Herbstliche Maronen-Rosenkohl-Pfanne

| 4 Kommentare

Nachdem wir letzte Woche über das Sammeln von Esskastanien bzw. Maronen berichtet haben, stellen wir euch diese Woche unser Lieblingsrezept mit unserer „Beute“ vor. Im Buch „Köstliches von Waldbäumen“ (Amazon-Link) haben wir nämlich eine köstliche Maronen-Rosenkohl-Pfanne entdeckt. Wobei… eigentlich haben wir das Rezept gar nicht durch das Buch gefunden. Vielmehr haben wir ein Video mit dem Autor Dr. Markus Strauß gesehen, indem die Maronen-Rosenkohl-Pfanne gegessen wird. Als das Buch mit dem Rezept vorgestellt wurde, bemerkten wir, dass wir es bereits im Regal stehen hatten ;-). (Mittlerweile haben wir uns auch seine anderen beiden Bücher zugelegt. Denn für das Sammeln & Zubereiten von Wildkräutern & -früchten sind sie eine hervorragende Informations- & Inspirationsquelle. Die Rezepte lassen sich meist problemlos vollwertig umwandeln.)
Maronen-Rosenkohl-Pfanne mit Nudeln

Obwohl wir keine so großen Rosenkohl-Fans sind, schmeckt uns die Kombination mit den Esskastanien hervorragend. Allerdings haben wir das Originalrezept leicht abgewandelt: Anders als dort, servieren wir die Pfanne nicht pur, sondern zusätzlich mit Vollkornnudeln. Das passt ausgezeichnet.

Es ist übrigens gar nicht so einfach echte Vollkornnudeln aus dem ganzen Korn zu finden. Denn meist wird nur Vollkorngrieß verwendet, das nach dem Mahlen gesiebt wird. Von einigen Herstellern gibt es Vollkornnudeln, bei denen als Zutat tatsächlich Vollkornmehl aufgelistet wird. Wir verwenden gerne Vollkorn-Dinkel-Nudeln der Fattoria la Vialla aus Italien. Aber das ist natürlich kein frischgemahlenes Mehl mehr. Es fehlen also auch hier viele Vitalstoffe gegenüber dem ursprünglichen Getreidekorn. Gesünder und leckerer wäre es die Nudeln selber zu machen ;-).

Auch die Mengen des Originalrezepts haben wir an unser Essvermögen angepasst. Denn Maronen alleine sättigen schon sehr. Die Kombination Maronen, Rosenkohl und Nudeln ist daher extrem sättigend ;-). Wer, wie wir, noch einen gemischten Salat vor dem warmen Gericht isst, wird richtig satt.

Was sind eure Lieblingsgerichte mit Esskastanien bzw. Maronen?

Maronen-Rosenkohl-Pfanne mit Nudeln

2-3 Portionen
200 g Esskastanien/Maronen (ergibt ca. 150 g geschälte Maronen)
etwas Butter, zum Anbraten
300 g Rosenkohl, putzen und vierteln
1 mittlere Zwiebel, klein gewürfelt
ca. 125 ml Wasser oder Gemüsebrühe, zum Ablöschen
100 ml Sahne
Optional: 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
Salz
Pfeffer
Muskat

Beilage

100 g Vollkornnudeln

  1. Wie im vorherigen Post beschrieben, die Esskastanien/Maronen im Backofen rösten:
    Die Esskastanien kreuzförmig auf der bauchigen Seite einschneiden und auf einem ungefetteten Backblech verteilen. Bei 200°C ca. 20 Minuten im Backofen rösten, bis die Schale ein wenig aufplatzt. Vor dem Abpuhlen der Schale die Esskastanien ein paar Minuten abkühlen lassen. Die hellbraune Haut um den Kern nur soweit entfernen, wie sie einfach abgeht. Esskastanien je nach Größe halbieren oder vierteln.
  2. Die Butter in eine große Pfanne geben und die Zwiebel darin glasig andünsten. Den Rosenkohl und die geschälten Maronen hinzugeben. Mit etwas Gemüsebrühe/Wasser ablöschen und auf mittlere Flamme stellen. So lange köcheln lassen, bis der Rosenkohl weich ist. Die Sahne und den Knoblauch (optional) hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskat abschmecken.
  3. Parallel zur Zubereitung der Pfanne die Nudeln nach Packungsanleitung gar kochen.
Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  1. Ach ist das schön 🙂 irgendwie gibt’s auf eurem Blog immer wieder neues zu entdecken. Esskastanien kenn ich bislang tatsächlich nur vom Weihnachtsmarkt… umso mehr ein Grund, dass ich demnächst unbedingt dies Rezept ausprobieren sollte, denn es liest sich schon mal sehr lecker.

    • Ziel erreicht :-). Sind gespannt, ob du die Kombination magst. Die größte Schwierigkeit bei dem Rezept ist wahrscheinlich jetzt frische Maronen zu bekommen, wenn man sie nicht selbst gesammelt hat. (Die Sammelzeit ist dieses Jahr ja leider schon vorbei.) Bei uns in Osnabrück haben wir frische Esskastanien schon im SuperBioMarkt in der Obst- & Gemüseabteilung gesehen. Vielleicht findest du welche bei Koopmann’s. Auch bei den arabischen Lebensmittelläden wie Sultan in der Ritterstraße könntest du in Oldenburg fündig werden.

  2. Richtig lecker. Ich habe das Rezept letztes Wochenende bei einem Kochabend mit Freunden gemacht. Alle fanden das Gericht toll! Ein Freundin hat mir heute nochmal erzählt, dass ich die Erste bin, die sie für Rosenkohl begeistern konnte. Also leite ich dies mal an Euch weiter. 🙂 Die Maronen gab es beim Wochenmarkt auf dem Oldenburger Pferdemarkt.

    • Das ist ja ein tolles Kompliment von deiner Freundin 🙂 ! Freuen uns, dass das Rezept so gut angekommen ist.

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.