Unser kulinarisches Wochenende Anfang August 2017 – mit gleich zwei Geburtstagspartys und kiloweise Blaubeeren

| 15 Kommentare

Am ersten Wochenende im August war nicht nur kulinarisch richtig viel los bei uns. An beiden Tagen haben wir Geburtstag gefeiert – am Samstag Sönkes Geburtstag mit unserer Familie und am Sonntag waren wir bei Freunden zur Geburtstagsfeier eingeladen. Wir haben es uns mit vielen gesunden Leckereien gut gehen lassen, nur leider stand auch ein Besuch in der Notaufnahme auf dem Programm…
Unser kulinarisches Wochenende im August

Samstag

Wir starten in den Tag mit unserem derzeitiges Lieblingsfrühstück: Rohkost Buchweizen-Porridge mit Blaubeerpüree. Das ist super schnell zusammengemixt und eine schmackhafte glutenfreie sowie vegane Variation vom Frischkorngericht.
Rohkost Buchweizen Porridge
Für unsere Kinder füllen wir den Porridge statt in Gläser lieber in kleine Schälchen. Der Porridge wird vor allem von unserem Sohn gerne gegessen.
Unser Sohn beim Porridge Frühstück
Vormittags sind wir auf einer kleinen Einkaufstour unterwegs und kaufen noch ein paar Kleinigkeiten für unsere Familienfeier zu Sönkes Geburtstag am Nachmittag. Im ortseigenen Bioladen “Moorrübe” schnappt sich unsere Tochter erst einmal eine Birne aus der Obstkorb für Kinder. Aus diesem Korb dürfen sich Kinder kostenlos ein Stück Obst aussuchen (manchmal steht auch Gemüse zur Auswahl). Die Idee gefällt uns, so bekommen die Kinder einen gesunden Snack und sind beschäftigt während des Einkaufs.
Obstkiste im Bioladen
Nach dem Einkaufsbummel braucht Töchterchen unbedingt noch eine Stärkung und mixt sich eigenständig Kakao aus Rohkost-Kakaopulver, Datteln und schneller Mandelmilch (aus Mandelpüree) in unserem neuen leistungsstarken kleinen Mixer. Den Foodmatic Personal Mixer* haben wir uns für unsere Koch-Workshops beim Rohkostversand Keimling* gekauft. Wir sind nach wie vor begeistert wie leistungsstark dieser kleine Mixer ist.
Kakao mixen
Fürs Mittagessen ernten Sönke und Simon neben einem Schwung frischer Kräuter, zwei große Salatgurken aus dem Gewächshaus. Zum Mittag essen wir Reste von Spaghetti mit gerösteten Blumenkohl, die wir Freitagabend zubereitet hatten.
Gurkenernte
Nachmittags kann unsere Tochter es kaum erwarten, dass das Kaffeetrinken endlich beginnt. Die Kuchen hat Melanie bereits am Freitagnachmittag gebacken. Es gibt Mohn-Kirschkuchen, Beerenkuchen mit selbstgemachtem Marzipan und Blaubeerkuchen mit Streuseln (nach einem Rezept aus der Bioladenzeitschrift „Schrot & Korn“, das wir vollwertig umgewandelt haben).
vollwertige Kuchentafel
Dieses Jahr wachsen die Blaubeeren auf unserem Grundstück besonders gut und wir gehen noch einen großen Schwung ernten und naschen. Die Sträucher hängen übervoll und so ist in kurzer Zeit eine große Schüssel voll gepflückt.
Blaubeerernte
Später am Nachmittag entdecken wir ganz unverhofft reife Erdbeeren in unserem Garten. Was für eine Überraschung, denn bislang war die Erdbeersaison eher mau – bedingt durch gefräßige Schnecken und zu viel Regen.
Erdbeerernte
Wir sind froh, dass durch unsere Familie fleißige Babysitter da sind und uns Melanies Mama in der Küche unterstützt als wir Kleinigkeiten fürs geplante Grillen zubereiten:

  • Gemüsespieße mit Sojasauce mariniert
  • Kartoffelsalat
  • schnelle Baguettes
  • Kräuterbutter mit verschiedenen frischen Kräutern aus unserem Garten
  • marinierte Auberginen
  • schnell zusammen gerührten Tomaten-Ketchup aus Tomatenmark (aus dem Buch „Vegetarisch ganz einfach“ * von Udo Einenkel)

Grillen
Unser Grillen ist diesmal jedoch nicht vegetarisch. Auf besonderen Wunsch von einzelnen Familienmitgliedern haben wir Grillfackeln 😯 besorgt und Sönkes Eltern haben Lachs zum Grillen mitgebracht. So können sich alle selbst aussuchen, was sie essen möchten.
Grillen
Unser Töchterchen mag allerdings das Gegrillte nicht, denn sie findet es sieht “schmutzig” aus. Kurzerhand schmiert sie sich lieber ganz alleine ein Käsebrot. Das ist mehr nach ihrem Geschmack.
Käsebrot
Leider nimmt der Grillabend ein jähes Ende! Gerade als wir alles zusammen räumen wollen und Sönke nicht mehr persönlich den Grill überwacht, kommt unser Sohn mit einer Hand an den Grill. 🙁 Wir fahren lieber in die Notaufnahme eines Krankenhauses. Zum Glück müssen wir dort nur kurz warten, bevor seine Hand versorgt wird.

