Rohköstliche Eis-Vielfalt und unser Lieblings-Schokoladeneis

| 41 Kommentare

PrintFriendly and PDF

Eigentlich kaum zu glauben, dass wir noch gar kein Eis-Rezept veröffentlicht haben, obwohl Eis eigentlich unser Lieblings-Nachmittags-Snack (nicht nur) im Sommer ist :-). Vielleicht liegt es daran, dass wir kein Rezept verwenden, sondern Melanie eher nach Lust & Laune die Zutaten ohne genaues Abmessen zusammenmixt. Daher stellen wir euch heute eine Art Basisanleitung vor, an Hand derer ihr euch rohköstliches Eis zusammenstellen könnt. Außerdem gibt es zwei konkrete Rezepte für ein wunderbar cremiges, veganes Schokoladeneis und ein fruchtiges Heidelbeereis.
Veganes Schokoladeneis

Einfach fantastisch an unserem Eis ist, dass es super schnell in ein paar Minuten fertig ist – ganz ohne Eismaschine oder langes Warten bis endlich alles gefroren ist. Einziges Manko: Ihr benötigt einen Hochleistungsmixer wie z.B. einen Vitamix oder einen Thermomix. Zudem wird es recht laut bei der Zubereitung – Ohrenstöpsel wären manchmal nicht verkehrt ;-).

Unsere “Eis-Bausteine”

Reife, gefrorene Bananen bilden die Basis unserer Eiskreationen:
Die Bananen machen das Eis cremig und süß, so dass meist kein weiteres Süßungsmittel wie Honig benötigt wird. Wichtig ist, dass die Bananen schön reif, aber nicht so überreif sind, dass sie schon anfangen zu gären. Wenn Bananen zu reif sind, bekommen sie einen für unseren Geschmack zu intensives Aroma, das dann die restlichen Eiszutaten übertüncht.

Reife Bananen erkennt ihr an den dunklen Flecken auf der Schale, überreife haben oft eine fast komplett schwarze Schale. Manchmal gibt es reife Bananen günstiger im Bioladen oder auf dem Markt. Dann kaufen wir uns einen ganzen Schwung, brechen sie in kleine Stücke und frieren diese ein. Vor dem Einfrieren solltet ihr aber unbedingt die Schale entfernen, sonst habt ihr gefrorene Banane mit Schale, die ihr erst nach dem Auftauen wieder abbekommt ;-).

Nicht fehlen darf außerdem ein Stück reife Avocado:
Dadurch wird das Eis ganz ohne Milchprodukte wunderbar cremig. Alternativ funktionieren auch (rohköstliches) Mandelmus oder ein Schuss Sahne.

Falls ihr euch wundert: Avocado im Eis!? Avocado essen wir nicht nur gern als Brotaufstrich, sie sind auch prima für Süßspeisen geeignet. In südlichen Ländern ist das nichts Ungewöhnliches. Wie die Bananen sollte die Avocado auf jeden Fall schön reif sein. Reife Avocados erkennt ihr dadurch, dass ihr sie am Stielansatz ganz leicht eindrücken könnt.

Um das Eis zu komplettieren, ergänzen wir noch (rohes) Kakaopulver für Schokoladeneis oder weiteres Obst wie Mango, Kirschen oder Blaubeeren für ein Fruchteis:
Das weitere Obst kann gefroren sein, muss es aber nicht. Das Eis wird natürlich umso fester, je mehr geforene Zutaten enthalten sind, ansonsten wird es von der Konsistenz eher wie ein Softeis. Falls euch ein Fruchteis nicht süß genug sein sollte, könnt ihr noch etwas Honig ergänzen.

Extras:
Um das Eis zu verfeinern, fügen wir gerne noch Gewürze wie Zimt und Vanilleschote hinzu. Rohe Kakaonibs, Kokosflocken oder Kakaobutterspäne ergeben zusätzlich eine schöne Deko.

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Alle Zutaten (bis auf die Deko) kommen in den Thermomix oder einen Hochleistungsmixer und werden zu einem cremigen Eis püriert. Dann sofort servieren und genießen!

Rohköstliches, veganes, super cremiges und gesundes Schokoladeneis

Beim Schokoeis ist es besonders wichtig, dass die Bananen nicht zu reif sind, da sonst der Bananengeschmack zu dominant wird. Ein gesünderes Schokoladeneis gibt es wohl kaum ;-)!

