Klassischer Avocadoaufstrich

| 13 Kommentare

Ein klassischer Avocadoaufstrich ist sehr lecker und super einfach herzustellen. Das Rezept haben wir von unseren Müttern übernommen. Alles, was ihr braucht, sind eine weiche Avocado, Knoblauch, Salz und Pfeffer. Dabei gilt: Je weicher (und damit reifer) die Avocado desto besser wird der Aufstrich. Denn die Avocado entwickelt erst dann ihr volles Aroma.

Da wir uns gerade tiereiweißfrei ernähren, ist der Avocadoaufstrich eine leckere Alternative zu Käse & Co. aufs Brot. Darüber hinaus eignet er sich auch hervorragend als Dip für Gemüsesticks. Der Avocadoaufstrich ist übrigens nicht nur rohköstlich vegan sondern auch gluten- und laktosefrei.

Avocadoaufstrich

Reifetest

Ob eine Avocado reif ist, könnt ihr feststellen, indem ihr versucht die Avocado, am Stielansatz vorsichtig einzudrücken. Wirklich reife Avocados lassen sich ganz leicht eindrücken. Einfach überall zu drücken, ist keine gute Idee, weil das Eindrücken braune Stellen im Fruchtfleisch verursachen kann, die ihr später entfernen müsstet.

Nachreifen

Interessanterweise bleiben Avocados hart, solange sie am Baum hängen. Erst nachdem sie gepflückt wurden, fangen sie an weich zu werden. Zu kaufen, gibt es in der Regel eher unreife Avocados. Um sie nachreifen zu lassen, können unreife Avocados einfach ein paar Tage bei Zimmertemperatur gelagert werden. Um den Reifungsprozess zu beschleunigen, könnt ihr sie in eine Papiertüte einwickeln. Wenn ihr Äpfel dazu legt, soll das den Reifeprozess ebenfalls beschleunigen. Sollten die Avocados dann plötzlich ganz weich sein, wenn ihr gerade keine Zeit habt, sie zu verwenden, dann könnt ihr die Avocados in den Kühlschrank legen. Das verlangsamt die weitere Reifung deutlich.

Farbverlust

Der Avocadoaufstrich wird nach einiger Zeit durch Kontakt mit Sauerstoff braun und verliert seine leuchtend grüne Farbe. Das ist zwar nicht ungesund, sieht aber nicht so hübsch aus. Um dies zu verhindern, könnt ihr etwas Zitronensaft in den Avocadoaufstrich mischen. Ein weiterer Trick ist es, einfach den Stein in den Aufstrich zu stecken und diesen kurz vorm Servieren zu entfernen. Wenn der Avocadoaufstrich auf der Oberfläche doch braun geworden ist, hilft es ihn einfach nochmal umzurühren.

Avocadoaufstrich

1 reife Avocado
1-2 Knoblauchzehen, fein gehackt (oder durch eine Knoblauchpresse gedrückt)
Salz
Pfeffer

  1. Die Avocado längs durchschneiden und den Kern entfernen.
  2. Das Fruchtfleisch mit Hilfe eines Löffels auskratzen und in eine kleine Schüssel geben.
  3. Das Avocadofruchtfleisch mit einer Gabel zerdrücken.
  4. Den fein gehackten Knoblauch hinzugeben und unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Print Friendly, PDF & Email

13 Kommentare

  1. Das habe ich ewig nicht gegessen und auch gar nicht mehr dran gedacht. Lecker, ich weiß was ich morgen machen werde :-)Danke für den Tip ! LG Moni

    • Hallo Moni,

      gerngeschehen :-). Wir haben uns gestern auch wieder eine Avocado fürs Wochenende gekauft.

      Liebe Grüße
      Melanie und Sönke

  2. Hallo ihr 2,

    eine wundervolle Website habt ihr hier!
    Ich ernähre mich seit über 1 Monat vegetarisch und hatte Schwierigkeiten, Brotaufstriche zu finden. Habe jetzt diesen Avocadoaufstrich nachgemacht und bin hin und weg ;D Das nächste mal werd ich aber 1 Knoblauchzehe weniger nehmen 😉

    Liebe Grüße, Lis

  3. Toll, aber… wie wird der Aufstrich nach der Zubereitung am besten aufbewahrt bzw. wie lange ist er haltbar?

    • Am besten kommt der Avocado-Aufstrich wie fast alle Aufstriche in ein verschließbares Gefäß (Tuppertopf, Glas…) und wird im Kühlschrank gelagert. Wir würden diesen relativ schnell innerhalb von maximal zwei bis drei Tagen aufessen.

  4. hallo ihr Beiden, was ist das denn für ein tolles Glasschälchen auf dem Foto? Ist das eine Butterschale? LG Melanie

  5. Hallo ihr Drei,

    eines meiner neuen Lieblingsgewürze darf auf dem Avocadobrot nicht mehr fehlen….Sumach!
    Sieht toll aus und passt raffiniert zum tollen Avocadogeschmack!

    Lg
    Frauke

  6. Guten Tag, ich bin ein Leser eurer Seite. Ich finde Sie sehr schön. Bin am Anfang meine Ernährung umzustellen. Lese gerade in dem großen Ernährungsbuch von Dr. Bruker. Dieses Avocadorezept werde ich ausprobieren. Ich mag Aufstriche sehr und werde weiter suchen Sie sollen simpel und einfach sein.
    Liebe Grüße aus Mecklenburg-Vorpommern sendet Wally:)

  7. Hallo
    Gibt’s hier jemand der weiss, wie man Rohkost-Aufstriche in Einmachgläsern über einen Zeitraum von ein paar Wochen haltbar machen kann? Es soll wegen Weglassen des Kochens und ohne Beigabe von Konservierungsstoffen kaum möglich sein? Stimmt das? Könnte sicher auch andere interessieren.

    LG Marcel

    • Hallo Marcel,
      auf jeden Fall kommt ein rohköstliches Pesto aus ungerösteten Nüssen und ohne Käse dafür in Frage. Durch reichlich Öl und Salz ist so ein Pesto gekühlt recht gut haltbar. Ansonsten funktioniert es natürlich, wenn man die Aufstriche einfriert. 😉 Das Einfrieren soll sogar in Gläsern gehen, wenn man die Gläser nicht bis oben füllt. Bisher haben wir allerdings noch nicht gewagt Glas einzufrieren. Wir haben da doch ein wenig Angst vor gesprungenem Glas im Gefrierfach…

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.