Sonntag

Durch den nächtlichen “Ausflug” ins Krankenhaus haben wir fürs Frühstück nichts vorbereitet und entscheiden uns am Sonntagmorgen spontan grüne Smoothie Bowl zuzubereiten. Hierfür pflückt Sönke verschiedenes Grün frisch im Garten (junge Gierschblätter, Brennessel, Baumspinat, Petersilie…)
Grüne Smoothie Bowl mit Einkornflocken
Für die Bowl quetschen wir zudem frisch einen Schwung Einkornflocken. Einkorn, ein Urgetreide, lässt sich genauso gut wie Hafer frisch flocken (andere Getreidesorten wie z.B. Dinkel sind hierfür etwas zu hart und vor allem für unsere Flockenquetsche* zu groß).
Blaubeersträucher
Unserem Sohn geht es zum Glück besser, nur der Verband stört ihn etwas. Wir gehen am Vormittag noch mehr Blaubeeren pflücken. Einen Teil davon wollen wir zu einer Geburtstagsparty bei Freunden mitnehmen. Innerhalb kürzester Zeit haben wir zwei große und eine kleine Schüssel voll gepflückt.
Blaubeerernte
Auf dem Rückweg nach Hause naschen wir noch wilde Brombeeren.
Brombeeren
Und entdecken ein paar erste reife japanische Weinbeeren, die wie eine Mischung aus Brombeere und Himbeere schmecken. Sommer ist definitiv unsere liebste Jahreszeit. 😉
Japanische Weinbeere
Unser Mittagessen besteht einfach aus Resten von gestern: Kartoffelsalat, getoastetes Baguette mit Kräuterbutter und zusätzlich noch frisch geerntete Möhren aus unserem Garten.
Mittagessen: Kartoffelsalat, Baguette und Möhren
Nach dem Mittagessen düsen wir los zu einer Geburtstagsparty von Freunden, die kindgerecht bereits am Nachmittag startet. Wie bereits vorab angekündigt sind alle Speisen vollwertig und sogar Rohköstler hätten sich durchfuttern können. 🙂 Wir lassen uns u.a. einen rohköstlichen Bounty Cake nach einem Rezept von Nordisch Roh schmecken.
Raw Bounty Cake
Frische Trinkkokosnüsse dürfen auf so einer Party natürlich auch nicht fehlen.
Trinkkokosnuss
Unsere riesige Schüssel voll mit Blaubeeren, die wir mitgebracht haben, findet großen Anklang und nach kurzer Zeit sind fast alle Blaubeeren verputzt.
leere Blaubeerschüssel
Zum Abendbrot essen wir bei unseren Freunden einen bunten Rohkost Teller und Vollkornnudeln mit Tomatensauce. Gut gestärkt und gut gelaunt vom schönen, entspannten Nachmittag geht es danach zurück nach Hause.
Abendbrot Nudeln mit Tomatensauce, Rohkost-Teller
Wir haben gerade bemerkt, dass wir genau vor 2 Jahren unsere monatliche “Unser kulinarisches Wochenende in Bildern”-Kolumne gestartet haben. Wie gefällt euch die Kolumne? Was gefällt euch besonders?

Print Friendly, PDF & Email

15 Kommentare

  1. Hallo.
    Ich lese euren Blog nun seit einem Jahr. Euer „kulinarisches Wochenende“ ist immer wieder eine Inspiration.
    Animiert sich mit bestimmten Themen, Zutaten und Gerichten zu beschäftigen. So landen immer mal wieder einige neue Rezepte auf unserem Tisch.
    Vegetarisch Grillen klingt super!
    Macht bitte weiter so, es bringt Spaß zu lesen und ist für mich oft eine kleine Alltagspause.
    Liebe Grüße

  2. Ich finde Euren Blog und das kulinarische Wochenende sehr inspirierend. Freue mich schon immer darauf!
    Das meiste wird sofort nachgekocht 🙂
    Das Thema „Grillen“ interressiert mich sehr. Wenn ich zum grillen eingeladen werde heißt es meist: „Du bringst Dir dann ja selber was mit!“ Wie ist das bei Euch? Manchmal ist es schon schwierig als einzige Vegetarierin im Familien und Freundeskreis….
    Hättet Ihr noch das Porridge- Rezept? Sieht sehr, sehr lecker aus 🙂
    Liebe Grüße und gute Besserung für Simon xx

