Kurkuma-Limonade und warum wir Kurkuma so lieben!

| 30 Kommentare

Zu Silvester waren wir auf der Suche nach einem leckeren Getränk zum Anstoßen. Alkohol ist gerade für Melanie in der Schwangerschaft tabu, außerdem sind wir sonst auch nicht so die Alkohol Fans. Also haben wir unsere Kochbücher nach Ideen gewälzt und im wundervollen Buch At Home in the Whole Food Kitchen (Amazon-Link) von Amy Chaplin (das Buch findet ihr auch in unserer Bücherecke) eine Kurkuma-Limonade mit Honig entdeckt. Perfekt, da wir zu etwas Silvester erkältet waren und Kurkuma das Immunsystem unterstützt.
Kurkuma-Limo mit Honig
Vom Geschmack der Limo waren wir sehr angetan und haben auch in unserem kulinarischen Wochenende Anfang Januar davon berichtet. Daraufhin wurden wir mehrfach per E-Mail und auf Facebook nach dem Rezept für die Kurkuma-Limo gefragt. Also haben wir uns gedacht, wir veröffentlichen das Rezept auf unserem Blog und verraten euch dabei, warum wir so begeistert von Kurkuma sind 🙂 .

Wissenswertes über Kurkuma

Kurkuma ist eine wahre Wunderwurzel. Ihre gesundheitliche Wirkung ist unglaublich vielfältig. Kurkuma soll u.a. helfen die Leber zu entgiften, das Immunsystem zu stärken, es soll schmerzlindernd & entzündungshemmend wirken und außerdem noch bei Gelenkbeschwerden und Hautproblemen helfen. Studien legen eine positive Wirkung bei diversen Krankheiten nahe. Ein guter Grund häufig Kurkuma in der Küche zu verwenden 🙂 .

Frisches Kurkuma sieht der Ingwerknolle etwas ähnlich, ist aber schmaler. Bei uns im Bioladen finden wir frisches Kurkuma direkt neben dem frischen Ingwer. In der aryuvedischen Küche wird Kurkuma gerne verwendet und verleiht den indischen Currypulvern ihre typische Farbe.

Insbesondere frisches Kurkuma färbt alles, mit dem es in Berührung kommt: Schneidebrett, Plastik, Hände und Kleidung. Die Verfärbungen lassen sich zum Teil nur sehr schwer bis gar nicht wieder entfernen. Deshalb sind wir beim Hantieren mit aufgeschnittenem frischen Kurkuma mittlerweile sehr vorsichtig geworden. Beim Reiben von Kurkuma tragen wir jetzt immer Handschuhe, denn bei unserem ersten Versuch Kurkuma zu reiben, hatte Sönke tagelang gelb gefärbte Finger… 😉 Zum Reiben von Kurkuma verwenden wir übrigens eine Ingwerreibe aus Keramik. Die ist bei uns allerdings mittlerweile auch schon gelb verfärbt.

Übrigens lässt sich Kurkuma nicht nur in der Küche verwenden. Auch sonst ist es als Hausmittel hilfreich. Zum Beispiel kann Kurkuma helfen Wunden zu desinfizieren und zu verschließen. Wir haben es daher schon erfolgreich bei kleineren Schnittverletzungen, die beim Kochen manchmal vorkommen, angewendet: Einfach Kurkumapulver auf die Schnittverletzung streuen und nach kurzem Warten mit Pflaster abdecken.

Kurkuma in der Schwangerschaft?

Oft hört man Kurkuma, solle nicht in der Schwangerschaft gegessen werden, da es die Regelblutung fördern und die Gebärmutter anregen kann. Das würde natürlich das heranwachsende Baby gefährden. Tatsächlich gilt die Warnung nur für (hochdosierte) Kurkuma-Präparate. Vor naturbelassenem Kurkuma in typischer Verwendungsmenge gibt es keine Warnung. Trotz unserer Begeisterung übertreiben wir es aber nicht mit dem Genuss von Kurkuma.

