Ein Experiment – vollwertiger und tiereiweißfreier Brunch für unsere Familien

| 3 Kommentare

Letztes Wochenende haben wir Melanies Geburtstag gefeiert. Traditionell laden wir hierzu unsere Familien zum Essen ein und stellen das Essen jedes Mal unter ein anderes Motto. Dieses Jahr war unser Ziel einen 100% vollwertigen, tiereiweißfreien Brunch zu zaubern – der allen schmeckt. Ein wenig Sorgen hatten wir schon, weil Vollwertkost oft mit Verzicht und „Körnerfutter“ verbunden wird. Mit diesen Vorurteilen wollten wir aufräumen.
Vollwertiger, tiereiweißfreier Brunch

Was heißt “vollwertig”?

Vitalstoffreiche Vollwertkost zeichnet sich durch Frische und Natürlichkeit der Zutaten aus – viel frisches Obst und Gemüse (auch als Frischkost bezeichnet), Gebäck aus frisch gemahlenen Mehl und naturbelassene Fette wie Butter oder kaltgepresste Öle. Stark industriell veränderte und isolierte Zutaten wie Farbikzucker, Weißmehl, Margarine und sonstige Zusatzstoffe werden vermieden.

Was heißt “tiereiweißfrei”?

“Tiereiweißfrei” im Sinne der Vollwerternährung nach Dr. Bruker bedeutet, dass die Speisen zwar nicht unbedingt vegan sind, aber sehr wenig tierisches Eiweiß enthalten. Fetthaltige Milchprodukte wie Butter, Sahne und Schmand enthalten sehr geringe Mengen an Eiweiß und werden nur in kleineren Mengen konsumiert. Daher lassen wir diese zu. Aber Milch, Quark, Joghurt, Käse, Eier, Fleisch und Fisch lassen wir auf Grund ihres höheren Eiweißanteils weg.

Unsere vollwertigen Brunch-Alternativen

Für unseren 100% vollwertigen, tiereiweißfreien Brunch bedeutete dies:
Kein traditionelles Frühstück mit Marmelade, Käse, Schinken oder Wurst fürs Brot. Und auch keine Frühstückseier oder Joghurt.

Stattdessen gab es

Viele Rezeptinspirationen haben wir aus dem Kochbuch Vegan & Vollwertig Genießen (Amazon-Link). Denn alles was vegan ist, ist praktischerweise auch tiereiweißfrei. Unsere Ziel war es, eine große Vielfalt und sich ergänzende Speisen zu bieten. Alle Rezepte haben wir vorher ausprobiert. Einige haben wir dabei vereinfacht oder für den Brunch angepasst.

Unsere Vorbereitungen

Um frische Zutaten einzukaufen, waren wir Samstag im Bioladen „Kathrinchen“ und auf dem Osnabrücker Wochenmarkt. Für den Fall, dass unsere Backversuche misslingen sollten, deckten wir uns hier vorsorglich mit zwei vollwertigen Broten vom Wieruper Hof ein.

Eigentlich hatten wir zum Brunch um 11 Uhr eingeladen – allerdings sind unsere Familien meist überpünktlich. Um Stress am Sonntagmorgen zu vermeiden, haben wir daher bereits am Samstagnachmittag die Kuchen fürs Kaffeetrinken gebacken und die Aufstriche fertiggestellt.

Am Sonntag fingen wir ab ca. 8:30 Uhr an in unserer gewohnten Arbeitsteilung zu mahlen, zu backen, zu schnippeln und zu raspeln. Wir wollten frischgemahlenes Mehl für Brot, Brötchen und Bratlinge verwenden. Deshalb konnten wir das Mehl erst am Sonntagmorgen mahlen. Leider ist unsere Getreidemühle ziemlich laut. Zum Glück sind unsere Nachbarn Frühaufsteher. Um den Lärm etwas zu reduzieren, haben wir trotzdem vorsichtshalber einen großen Eimer über die Getreidemühle gestülpt ;-). Damit wir bei unseren Vorbereitungen nicht zu viel genascht haben, gab es einen Grünkohl-Bananen-Birnen Smoothie als kleinen Snack zwischendurch.

Wir lagen super in der Zeit, bis es bereits um 10:15 Uhr an der Haustür klingelte. Durch die beiden Jungs (7 und 11 Jahre alt) herrschte dann plötzlich ganz schön viel Trubel. Aber zum Glück konnten wir die beiden dazu einspannen, z. B. die Speisen ins Wohnzimmer zum Frühstückstisch zu bringen.

Ist unser Experiment gelungen?

Vor dem Essen haben wir nicht verraten, dass das Essen vollwertig und tiereiweißfrei ist. Auch wenn der Brunch etwas ungewöhnlich war und typische Frühstücksgerichte fehlten, hat sich niemand beklagt. Ganz im Gegenteil: Die beiden Jungs stürzten sich auf das selbst gemachte “Nutella”, die Erwachsenen waren von der Feigenbutter begeistert und um die letzte “Frikadelle” wurde gekämpft.

Fazit: Den zufriedenen Gesichtern zu urteilen, hat es allen geschmeckt. Experiment gelungen :-).

Das größte Lob ist, dass Melanies Schwester und ihr Freund sich jetzt auch vollwertiger ernähren wollen. Nächste Woche zeigt Melanie beiden das Backen des schnellen Hefebrotes und die Zubereitung der vegetarischen Frikadellen.

Über die einzelnen Rezepte von unserem Brunch wollen wir in den nächsten Wochen berichten.

Unser vollwertiger Brunch im Überblick

Brot & Brötchen

Aufstriche

Frischkost

Bratlinge

Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare

  1. Kleines Update: Kochkurs mit Schwesterchen war erfolgreich – nur meine Küche sah danach aus wie ein Schlachtfeld… ;-). Habe mir heute zum Mittagessen die Reste – vegetarische Frikadellen und Brot mit Pizzabutter – schmecken lassen.

  2. HALLO IHR ZWEI, ALLES GUTE NACHTRÄGLICH ZUM GEBURTSTAG LIEBE MELANIE UND ICH ZIEHE MEINEN HUT VOR EUREM GELUNGENEM BRUNCH. DAS TRAUE ICH MICH NOCH NICHT, FÜR GÄSTE VOLLWERTIG ZU KOCHEN. HABE IM HINTERGRUND EUREN THERMOMIX ENTDECKT, BIN GLEICH GANZ NEIDISCH, HIHI…MACHT WEITER SO

    • Vielen Dank für Glückwünsche und Lob :-).

      Unsere Familien sind mittlerweile an unsere Kochexperimente gewöhnt. Wir haben z. B. schon japanisches Essen, thailändische Currys und orientalische Speisen zubereitet. Auch selbstgebackenes Brot aus frisch gemahlenem Mehl war schon dabei. Daher war ein ganz vollwertiger Brunch kein allzu großer Schritt mehr ;-).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.