Schokoladeneis

ca. 2 Portionen
2 große (ca. 250 g) reife gefrorene Bananen
¼ – ½ (ca. 50g) reife Avocado
2 EL rohköstliches Kakaopulver
rohe Kakaonibs, zum Bestreuen

  1. Bananen, Avocado und Kakaopulver in den Hochleistungsmixer oder in den Thermomix geben und zu einem cremigen Eis pürieren.
  2. Das Eis in Schälchen verteilen und mit den rohen Kakaonibs bestreuen.
  3. Sofort servieren!

Heidelbeer- bzw. Blaubeereis

ca. 4 Portionen
200 g reife gefrorene Bananen
300 g gefrorene Heidelbeeren
¼ – ½ (ca. 50g) reife Avocado, je nach Größe
evtl. nach Geschmack Honig

  1. Bananen, Heidelbeeren und Avocado in den Hochleistungsmixer oder in den Thermomix geben und zu einem cremigen Eis pürieren.
  2. Das Eis probieren und evtl. noch Honig hinzufügen, falls es nicht süß genug ist.
  3. Das Eis in Schälchen verteilen und sofort servieren!

Wir wünschen euch viel Spaß bei euren Eis-Experimenten!

41 Kommentare

  1. das hört sich total lecker an…
    aber bitte wo bekomme ich rohe kakaonibs????
    trotz hohen hausfrauenalters muss ich da mal nachfragen ;o)
    eure rezepte sind immer ein augen-und magenschmaus mmhh
    und eure familienbilder waren sehr berührend
    geniesst diese zeit und behaltet sie im herzen
    tschüss
    karola

    • Dankeschön für dein Lob :-). Rohe Kakaonibs bestellen wir online bei Rohkost-Shops wie beispielsweise prohviant. Vor kurzem haben wir rohe Kakaonibs von TerraSana bei uns im Bioladen entdeckt, aber noch nicht getestet. Falls du nur ganze Kakaobohnen findest, kannst du diese auch zerbrechen und so selber Kakaonibs herstellen.

      Liebe Grüße

  2. Das Eis sieht wirklich total lecker aus!
    Leider habe ich keinen Hochleistungsmixer, sodass ich das Rezept wohl nicht nachmachen kann.
    Was passiert denn, wenn man die Zutaten aufgetaut mixt und dann einfriert, habt Ihr das schon einmal versucht?
    Schöne Grüße
    Katharina

    • Danke :-).

      Wenn du die Zutaten zusammenmixt und dann erst einzufrierst, erhältst du leider nur einen Eisblock. So ähnlich, als ob du Wasser eingefroren hättest. Das haben wir beim Schokoeis schon ausprobiert. Geschmacklich war das Eis in Ordnung, aber von der Konsistenz her viel zu fest und nicht cremig.

      Liebe Grüße

    • Hallo Katharina,

      ich mixe gefrorene Bananen immer mit dem Pürierstab. Ist vielleicht nicht so komfortabel wie mit dem Vitamix, geht aber. Gefrorene Bananen 5 Minuten draußen stehen lassen und dann mit dem Pürierstab mixen. Dauert ein bisschen, aber geht. (Musst ein bisschen aufpassen, dass der Pürierstab nicht überfordert wird, aber mein jetziger Pürierstab war ganz billig und ist vom Lidl und der schafft das.)
      Viel Spaß beim Eis essen.
      Sophia

      • Hallo Sophia,

        Danke für den Hinweis! Das werde ich mal ausprobieren. Mein Pürrierstab ist von Braun, vielleicht schafft er es ja.

        Wobei ich derzeit eher weniger Lust auf Eis habe, bei den Temperaturen…

        LG
        Katharina

        • Hallo Katharina,

          du kannst die Bananen auch nicht komplett durchfrieren lassen – damit kam zumindest der WG-Pürierstab immer gut zurecht 😉
          Ich habe sie meistens nur für rund 2-3 Stunden ins Gefrierfach gepackt. Das Eis daraus war zwar eher weich – etwa wie sehr cremiges Eis aus dem Supermarkt – aber meiner Meinung nach noch ausreichend fest.

          @Melanie und Sönke:
          Kennt ihr zufällig ein Rezept für gesundes Eis, das nicht auf Bananen basiert? Ich mag Bananen wirklich sehr, aber ich finde diese Bananennote nicht bei jeder Kombination passend und suche daher schon seit einer Weile nach einer Alternative.