Kurkuma-Limonade

ca. 15 g frische Kurkumawurzel (alternativ: ½ bis 1 TL gemahlene Kurkuma)
1 ca. 1,5 cm langes Stück frischen Ingwer
400 ml kochendes Wasser
2 (gehäufte) EL Honig
1 große Bio-Orange
optional: ½ Bio-Zitrone
zum Trinken: Mineralwasser mit Kohlensäure oder Leitungswasser

  1. Die Kurkuma- und Ingwerstücke waschen, aber nicht schälen und am besten mit Küchenhandschuhen auf einer Ingwerreibe feinreiben. (Falls keine Reibe vorhanden ist, beides sehr fein würfeln.)
  2. Kurkuma und Ingwer in einen Topf geben. Mit 400 ml kochendem Wasser übergießen und für mindestens 10 Minuten ziehen lassen.
  3. Honig hinzufügen und gut verrühren. Das Wasser sollte noch lauwarm sein, damit sich der Honig gut darin auflöst.
  4. Durch ein Sieb in ein anderes Gefäß gießen und abkühlen lassen.
  5. Anschließend den frisch gepressten Saft einer Orange (+ optional einer halben Zitronen) hinzugeben.
  6. Den Limoansatz kühl stellen. Dieser hält sich im Kühlschrank maximal eine Woche.
  7. Vorm Trinken mit Mineralwasser mit Kohlensäure oder Leitungswasser ca. 1:1 verdünnen (je nach Geschmack). Der Geschmack der Limonade ist durch das Kurkuma leicht herb.
Print Friendly, PDF & Email

30 Kommentare

  1. Na, wenn das nicht mal lecker klingt! Danke für dieses Rezept, muss ich heute noch ausprobieren:-)

  2. Auch von mir Danke für das Rezept 🙂 Nun noch schauen, ob ich im hiesigen Biomarkt auch frischen Kurkuma finde…

    Herzliche Grüße,
    Eva

  3. Vielen Dank für das Limo-Rezept. Bei uns im Bioladen habe ich schon
    mehrmals frische Kurkumawurzel entdeckt und beim nächsten Mal
    weiß ich, was ich damit anstellen werde 🙂

    Liebe Grüße,

    Marita

  4. Das werde ich mir auf jeden Fall merken und bei Gelegenheit ausprobieren. So oft habe ich nun schon Kurkuma gesehen und nie mitgenommen, weil ich nicht so recht wusste, was ich damit anstellen soll. Danke auch für eure Warnung, was die Farbe angeht… 🙂

    • Die Farbwirkung ist schon extrem. Wir haben jeweils eine Hose mit gelben Flecken, da Töchterchen beim Trinken von goldener Milch (die ist auch mit jeder Menge Kurkuma) etwas gekleckert hat…

  5. Vielen Dank für das Rezept! Meine erste Flasche Limo steht bereits im Kühlschrank. Dass sie sich dort bis zu einer Woche hält, bezweifle ich – dazu ist sie zu lecker 🙂

  6. Hej ihr beiden,

    vielen Dank für dieses Rezept. Das werde ich sicherlich mal ausprobieren.

    Danke auch für den Hinweis bzgl. Kurkuma und Schwangerschaft. Ich bin nämlich selbst aktuell in der 22. SW und bin daher sehr vorsichtig mit einigen Gewürzen und Kräutern. Die Kombination von Kurkuma UND Ingwer hätte ich mir gar nicht zu getraut. Aber bei der Verdünnung mit Wasser und Leitungswasser ist die Dosis wahrscheinlich wirklich zu gering für irgendwelche gebärmutteraktivierenden Reaktionen. ;o)

    Dann werde ich mal gucken, ob ich frischen Kurkuma finde oder den gemahlenen nehmen muss. :o)

    Euch weiterhin viel Spaß und ich freue mich auf euer nächstes Rezept bzw. Bereicht.

