Rhabarber Crumble (Rhabarber mit Streuseln überbacken)

| 14 Kommentare

PrintFriendly and PDF

In unserem Schrebergarten wächst jede Menge Rhabarber, der von unseren Vorgängern gepflanzt wurde. Wir selbst wären nicht auf die Idee gekommen Rhabarber zu pflanzen. Denn als Kinder mochten wir Rhabarber überhaupt nicht. Rhabarber gab es damals meist als Kompott, den wir beide als fürchterlich sauer in Erinnerung haben.

Nun hatten wir also Rhabarber in unserem Garten und wollten diesen irgendwie verwenden. Melanie erinnerte sich, dass sie auf einer Sprachreise in England ein leckeres Rhabarbargericht gegessen hatte. In ihrer Gastfamilie hatte ihre Gastmutter regelmäßig Crumble zubereitet, der neben anderen Obst auch Rhabarber enthielt.
Rhabarber Crumble

Was ist Crumble?

Crumble ist mit Streuseln überbackenes Obst. In der nichtvollwertigen Variante bestehen die Streusel üblicherweise aus Zucker, Butter und Weißmehl. In unserer vollwertigen Variante verwenden wir Honig, Butter und frisch gemahlenes Vollkornmehl aus Dinkel. In England wird zum Crumble meist Vanillesauce oder Vanilleeis serviert. Mit geschlagener Sahne oder pur schmeckt Crumble auch köstlich. Normalerweise wird Crumble heiß serviert. Aber kalt schmeckt dieser ebenfalls sehr lecker.

Crumble ist auch super für die Verwertung von restlichem Obst. Einfach diverses Obst klein schneiden und mixen. Zu Rharbarber passen zum Beispiel sehr gut Äpfel oder Himbeeren.

Infos zur Rhabarberpflanze

Durch das Crumble-Rezept haben wir unsere Rhabarberpflanzen mittlerweile sehr zu schätzen gelernt. Zum Glück, denn Rharbarber ist eine wunderbare Pflanze. Da sie mehrjährig ist, reicht es aus, sie einmal auszupflanzen. Danach wächst sie praktisch von alleine und ist daher äußerst pflegeleicht. Eine große Pflanze sorgt für eine kontinuierliche Ernte von Frühjahr bis in den Sommer hinein. Einmal im Jahr (Frühjahr oder Herbst) mit Kompost zu düngen, steigert den Ertrag noch. Sehr schön ist, dass Rhabarber bereits im Frühjahr kräftig wächst und somit das erste „Obst“ im Gartenjahr ist. Wobei Rhabarber eigentlich kein Obst ist, sondern aus der Familie der Knöterichgewächse stammt und daher mit Buchweizen, Sauerampfer und Wiesenknöterich verwandt ist. Vom Rhabarber werden nur die Stile verwendet, da die Blätter giftige Stoffe enthalten.
Rhabarber Ernte

Crumble-Variation mit Roggen

Eine weitere Crumble-Variation mit Roggenmehl haben wir im Vollwert-Forum entdeckt und ausprobiert. Der kräftige Geschmack vom Roggen harmoniert hervorragend mit dem Rhabarber. Für diese Variante einfach 100 g Roggenvollkornmehl und 50 g Dinkel- oder Weizenvollkornmehl verwenden.

Update (Mai 2013):

Der Rhabarber-Crumble schmeckt auch vorzüglich zusammen mit unserem Mohn-Mousse. Die TeilnehmerInnen von unserem Kochkurs waren begeistert von dieser Kombination :-).

Rhabarber Crumble

mind. 4 Portionen
1 Auflaufform (wir nehmen meist eine Lasagneform)

ca. 500 g Rhabarber, in 1 cm breite Stücke geschnitten
1 Apfel, in Würfel geschnitten
50 g flüssiger Honig

Streusel

150 g Vollkornmehl (Dinkel oder Weizen)
75 g Butter
50 g Honig
1 Prise Zimt
1 Prise gemahlene Vanilleschote

  1. Die Rhabarber- und Apfelstücke in eine Auflaufform geben. Den flüssigen Honig unterheben.
    (Hierfür eignet sich flüssiger Honig wie Akazienhonig am Besten. Falls der Honig zu fest ist, vorsichtig im Wasserbad erhitzen. Dadurch wird der Honig wieder flüssig.)
  2. Vollkornmehl, Butter, Honig, Zimt und gemahlene Vanilleschote in einer Küchenmaschine oder mit den Knethaken eines Rührgerätes vermengen bis Streusel entstehen.
  3. Die Streusel auf dem Rhabarber gleichmäßig verteilen.
  4. Bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen, bis die Streusel knusprig braun sind und der Rhabarber weich ist.