          Viele Grüße,
          Katja

          • Hallo Katja,
            stimmt, die Banane schmeckt immer etwas heraus.

            Im Buch “Raw & Simple” von Judita Wignall gibt es einige schöne Anregungen für rohköstliches Eis. Als Basis wird selbst hergestellte Mandel- oder Cashewmilch, Cashewkerne und teilweise das Fleisch von Trinkkokosnüssen verwendet.

            Wir haben diesen Sommer bspw. Erdbeereis am Stiel ausprobiert:
            Hierfür wird 1 Tasse Erdbeeren mit 1½ Tassen Mandelmilch und etwas Vanille püriert. Eine weitere Tasse Erdbeeren wird mit einer Gabel grob zerdrückt. Das Ganze wird vermischt und in Eisformen gefroren. Das Eis wird allerdings nicht so schön cremig wie unsere schnelle Eisvariante.

            Damit wir Eis am Stiel machen können, haben wir uns solche Eisformen gekauft: http://www.prohviant.de/Schokoladenform-Eisform-Tafelform-Silikon

            Was auch funktioniert, ist Sahne zu verwenden. Für ein einfaches Schoko-Sahne-Eis schlagen wir 200 ml mit ca. 1 EL Honig und mit ca. 2 EL Kakaopulver steif. Diese Schoko-Sahne geben wir dann in die Eisformen und lassen sie im Tiefkühler gefrieren.

            Außerdem sind wir schon gespannt, was Hanna für eine Kokoseis kreieren wird :-).

            Liebe Grüße

          • Vielen Dank für die vielen Anregungen =)

            „Raw & Simple“ hört sich gut an, das schaue ich mir mal genauer an 😉

            Wo besorgt ihr euch Trinkkokosnüsse? Gut sortierter Asia-Laden oder Internet?

            Viele Grüße,
            Katja

          • Wir gerade ein paar Tage im Urlaub, da haben wir Trinkkokosnüsse sogar im Supermarkt “tegut” entdeckt. Ansonsten haben wir auch schon welche z.B. bei kulau http://www.kulau.de/cocoshop/kokosnussprodukte/9-junge-kokosnuesse bestellt. Leider sind solche Trinkkokosnüsse nicht gerade günstig, aber extrem lecker!

            Liebe Grüße

  3. hey hey,

    ich möchte dich gerne noch zu unserem Event für sommerliche Erfrischungen auf unserer Foodblogger-Community Küchenplausch einladen.

    Das Event findest du hier http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/257 und du kannst gerne noch mit deinem köstlichen Rezept teilnehmen.

    Ich würde mich freuen, wenn du dabei bist. Es gibt auch wie immer nette Preise zu gewinnen. 🙂

    Liebe Grüße
    Isabell

  4. Hallo ihr Lieben,

    das Eis sieht total köstlich aus. Und ich finde es so toll, das man sehr schnell gesundes und leckeres Eis machen kann. Bei uns gab es letztens Mango-Ananas und das war super lecker.

    Euer Rezept wird demnächst ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Aga

  5. Das Eis sieht und hört sich sehr lecker an! Ich habe auch schon mal ein Schokoeis aus gefrorenen Bananen und Kakao gemacht. Ich habe auch keinen Thermomix, deswegen habe ich den Pürierstab genommen. Das ging eigentlich auch ganz gut. Das nächste Mal werde ich mal Acocado dazugeben. Ich bin gespannt.

    Viele Grüße
    Mareike

  6. Hallo Melanie und Sönke,
    ich bin total begeistert von eurem Blog und schnuppere schon längere Zeit rein und mich neu inspirieren zu lassen. Vollwertig ernähre ich mich jetzt schon einige Jahre und seit kurzem wage ich mich in die vegane, bzw. tiereiweißfreie (bzw. eher momentan tiereiweißarme 😉 ) Vollwerternährung.

    Vor ein paar Tagen war ich (zu meiner großen Freude) in einem gar nicht so weit von mir entfernten veganen Vollwertrestaurant und dort gab es das köstlichste Kokoseis was ich jemals gegessen habe. Das i-Tüpfelchen waren die Carobschokoladenstückchen!!! Leider wollte dort niemand so recht mit dem Rezept rausrücken … ich bekam nur zu wissen, dass es aus Kokosmilch hergestellt wird.