  3. Ich mag eure Kolumne sehr, ist auch sehr inspirierend!

    Aber viel lieber möchte ich so einen Blaubeerstrauch haben, wo kann ich den ausgraben? 😉

  4. Eure Kolumne zum kulinarischen Wochenende finde ich sehr schön. Es ist toll zu lesen, wie Ihr auf einfache Weise gesundes Essen in Euren Tag integriert. Es inspiriert und macht Lust auf gesunde Malzeiten, gleichzeitig ist es so lebensnah. Weiter so!

  5. Euer kulinarisches Wochenende ist immer wieder toll zu lesen und es ist sehr interessant wie ihr es schafft gesundes Essen auch auf Kindergeburtstagsfeiern oder Grillpartys zu integrieren!

    Ich freue mich schon auf den nächsten Bericht 🙂

    Liebe Grüße
    Angelika

  6. Ach, es ist einfach schön auf diese Weise an eurem Wochenende teilnehmen zu können.
    Ich sollte jedoch darauf achten, zuvor gegessen zu haben, weil ich sonst irgendwann doch mal meinen Laptop anknabbern werde – sieht alles so lecker aus. Diesmal hat es mir besonders eure Beerenbowl angetan (mhmm mit Girsch) und der Bountykuchen.
    und
    HERZLICHEN Glückwunsch euch Beiden

  7. Mir gefällt einfach alles, bin so begeistern von euren Wochenrückblicken sowie von den Rezepten.
    Bei euch könnten sich so viele eine Scheibe abschalten, wenn ich da nur an den Kühlschrank meines Bruders denke, grusel.
    Er hat zwei Kinder … nicht wirklich ein Vorbild, leider bzw schade.
    Selber ernähre ich mich jetzt seid 23 Jahren vegan, bin 37, verarbeiteten Produkte kommen mir nicht ins Haus bzw in die Wohnung.
    Ganz viele liebe Grüße sendet euch
    Jesse Gabriel aus Berlin

  8. Ich freue mich schon immer sehr auf das kulinarische Wochenende.
    Bin seit 30 Jahren Vollwertköstlerin und trotzdem immer sehr gespannt auf die neuen Rezepte. Es sind tolle Sachen dabei.
    Eurem Söhnchen wünsche ich gute Besserung. .
    Alles Liebe
    Cornelia

  9. Hallo,
    Eurer kulinarisches Wochenende ist sehr inspirierend und liebevoll gestaltet. Ich lese es sehr gern.
    Interessieren würden mich die Unterschiede/ Vorteile des Foodmatic Personal Mixer zum Personal Blender. Vielleicht ist es einen neuen Blogbeitrag wert?
    Lg, Julia

  10. Danke für eure Rückblicke!!
    Ich lese sie gern.
    Die Bilder sind immer so farbenfroh und lachen mich an!

    Viele Grüße,
    Yvonne

  11. Oh, so viele Blaubeeren, wie toll! Ist euer Garten recht groß? Ich staune, was ihr alles selbst anbaut. So viel Platz haben wir gar nicht, unsere Beeren reichen nur, um ein bisschen davon zu naschen. (Aber selbst das ist toll!)
    Wie macht ihr denn den Buchweizenporridge? Einfach schroten und mit Wasser mischen? Oder mit Mandelmilch? Sieht jedenfalls lecker aus, ich könnte morgens auch mal etwas Abwechslung gebrauchen.

  12. Hallo,
    ich habe eine Frage an euch bezüglich Rohkostkuchen. Ihr habt ja einige Rezepte dafür auf euren Blog. In die Vollwertküche gehören sie jedoch streng genommen nicht. Wir (vor allem meine Kinder!) mögen Rohkostkuchen sehr gerne, aber ich bin mir unsicher ob ich sie weiterhin machen soll, oder lieber nicht (da die Masse klebrig ist und somit das Süße an den Zähnen klebt und Karies erzeugen kann). Wie macht ihr das?

    • Hallo Sandra,
      bei uns gibt es Rohkostkuchen nicht besonders oft, eigentlich nur zu Geburtstagen oder wenn wir Freunde zum Kaffeetrinken einladen.
      Alle Süßungsmittel (auch Honig und Trockenfrüchte) können zu Karies führen, wenn sie im Übermaß gegessen werden.

      Liebe Grüße

  13. Hallo!
    Gestern bin ich auf Euren Blog gestoßen und finde ihn super toll! Sehr sympathisch! Habe Euch gleich abonniert!

    Herzliche Grüße
    SIMONE

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.