    VG
    Krümel

  7. Danke für das Rezept! Die Limonade schmeckt köstlich, hab gestern schon gemacht und heute getrunken.
    Eine Frage friert ihr auch so schnell bei diesen starken Minus- Temperaturen? Also ich schon trotz meiner Vollwertigen Ernährung. Ich fühl mich nicht mehr ganz wohl: frieren, trockene raue Hände und öffters Erkältet. Vielleicht fehlen mir da die gessetigte Fettsäuren? Habt ihr diese Erfahrung auch gemacht? Muss ich vielleicht mehr Kakaobutter in Form von Schokolade zu mir nähmen? Fleisch würde bei mir garnicht in frage kommen. Ich muss dazu sagen das ich auch noch eine stillende Mutter bin. Mich würde interessieren wie du Melanie im Winter durchgekommen bist als du deine Tochter Melissa gestillt hast.
    Liebe Grüße

    • Hallo Julia,
      freuen uns, dass dir die Limo auch schmeckt!

      Von unser Konstitution her haben wir beide im Winter schon immer schnell gefroren. Das war vor unserer Vollwertzeit so und ist auch mit Vollwertkost so geblieben. Unsere Devise ist daher: Je kälter es wird, desto wärmer ziehen wir uns an…

      Sönke hat nachwievor große Probleme mit seinen Händen bei Minusgraden. Erstaunlich gut helfen, tut ihm ein Bad aus 1 l Wasser, 4 EL Totes-Meer-Badesalz und 2 EL gutem Olivenöl. Das unterstützt die Regeneration und Rückfettung der Hände unglaublich gut. Vielleicht kann dir dieses Händebad auch helfen.

      Inwieweit es in deiner Ernährung irgendeinen Mangel gibt, können wir ohne genauer Analyse nicht sagen. Um nicht so schnell zu frieren, können Kneippsche Maßnahmen und Saunabesuche zur Abhärtung sinnvoll sein. Möglicherweise ist auch eine naturheilkundliche Therapie bei dir hilfreich, dafür sind entsprechend ausgebildete Ärzte oder Heilpraktiker gute Ansprechpartner.

      Liebe Grüße

  8. haben wir am Wochenende ausprobiert und kam auf der Geburtstagsfeier als Alternative zum Alkohol total gut an!
    einfach zu machen, sehr günstig und lecker
    herzlichen Dank
    Britta

  9. Vielen Dank für da wunderbare Rezept! Eben gerade habe ich die Limo zubereitet und sofort getestet- ich bin begeistert. Ihr macht ganz tolle Arbeit und sobald ich Euren Blog besuche bin ich motiviert, etwas davon umzusetzen: in den meisten Fällen sind die Rezepte sogar recht zeitschonend, gerade wenn man ein kleines Kind hat ist das ein wichtiger Faktor!

    Schönes Wochenende und liebe Grüße,
    Bärbel

  10. Hallo Sönke und Melanie,

    hab die Limonade grad ausprobiert – das geht ja rucki-zucki ! Schmeckt toll und funktioniert auch mit weniger Kurkuma und mit Eiswürfel zum Abkühlen. Konnte so in letzter Minute einen unerwarteten Besuch überraschen.

    Hab grad beschlossen, die Kurkuma-Limo nächste Woche zu unserem GGB-Treffen am Faschingsdienstag mitzubringen. Da kommt bestimmt gute Stimmung auf! Auch ganz ohne Alkohol!

    Danke!!!! Spitze!

    Habt eine gute Woche!
    Gaby aus Tirol

  11. Hallo Melanie und Sönke,
    ganz sicher schmeckt die Limonade sehr gut und ist eine gute Idee. Ich möchte allerdings zum Thema Kurkuma an Euch weitergeben, was meine Schwester mir kürzlich sagte; vielleicht ist es Euch ja auch schon bekannt: Kurkuma entfaltet seine Wirkung am besten in Verbindung mit Öl und Pfeffer, denn es ist nicht gut wasserlöslich. Erst das Erhitzen in Öl erhöht die Bioverfügbarkeit des Curcumins. (Dieses und anderes Spannende kann man nachlesen in: kurkuma-wurzel.info) In der indischen und persischen Küche wird Kurkuma auch so eingesetzt.
    Ich bin heute durch Zufall auf Eure Seite gekommen und habe viele schöne und anregende Beiträge entdeckt; danke dafür!