    Habt ihr schon einmal Kokosmilch selber gemacht, vllt sogar Kokoseis?? Oder hat jemand anderes ein tolles Rezept für mich zum ausprobieren? Bei mir ist es mit dem „experimentieren auf eigene Faust“ immer so eine Glückssache 🙂

    Danke an alle Tipps schon im Voraus und euch 3 alles Liebe 🙂
    Schön, dass es Euch & diesen Blog gibt.

    VLG Hanna

  7. Danke für diese super Idee!
    Beim ersten Versuch habe ich noch zu viel Avocado erwischt, aber gestern die Version mit Brombeeren war total lecker. Der Veganer, der zu Besuch war, konnte nicht genug bekommen 😉 Und mein kleines Murmeli darf endlich auch mal mitessen, so viel es will, weil kein Zucker zugesetzt ist.

    @Hanna,
    Kokoseis klingt lecker. Wenn man eine frische Kokosnuss nimmt, das Kokoswasser einfriert und dann mit dem Fruchtfleisch püriert, was kommt dann raus? Eventuell noch Cashew-Kerne dazu tun? Ehrlich gesagt habe ich vorher noch nie Eis gemacht, also eigentlich keine Ahnung. Aber wenn ich das richtig verstanden habe, ist die Grundlage für Eis eingefrorene fettige Flüssigkeit (im Normalfall Sahne) + Geschmack + eventuell Emulgator.
    Die Herstellung läuft entweder so, dass man alle Zutaten mischt und unter häufigem Umrühren (deswegen Eismaschine, die macht das automatisch) einfriert oder man gefrorene Zutaten mit ungefrorenen Zutaten mixt. Also würde ich es mit Kokosmilch (Flüssigkeit+Fett+Geschmack) + eventuell Cashews (Fett) probieren, einen Teil einfrieren und durchmixen. Ein bisschen Zitrone stelle ich mir für den Geschmack gut vor.
    Wie Kokosmilch entsteht, wird zum Beispiel bei Wikipedia beschrieben. Wenn du Kokosmilch kaufst, achte darauf, dass du eine mit hohem Fettanteil nimmst.
    Experimente sind immer eine Glückssache, man muss nur die Idee haben, was man beim nächsten Versuch anders machen könnte.

    • Vielen Dank für die Hinweise! Mit Brombeeren ist das Eis bestimmt auch super. Hier in Osnabrück war die Brombeerernte dieses Jahr leider nicht so doll – viel zu regnerisches Wetter im August.

      Unsere kleine Maus wollte auch schon vom Schokoladeneis probieren und war ganz und gar nicht erfreut, als Melanie ihr nichts abgeben wollte. Mit ihren damals 3 Monaten war sie selbst für gesundes Eis noch viel zu jung ;-)!

      Liebe Grüße

  8. Hey ihr zwei,
    so mache ich auch immer mien
    eis und es schmeckt jedes mal genial, aber es ist immer
    ein totaler krampf aus dem riesnblock gefrorener bananenstücke
    so viele rauszubekommen wie man braucht, habt ihr da nen
    tipp?:D

    Grüße

    • Damit wir nicht mit einem riesigen Bananeneisblock kämpfen müssen, frieren wir mittlerweile kleinere Portionen ein. Wenn wir diese teilen, nehmen wir zum Auseinanderbrechen meist eine Gabel, um uns die Finger nicht zu sehr zu verkühlen.

      • Ich habe meine Bananen in Scheiben geschnitten, sie auf einem Backblech (mit Backpapier) ausgelegt, das ganze Ding in die Tiefkühltruhe getan, dann, als alles eingefroren war, die Bananenscheiben in eine Dose. Das gleiche mit den Brombeeren. Aus die Art hat man keinen Block, sondern einzelne Scheiben oder Beeren.
        Genauso geht es übrigens mit einem flachen Teller im Gefrierfach.

  9. Vielen Dank für die Rezepte (auch an TinkaBell 😉 ) !! Da kann ich mich ja mal belesen und schauen was für mich dabei ist. Eine Eismaschine besitze ich zwar keine aber einen Thermomix und ich bin mir sicher, dass er das irgendwie genauso kann.

