar noch besser.

    • Hallo Alexandra,
      herzlichen Dank! Wir freuen uns sehr, dass der Cheesecake so gut bei dir bzw. Euch angekommen ist. 🙂

      Liebe Grüße

  14. Kann man die Torte auch eine Nacht lang im Kühlschrank aufbewahren damit sie fest wird? Ich habe nämlich kein Tiefkühlfach.
    Liebe Grüße und danke für dieses göttliche Rezept!

    • Ohne Tiefkühler wird es leider schwierig, da die Torte im Kühlschrank nicht fest genug wird. Eine Möglichkeit, die wahrscheinlich ganz gut klappt, wäre die Zutaten in kleinen Gläser zu schichten und daraus zu essen. Dann zerfließt es nicht. Ausprobiert haben wir diese Variante allerdings noch nicht. Wir können uns auch vorstellen, wenn man Flohsamenschalen als Bindemittel in der Creme ergänzt, dass die Torte dann ohne Tiefkühlung hält. Das haben wir leider auch noch nicht ausprobiert.

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.