    • Hallo Nadja,
      vielen Dank für den Hinweis! Dass es sinnvoll ist Kurkuma mit Öl und Pfeffer zu ergänzen, war uns bereits bekannt. Bei unserer goldenen Milch für den SuperBioBlog haben wir das bereits beachtet. Hier im Artikel haben wir es nicht nochmal erwähnt, da es für das Rezept nicht relevant war. 😉

      Liebe Grüße

  12. Yippie, ich habe heute endlich frischen Kurkuma gefunden. Bei Edeka übrigens – in den Bioläden hier gab es keinen. In einem kleinen Bioladen bekam ich die Auskunft, dass er 5 KG abnehmen müsse, das lohnt sich natürlich für einen kleinen Laden nicht.
    Leider hatte ich mir nicht gemerkt, was ich noch für die Limo brauche, daher muss ich mich noch ein paar Tage gedulden, aber am Wochenende wird das ausprobiert.

    • Lecker, lecker, lecker! Danke für das Rezept. Habe es heute ausprobiert und bin begeistert. Sagt mal, was macht ihr mit dem Gewürz, das dann im Sieb zurück bleibt? Mir ist heute zu spät eingefallen, dass es vielleicht noch in mein Wokgericht gepasst hätte. Habe aber auch nicht probiert, ob es überhaupt noch Geschmack gehabt hätte. Fand es nur zu schade zum Wegwerfen.

      Und noch ein Frage: Ihr schreibt was zum Thema Kurkuma in der Schwangerschaft. Mich würde interessieren, wie Du Melanie es allgmein hältst. Lässt Du Dinge weg, die Du sonst isst? Z.B. Wildkräuter, Sprossen, Tee…? Betrifft mich zwar selbst zur Zeit nicht, aber ich lese immer so viele Warnungen. Vielleicht macht ihr ja mal einen Artikel darüber.

      • Hallo Stephie,
        das Gewürz aus dem Sieb haben wir bislang nicht weiterverwendet, aber es in ein Wokgericht zu geben ist eine schöne Idee.

        Ich habe eigentlich auf ähnliche Dinge wie in der ersten Schwangerschaft geachtet. Weggelassen habe ich nur Dinge auf die ich gerade keinen Appetit hatte wie z. B. Kürbis.
        Wildkräuter habe ich auch nicht gegessen, da wir gerade keine schöne Sammelmöglichkeit haben. Wenn ich welche gegessen hätte, hätte ich mich vorher informiert, welche in der Schwangerschaft nicht ideal sind. Ansonsten habe ich viel auf mein Bauchgefühl gehört.

        Liebe Grüße

  13. Hab heute euer Rezept entdeckt und fand, dass es ungewöhnlich klingt und daher gleich getestet werden muss. 😀 frischen Kurkuma hab ich keinen da. Aber meine umfangreiche Gewürzpalette enthält immerhin Gemahlenen.
    Hab es insofern etwas abgeändert, dass ich eine ganze Zitrone ausgepresst habe. Orangen waren gerade keine da.
    Schmeckt auf jedenfalls interessant und wird es bestimmt öfter mal geben, vor allem in Hinblick auf den hohen Eisengehalt von Kurkuma.
    Werde bei Gelegenheit auch mal ein paar weitere Rezeptideen von euch testen.
    Bin gespannt, was ihr euch noch so tolles einfallen lasst. Macht weiter so. 🙂

  14. Hallo ihr Lieben,

    wir mussten das Rezept gestern zu Silvester ausprobieren. Eigentlich war ich bislang nicht der größte Kurkuma-Fan, aber diese Limo ist wirklich lecker, njam! Danke fürs Teilen des Rezeptes, von unserem Limoansatz ist nichts mehr vorhanden (was bei einer bislang eher Kurkuma-Skeptikerin viel heißt!)…

    Euch ein glückliches und gesundes Jahr 2017!

    Liebe Grüße
    Ursula

    • Hallo Ursula!
      da freuen wir uns! Bei uns gab’s die Limo zu Weihnachten, die war auch ratzfatz leergetrunken 😉 .
      Wir wünschen dir auch ein fantastisches Jahr 2017!

      Liebe Grüße

  15. Heute endlich mal angesetzt, die Limo sowas von Klasse, die werde ich im Sommer oft machen, allein schon wegen dem Ingwer und dem Kurkuma, Danke euch, für das Rezept. LG Gerti

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.