    Experimentierscheu bin ich zum Glück absolut nicht aber gerade auf dem tiereiweißfreien und veganen „Gebiet“ bin ich doch nicht recht unsicher, weil ich gerade erst anfange meine Vollwerternährung dahingehend umzustellen. Orientierung finde ich zum Glück neben eurem Blog an einigen tollen Kochbüchern u. a. von Barbara Rütting.

    Seit letzter Woche besitze ich das Kokosmus von Dr. Georg sowie rohe Kakaonibs – damit kann die Kokoseiskreation beginnen. Sobald ich ein tolles Rezept kreiert habe, lasse ich es Euch wissen 🙂

    Vielen, vielen Dank.

  10. Hallo Melanie und Sönke,

    auf meiner Suche nach vollwertigen Rezepten bin ich auf Euren Blog aufmerksam geworden und ich bin total begeistert davon. Es ist ein wahrer Genuss, in Euren Rezepten zu stöbern und nachbacken bzw. nachkochen ist absolut garantiert! Ihr habt mich zu meiner Flockenquetsche und nun auch zur eigenen Getreidemühle inspiriert, herzlichen Dank für Eure Tipps und dass ich einen Blick in Eure Küche werfen durfte.
    Seit 20 Jahren ist mir die Vollwertkost nach Dr. Bruker bekannt, ich habe meinen jüngsten Sohn in den ersten vier Jahren komplett nach seinen Ratschlägen ernährt und die besten Erfahrungen damit gemacht. Sozusagen ist es Herrn Dr. Bruker zu verdanken, dass er keine Allergien, Lebensmittelunverträglichkeiten oder ähnliches hat und selten krank ist. Durch die Wiederaufnahme meiner Berufstätigkeit ist das Thema Vollwertkost in den Hintergrund gerückt; doch seit einigen Monaten beschäftige ich mich wieder damit und habe mich auch bereits zum Grundlagenseminar in Lahnstein für 2015 angemeldet.

    Eurer toller und informativer Blog ist für mich eine Quelle der Inspiration! Herzlichen Dank dafür!

    Liebe Grüsse aus Köln am Rhein
    Ute

  11. Hallo ihr Beiden,

    erst einmal herzlichen Glückwunsch zu euerer lieben kleinen Melissa!
    Wie die Zeit vergeht, sie ist ja nun schon gut 4 Monate alt und total süß.
    Ich wünsche euch eine wundervolle unvergessliche Zeit mit ihr, geniesst sie.
    Alles Liebe und Gute für euch Drei!

    Schön, dass ihr wieder aktiv im Blog seid, es macht einen Riesenspaß euere tollen Rezepte
    auszuprobieren und die fachmännischen Kommentare zu lesen!

    Der Rote-Bete-Salat schmeckt super!
    Das Eis ebenso!
    Da ich keinen Hochleistungsmixer und keinen Thermomix besitze, drücke ich das gefrorene Obst durch die Gemüseraffel (feine Lochtrommel), die zu meinem Jupiter- Motorblock gehört. Klappt prima.

    Liebe Grüße, Roswitha

    • Hallo Roswitha,
      dankeschön :-). Die Zeit scheint wirklich zu rasen. Wir sind immer wieder fasziniert, wie rasant unsere Kleine wächst und sich entwickelt.
      Vielen Dank für den Tipp mit der Gemüseraffel!

      Liebe Grüße

  12. Hallo Ihr Lieben,

    ich habe vor ein paar Monaten euren Vollwert-Blog entdeckt und bin absolut begeistert von euren tollen Rezepten, euren Ideen und Anregungen und der absolut sympathischen Art dieses rüberzubringen. Deshalb wird es Zeit, euch endlich mal ein ganz dickes Lob und Dankeschön auszusprechen, euer Blog ist absolut spitze 🙂 Ich ernähre mich auch seit einiger Zeit vollwertig (bin auch mehr oder weniger über „Umwege“ und aus allergietechnischen Gründen darauf gestoßen) und habe schon viele eurer Rezepte ausprobiert. Wenn man diese Form der Ernährung wählt und dazu noch euren Blog kennt, bleiben wirklich keine Wünsche mehr offen – einfach toll. Das Schokoladen-Eis finde ich auch total lecker, eines meiner Favoriten aus der Vielfalt euer tollen Rezepte. Gestern gab es die Falafel nach eurem Rezept, einfach wow….. 🙂 weiter so, alles Liebe für euch und viele Grüße,

    Petra

  13. Hallo,

    ich friere gerade Bananen ein und werde morgen das Eis mal Ausprobieren. Habt ihr auch schon mal Vanilleeis kreiert? Mein Sohn liebt Vanilleeis . Ich vermute aber, dass bei dem Versuch Vanilleeis die Banane zusehr durchschlägt.