Optional mit geschlagener Sahne, Vanillesauce oder Vanilleeis servieren. Schmeckt auch pur köstlich.

14 Kommentare

  1. Hallo ihr Beiden,

    Habe as Crumble statt mit Apfel mit Birne gemacht… Damit meine Tochter sich ran traut 🙂

    War super lecker!

    Danke!

    • Schön zu hören lesen, dass euch der Crumble geschmeckt hat :-). Mit Birnen stellen wir uns den Crumble auch sehr lecker vor. Bei uns gab’s dieses Jahr auch schon ein paar mal Crumble. Wir haben schließlich soo viel Rhabarber in unserem Garten ;-).

      Liebe Grüße

  2. Hallo Ihr Beiden,
    das Rezept ist super lecker, ihr habt mich aber jetzt sehr neugierig auf vollwertige Vanillesoße und Vanilleeis gemacht. Könntet ihr die Quelle oder eure Rezepte verraten?
    Viele Grüße
    marisa

    • Hallo Marisa,

      vielen Dank! Das nächste Rezept diese Woche wird wieder mit Rhabarber sein – aber kein Dessert :-).

      Rezepte für vollwertige Vanillesoße und Vanilleeis findest du beispielsweise im Vollwert-Forum:
      Vanillesoße und Vanilleeis

      Besonders lecker zum Rhababer Crumble ist übrigens auch unser Mohn-Mousse. Uns schmeckt es sogar besser als Vanillesoße oder Vanilleeis dazu.

  3. Hallo Ihr Zwei!

    Ich habe gestern meine neue Mühle mit Eurem Crumble eingeweiht! Ich habe anstelle des Rhabarbers Erdbeeren und Nektarinen genommen, weil ich keinen Rhabarber hier hatte und das hat trotzdem richtig super geschmeckt! Habe noch meine Nachbarn eingeladen und dann war das ruckzuck aufgegessen. Mein Mann ist ein bisschen skeptisch, wenn etwas zu gesund klingt, aber auch der war begeistert! Danke für das super Rezept!

    Julia

  4. Hallo Melanie und Sönke,
    ich habe gehört, dass Rhabarber ein Calciumräuber sein soll. Was sagt ihr dazu?
    Viele Grüße
    Sperling

    • Hallo Sperling,
      vielleicht puffert der Körper die Oxalsäure aus dem Rhabarber durch Calcium, d.h. die Säure wird durch Calcium neutralisiert. Dadurch würde das Calcium dann für andere Funktionen nicht mehr zur Verfügung stehen. Aber das gilt auch für andere Stoffe, die im Körper entstehen bzw. aufgenommen werden. Da wir Rhabarber nur saisonal essen und dann auch nicht dreimal täglich, sehen wir daher keine Gefahr. Andere Nahrungsmittel (wie z.B. raffinierte Zucker, Auszugsmehle und Fleisch), die als stark säurebildend gelten und das ganze Jahr über gegessen werden, sind sicherlich viel problematischer als Rhabarber.

      Zudem ist Calcium eines der am häufigsten vorkommenden Mineralstoffe und in fast jedem Lebensmittel vorhanden, so dass eine Unterversorgung bei einer vollwertigen naturbelassenen Ernährung schwer möglich ist.

      Liebe Grüße

  5. Schönes Rezept. Danke! Rhabarberstängel von der Pflanze bitte nur abdrehen nicht abschneiden 🙂

  6. Hallo ihr Beiden,

    einen sehr inspirierenden Blog habt ihr hier 🙂

    Bei dem Rezept musste ich kurz schmunzeln, weil ich auch zum Crumble diese England-Assoziationen, noch aus meiner Au Pair Zeit in England, habe.

    Vielleicht schau ihr mal bei mir vorbei 😉

    http://the-mint-elephant.com/rhabarber-crumble-rezept-der-fruchtig-suessen-verfuehrung/824/

    Liebste Grüßchen

    Jules

    • Hallo Jules,

      dankeschön 🙂 .

      Schöner Zufall, dass du auch Crumble mit England verbindest und deine Rhabarber-Kindheitserinnerungen nicht so gut waren 😉 . Beim Stöbern auf deinem Blog habe ich mich gleich in deine Bilder verliebt 😉 .

      Liebe Grüße

  7. Pingback: Herbstrezepte: Ein Crumble geht schnell und einfach   | SuperBioBlog

  8. Einfach zum Reinknien

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.