    Liebe Grüße
    Nathalie

    • Mit den gefrorene Bananen funktioniert Vanilleeis nicht so gut, da der Bananengeschmack zu dominant ist.

      Für eine ganz einfache Vanilleeis-Variante würden wir 200 ml Sahne zusammen mit 1 EL flüssigem Honig und ca. 1 Messerspitze gemahlener Vanilleschote steif schlagen und dann in einer Eisform in den Tiefkühler stellen. Noch besser wird dieses Eis natürlich mit einer Eismaschine.

      Liebe Grüße

  14. Hallo,

    ich habe gestern das Schokoladeneis ausprobiert: sehr lecker! Mit dem Pürierstab hat es zunächst nicht funktioniert, die Banane zu zerkleinern, so habe ich alles in die Moulinette „umgepackt“ und dann war es im Nu cremig. Wow. So hatte ich mir das nicht vorgestellt. Die Konsistenz ist ja wirklich wie bei einer „normalen“ Eiskugel. Zudem hatte ich den Eindruck, das Eis schmilzt nicht so schnell wie herkömmliches Eis aus der Dose. Der Geschmack war auch richtig schön schokoladig und nicht zu süß. Und das Beste daran: danach gab es kein Bauchweh. Seitdem ich tiereiweißfrei esse vertrage ich herkömmliches Milcheis nicht mehr so gut.
    Das mache ich bald wieder. Suchtgefahr! 😉

    • Vielleicht sollten wir ne Suchtwarnung ans Rezept schreiben ;-). Super, dass die Eiszubereitung auch mit der Moulinette geklappt hat.

  15. Hallo Ihr beiden,

    super Blog habt Ihr hier geschaffen 🙂
    könnt Ihr vielleicht noch die Stufen und Zeiten für den Thermomix angeben.
    Vielen Dank
    Viktor

    • Hallo Viktor,

      dankeschön 🙂 ! Genaue Stufen und Zeiten haben wir noch nicht notiert, da dies immer ein wenig unterschiedlich ist. Meistens starten wir für ein paar Sekunden bei Stufe 6 und lassen den Thermomix dann für ca. ne halbe Minute auf Stufe 10 laufen. Falls viel am Topfrand und/oder Deckel klebt, kratzen wir das zwischendurch mal ab und stellen den Thermomix wieder an.

      Liebe Grüße

  16. Also, ich habe seit heute meinen Vitamix TNC (jippieh!!!), aber ich hatte den Eindruck, dass er mit dem vielen Gefrorenen ziemlich zu kämpfen hatte. Ob das so gesund ist für die Maschinen? Oder gibt es eine bestimmte Reihenfolge beim Einfüllen? Oder sonst etwas, das ich beachten sollte?

    Vom Geschmack her fand ich es ok, mein Mann war schon fast begeistert, wo er ja sonst am liebsten einen riesigen Bogen um Vollwerternährung machen würde ;-). Das ist also ein dickes Lob.

    LG, Esther

    • Hallo Esther,
      mit dem Vitamix kennen wir uns leider nicht aus. Wir nehmen für Eis, Smoothies & Co. unseren Thermomix. Dieser kommt ganz gut zurecht mit gefrorenen Früchten. Durch den Metalltopf entsteht nur etwas Lärm bei der Zubereitung.

      Liebe Grüße

  17. Das Rohkost-Eis ist sehr lecker. Im Moment vertrage ich Milch nicht so gut, da ist es eine tolle Alternative, welche es bei mir im Sommer öfters gab.
    Ich habe es auch schon mehreren nicht Vollwertig-Essern serviert und mit großen Erfolg.

    Liebe Grüße,
    Mareike

  18. Heute hab ich das Schokoeis gemacht. Bei 30 Grad brauchte ich eine Abkühlung. Echt klasse im Geschmack. Hätte gedacht man schmeckt die Acocado raus. Aber nein, dem ist nicht so. Und auch der Bananengeschmack ist nicht soooo intensiv wie vermutet. Prima. Hätte gern ein Bild geschickt
    LG Juliane

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.